Mittwoch, 26. Oktober 2016

Rezension: Die silberne Königin von Katharina Seck

 
Die silberne Königin
von Katharina Seck

Genre: Fantasy - Märchen

Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 366
Taschenbuch: 12 €
ebook: 9,49 €

1. Auflage: Okt 2016




"Geschichten bezahlt man nicht mit Geld. Man bezahlt sie mit Zuhören, mit Staunen, 
mit Mitfiebern, mit Hoffen und Bangen. Die beste Entlohnung für einen wahrhaften 
Geschichtenerzähler war die ungeteilte Aufmerksamkeit der Menschen, 
waren schnell schlagende Herzen und vor Aufregung feuchte Hände, 
waren Tränen und Lachen." Pos 71



Klappentext
 

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …

Meine Meinung
 

Das Cover hat mich hier wirklich magisch angezogen! Erinnert mich sofort an die Schneekönigin und damit natürlich an Märchen, Winter, viel Schnee und ganz viel Magie! Und genau das bekommt man in dieser auch!

Was für eine wunderschöne, bezaubernde Atmosphäre die Autorin hier mit ihrem Schreibstil kreiert hat, fand ich wirklich ganz besonders! Es gab ein paar Sätze, die ich etwas ungeschickt formuliert fand, aber insgesamt ist es ein einnehmender und sanfter Stil, mit dem man völlig in die magische Welt eintauchen kann, die schon allein durch die Namen eine deutliche Vorstellung weckt: Die verschneite Talstadt "Silberglanz", die "Winterzeitallee", das "Kristallmädchen" oder der "Schneekugelbauer".

Überhaupt kreiert Katharina Seck sehr viele winterliche Wortspielereien, ohne dass sie sich in Wiederholungen verliert und lässt den Leser damit die Kälte spüren, die diese Stadt seit Jahrhunderten gefangen hält. Ewiger Schnee und ständige Angst, die das Leben und die Gefühle der Menschen scheinbar erstarren lässt und ihren Alltag auf die wesentlichen Dinge, auf das Überleben beschränkt. Und inmitten all dieser frostigen Einsamkeit thront das Eisschloss mit dem unliebsamen König, der mit eisigem Herzen und strenger Hand jeden Protest im Schnee erstickt - im wahrsten Sinne des Wortes.

Inmitten dem ewigen Winter hat sich Emma mit ihrem Leben arrangiert. Sie hatte es nie leicht, bis sich eines Tages ein Traum für sie erfüllt: Sie findet in der Chocolaterie "Schokoladengold" eine Arbeit, die ihr Herz erwärmt und in eine andere Welt entführt. Dieser Kontrast war perfekt gewählt, denn die behagliche, freundliche Atmosphäre in dem Laden strahlt das genaue Gegenteil aus: Der Überfluss an Schokolade gegenüber den Entbehrungen, die Gemütlichkeit gegenüber der ständigen Bedrohung und natürlich der Lebendigkeit von Ophelia gegenüber der Lethargie, die die Bewohner von Silberglanz überschattet.

Ophelia arbeitet gemeinsam mit Emma bei Madame Weltfremd. Sie ist sehr offen, mitfühlend und schenkt Emma ein Gefühl des Vertrauens, das sie so nötig hat. Wie ein Tupfen Farbe, eine sprudelnde Quelle von Hoffnung in dieser trostlosen Stadt, die sich immer mehr unter dem Eis begraben lässt.
Die Madame selbst bleibt immer etwas unnahbar. Man weiß zwar schon von Anfang an, dass sie ein Geheimnis in sich trägt und mehr weiß, als sie zugeben kann, aber sie umgibt immer eine Unergründlichkeit, ein Rätsel, auf dessen Auflösung man hinfiebert. 
Das Märchen, dass sie den beiden jungen Frauen erzählt, zieht sich durch die ganze Handlung und beeinflusst alles, was mit Emma passiert.

Besonders schön fand ich auch die Fragen, die Katharina Seck hier immer wieder aufgeworfen hat:
Macht Liebe dich schwach? Wie verletzlich wirst du aus Sorge oder Angst um einen geliebten Menschen und wie empfindsam ist man, wenn es dabei um Vertrauen oder Verlust geht?
Ist es besser, sich all dem zu verschließen und die Einsamkeit in Kauf zu nehmen; ohne dieses Kaleidoskop an Gefühlen? Ohne Schmerz und Furcht, aber auch ohne Zuneigung, Liebe und Freundschaft?
Aber auch das Verzeihen spielt hier eine große Rolle - wie weit kann man gehen und welche Fehler kann man entschuldigen. Alle Menschen tragen eine Vergangenheit in sich, die man niemals nachvollziehen oder wirklich verstehen kann und viele Entscheidungen, die wir treffen, haben Konsequenzen, die wir oft nicht überschauen können. Oder gar einschätzen können.
Diese ganzen Denkanstöße fand ich nicht aufdringlich, aber doch einfühlsam in die Geschichte integriert und haben diesem Märchen eine ganz besondere Note gegeben.

Zitate

"Zeit war so wertvoll, sie war das größte Geschenk, zu dem man fähig war. 
Jemandem seine Zeit zu schenken bedeutete, ihm einen Teil seiner Selbst zu widmen,
den man nicht zurücknehmen konnte." Pos. 1579 

"Was ist man selbst denn ohne die Menschen, die man liebt?", fragte sie.
"Nur ein leeres Gefäß ohne Leben." Pos. 2856


Fazit
 

Ein wundervolles Märchen das ein Märchen erzählt, in dem man in jeder Zeile die Liebe der Autorin zu ihrer Geschichte spürt. Sie entführt uns in ein eisstarres Land, in dem die Kälte die Menschen erstickt; mit einer Protagonistin, die sich dadurch aber nicht unterkriegen lässt und alles tut, um den dunklen Zauber zu brechen.

Bewertung 
 
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen


© Aleshanee


Über die Autorin: Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer Gemeindeverwaltung und ist dort für die Redaktion der Kommunalzeitung zuständig.
Quelle: Bastei Lübbe Verlag


Kommentare:

  1. Guten Morgen Alex =)

    Auf diese Rezi habe ich schon gewartet, denn das Buch hat es mir auch angetan und was du schreibst klingt wundervoll. Da kann man über die ein oder andere ungeschickte Formulierung hinwegsehen oder?

    Werde das Büchlein mal für den Winter abspeichern.♥ Danke für diese ausführliche Rezension. =)

    Ganz liebe Grüße
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese kleinen etwas "ungeschickten Formulierungen" sind wirklich verschwindend gering, aber mir halt einfach aufgefallen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau *lach* Ich fands einfach nur bezaubernd und wie ein wunderschönes Märchen im Märchen aufgebaut.
      Ich bin mir sicher, dass es dir auch gefällt! :)

      Löschen
  2. Sie ist endlich da und somit auch ich. :D
    Hallo Aleshanee,
    nach deiner wundervollen Rezension bin ich regelrecht erleichtert, dass ich das Buch schon im Haus habe und mich somit einfach darauf freuen kann.
    Winter und Märchen. Ein Märchen im Winter. Ein Märchen im Märchen. Wie dies und der Schreibstil auf mich wirkt, darauf bin ich gespannt.
    Danke und liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir wird das sicher auch gefallen! Sehr bezaubernd geschrieben, ich wünsch dir ganz viel Spaß dabei!

      Löschen
  3. Hey, Alex!

    Oh, was für eine tolle Rezi mal wieder:) Mit dem Buch lieäugel ich ja schon einige Zeit. Nun wandert es auf jeden Fall wieder auf meine Liste - das hört sich ja richtig märchenhaft an! Und bestimmt auch passend zur Jahreszeit;)

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Claudia! Das Buch hat aber auch was ganz besonderes ♥ Gerade jetzt bzw. eher in der Vorweihnachtszeit genau das richtige! ;)

      Löschen
  4. Huhu :)

    okay, vollends überzeugt, ich brauche dieses Buch unbedingt als Winterlektüre! Wenn du so schwärmst, kann ich gar nicht anders. Dankeschön fürs Anfixen ;D.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sicher, dass es deinen Geschmack auch trifft. Für die Winterzeit ist das perfekt ♥

      Löschen
  5. Hey meine liebe,

    ich finde auch, dass die Autorin es ganz wundervoll hinbekommen hat ihre Welt zum Leben zu erwecken. Sie hat es geschafft eine Geschichte zu erzählen, die berührt und neugierig macht. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher der Autorin, denn man merkt dass sie mit gutem Gespür an die Sache rangeht.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass da noch mehr von ihr kommt! Ich bin gespannt, in welche Richtung das dann geht ^^

      Löschen
  6. Hey Alex,

    das Buch habe ich schon etwas länger im Fokus. Dank deiner tollen Rezi rückt es jetzt erst mal weiter nach oben auf meiner Wuli. :-)
    Ich mag das Cover auch total gerne, obwohl es ja eher dunkle Farben sind.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Gerade jetzt für die Wintermonate ist das genau das richtige Lesefeeling ♥

      Löschen
  7. Freut mich das dir das Buch auch so sehr gefallen hat, es ist aber auch wirklich der Wahnsinn... ❣

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall :) Solche Geschichten darf sie gerne mehr schreiben ... ich bin gespannt, was sie sich noch alles einfallen lässt. Ich hoffe, da kommt noch einiges auf uns zu!

      Löschen
  8. Huhu :)

    jetzt habe ich es auch endlich geschafft, deine wundervolle Rezi zu lesen. Das Buch ist wirklich wunderschön und ich habe es auf jeden Fall auf meiner Highlightliste. Ich glaube, ich muss das bald noch einmal lesen. :)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist so ein Buch, das man jedes Jahr neu im Winter lesen kann! Werde ich nächstes Jahr sicher auch machen! :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)

Die aufgeführten Cover und Bilder sind das Eigentum des jeweiligen Verlages bzw. Schriftstellers
oder Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung.