Freitag, 26. April 2019

Rezension zu Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O. von N. Stephenson und N. Galland

Rezension zu Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O. von N. Stephenson und N. Galland


D.O.D.O. – das Department of Diachronic Operations – ist eine Geheimorganisation der amerikanischen Regierung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, mittels Zeitreise die Magie in unsere Welt zurückzuholen. Denn selbst wenn Zauberei in der Gegenwart nur noch Stoff für Märchen und Mythen sein mag, so war sie doch real, bis sie im Jahr 1851 durch ein schicksalhaftes Ereignis für immer verschwand. Tatsächlich gelingt es, in die Vergangenheit zu reisen. Doch es ist ein riskantes Unterfangen mit ungewissem Ausgang, da niemand zu sagen vermag, welche Zukunft die Zeitreisenden bei ihrer Rückkehr erwarten wird …
(Verlagsinfo) 








______________________________________________

Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.
von Neal Stephenson und Nicole Galland

Im Original The Rise and Fall of D.O.D.O.
übersetzt von Juliane Gräbener-Müller
Genre Science Fantasy - Zeitreisen und Magie

Verlag Goldmann // Seitenzahl 864
1. Auflage Dezember 2018

 ______________________________________________


Meine Meinung

Was für eine Geschichte! Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht genau, wo ich anfangen soll ... am besten mit Melisande Stokes, denn aus ihrer Sicht wird diese Geschichte hauptsächlich erzählt. Sie schreibt ihre Diachronik, während sie im London des Jahres 1851 festhängt. Man weiß also gleich zu Beginn, dass es um Zeitreisen geht und Melisande irgendwie und irgendwann an diesen Punkt kommt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Deshalb hält sie alles schriftlich fest, um für den Nachwelt einen Beweis zu hinterlassen. 


Mel ist in der heutigen Gegenwart Linguistin, vor allem mit Kenntnissen alter Sprachen, weshalb sie auch von Tristan Lyons für ein Projekt auf höchster Geheimhaltungsstufe ausgewählt wird. Was sie dann erfährt erschüttert ihr gesamtes Weltbild, denn Magie war bis zum Jahr 1851 völlig normal! Die Regierung hat eine Vielzahl an Dokumenten entdeckt, die auf einen ganz alltäglichen "Gebrauch" von Magie hinweisen und behält diese - natürlich - unter Verschluss. 
Während Mel also beginnt, diese alten Fragmente zu übersetzen, nimmt die Forschung plötzlich eine sehr rasante Entwicklung, indem Tristan den in den Ruhestand verstetzten Dr. Oda mit ins Boot holt. Seine bahnbrechenden Experimente zu "Schrödingers Katze" haben Empörung hervorgerufen, so dass er sich aus dem Berufsleben zurückziehen musste. 

Was jetzt kommt wird teilweise viel mit Physik beschrieben, aber selbst ich als Laie konnte das meiste wirklich gut nachvollziehen. Natürlich hab ich nicht alles bis ins Detail verstanden, aber es wurde gut erklärt und zu einer sinnvollen Entwicklung gebracht. Hier muss ich wirklich großen Respekt aussprechen für die Recherchearbeit der Autoren!
Wobei ich sagen muss, dass es zwischendurch auch mal Momente gab, die mir nicht so schlüssig erschienen, aber das nahm im Gesamtkonzept keinen großen Raum ein. 

Jedenfalls wirkt Tristans Faszination zu dem Thema sehr ansteckend und so sind Mel und Dr. Oda (nebst Ehefrau) mit Feuereifer dabei, die Möglichkeiten der Zeitreisen auszubauen - doch, wenn es um ein Regierungsprojekt geht, stehen ja immer Vorgesetzte dahinter, die ganz andere Ziele verfolgen. Macht und Geld sind hier das Hauptaugenmerk und je weiter sie ihre Forschung vorantreiben, desto mehr gerät das ganze Konzept aus den Fugen! 

Die Erklärung, warum die Magie 1851 enden "musste", fand ich extrem spannend, wie so viele der physikalischen Erklärungen. Davor muss man aber nicht zurückschrecken, denn sie kommen vor allem anfangs vor, um den ganzen Prozeß zu erklären und werden wirklich gut beschrieben.
Überhaupt ist das Erzähltempo recht langsam und hätte für mich ruhig etwas zügiger vorangehen können. 
Mehr Bewegung kommt dann in die Geschichte, als sie durch verschiedene Stile weitererzählt wird. Zum einen durch Tagebucheinträge von Rebecca East-Oda, der Frau von Doktor Oda, Aufzeichnungen zu den Experimenten, Berichten, oder auch dem Email-Verkehr oder Auszügen aus Nachrichtenprotokollen. Das bringt eine abwechslungsreiche und immer mehr an Spannung zunehmende Dynamik in die Geschichte, und lässt auch den anderen Charakteren mehr Spielraum.
Außerdem sind sie auch unterschiedlich und schön in Szene gesetzt :)


Allerdings, trotz dem man wirklich lange mit den Figuren unterwegs ist, bleiben sie doch etwas unnahbar und gehen nicht so in die Tiefe. Was gar nicht mal so schlimm ist, da der Fokus hier auf der Handlung den Hintergründen liegt und man sie im Groben wirklich gut einschätzen kann, aber ein bisschen mehr aus ihrer Gefühlswelt hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle doch gewünscht. 

Mal abgesehen von dem absolut faszinierenden Thema Zeitreisen, bei dem sich mir immer mein Denken verknotet, und über das man hier wirklich viele interessante Ansätze zum Nachdenken bekommt, fand ich es auch aufwühlend zu verfolgen, wie aus dem anfänglichen Enthusiasmus eine erfahrene Routine entwickelt, die den Zauber mehr und mehr verschwinden lässt. Vor allem natürlich durch die Strategie und Zielführung des ganzen Projekts, das ja von der Regierung finanziert wird. 


Insgesamt hat es mich definitiv begeistert, auch wenn ich manche Stellen als etwas zäh empfunden habe weil es zu viele entbehrliche Informationen gab - wodurch das Gesamtbild aber auch eine solide und wahrhafte Note bekam, die beim Lesen absolut überzeugen konnte. Wer sich für das Thema Zeitreisen interessiert wird definitiv eine Menge Spaß beim Lesen haben!

Übrigens findet ihr am Ende ein Personenverzeichnis und ein Glossar für alle im Text verwendeten Begriffe - aber zu früh sollte man nicht darin nachblättern, sonst könnte man auf Spoiler treffen!



Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen



© Aleshanee


Ebenfalls rezensiert von

Bellas Wonderworld 4/5
Zeilenliebe 5/5






Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    das Buch habe ich als Hörbuch gehört und abgebrochen. Es hat zwar ganz gut begonnen, aber später gab es zu viele unlogische und langatmige Elemente, so dass ich irgendwann keine Lust mehr hatte. Es scheint, dass bei manchen Werken der Grat zwischen "es geht so gut" und "es geht so schlecht" recht schmal ist :D

    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Frank! Bei Hörbüchern bin ich mir immer so unsicher, ob sie genauso rüber kommen, als wenn ich das Buch selber lese ... es gab durchaus logische Ungereimtheiten, aber die sind mir jetzt nicht so extrem aufgefallen, für mich war es noch im erträglichen Rahmen ;)
      Und ja, es gab auch zwischendurch ein paar langatmige Passagen, aber im Endeffekt fand ich es so gut umgesetzt, dass es mich nicht wirklich gestört hat. Für mich war es einfach mal was neues und deshalb fand ich es auch richtig gut :D

      Löschen
    2. Ja, das stimmt. Hörbücher breche ich tendentiell auch schneller ab als ein gedrucktes Buch. In diesem Fall hat der Sprecher aber ein recht soliden Job gemacht - hier hatte mich tatsächlich der Inhalt gestört. Beim Print kann ich anfangen querzulesen und bekomme immer noch viel mit. Bei einem Hörbuch geht das nicht ;)

      Löschen
    3. ja, das auf jeden Fall! :)
      Ich bin halt doch eher ein Leser als Hörer, ich nehme sowieso grundsätzlich alles besser auf, wenn ich es sehe als wenn ich es "nur" höre... vielleicht liegt das bei mir auch daran.

      Ich hab übrigens grade Die Tochter der Hexe beendet! Ganz toller Tipp von dir, ich fand es klasse!

      Löschen
    4. Das freut mich natürlich 👍

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    hört sich für mich nach einem ungewöhnlichen, richtig originellen Buch an. Ich werde es mir auf jeden Fall merken. Zeitreise-Bücher- wenn sie gut umgesetzt sind - finde ich immer reizvoll.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ungewöhnlich ist es auf jeden Fall und sehr schön gemacht! Zeitreise ist ja immer etwas schwierig, weil es einfach sehr paradox ist *g* Und das dann einigermaßen logisch "zu verkaufen" ist sehr schwer. Aber ich fand das hier wirklich sehr gelungen :)

      Löschen
  3. Hallo Aleshanee,

    unterm Strich fand ich das Buch auch total toll. Also es gab Szenen, gerade die internen Berichte und zB die Schilderung, wer wie verkleidet zum Fest kommt, die ich ganz arg schlimm fand. Und dann gab es Szenen, besonders die von Rebecca und Mel, die ich einfach fantastisch fand. Sehr spannend fand ich auch die Geschichte am Ende um E.. Hat dann auch nochmal einiges von ihrem Verhalten erklärt.
    Das physikalische fand ich auch toll und die Erklärung, warum Magie aufhörte, in meinen laienhaften Ohren sehr logisch.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die internen Berichte - teilweise waren sie nicht unbedingt nötig, das stimmt, haben dem ganzen aber auch wieder eine besondere Atmosphäre der "Echtheit" verliehen. Ich fand die schon toll.
      Oh ja, die Erklärung, warum die Magie sozusagen verschwunden ist, fand ich auch mega! Da drauf muss man erstmal kommen :D Überhaupt fand ich die Erklärungen ziemlich gut, auch wenns kleine logische Lücken gab, aber das ist bei Zeitreise Themen ja immer so. Zumindest ist mir da noch keins begegnet, dass alles komplett logisch aufgeschlüsselt hätte. Glaub ich zumindest. Ich bin mir grade unsicher wie es bei dem Buch "Dark Matter" war.
      Aber es ist halt auch sehr paradox *lach* Und dafür haben sie es für mich hier super gelöst!

      Löschen
  4. Huhu Alex ^^

    das klingt mega interessant... Auch wenn es sich für dich stellenweise zog, so konntest du mich jetzt doch ziemlich neugierig auf diese außergewöhnliche Geschichte machen :D. Jetzt möchte ich das Buch auch lesen ^^. Also ab damit auf die Wunschliste! Danke für deine ausführliche Rezension ♥

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne :D Freut mich du es lesen willst, ich fand die Ideen schon sehr außergewöhnlich und auch für mich super umgesetzt. Da wurde mal etwas anders an das Thema rangegangen. Und die Erklärungen sind auch (fast immer) sehr verständlich gewesen, das war sehr abgefahren xD

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,
    dieses Buch ist mir vor zwei Tagen in der Buchhandlung aufgefallen. Was du schreibst, klingt insgesamt nach einem besonderen und lesenswerten Roman. Ich habe ihn mal auf meine Merkliste gesetzt und bin gespannt. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich eine sehr außergewöhnliche Geschichte! Da bin ich ja auch sehr gespannt wie sie dir gefallen wird :)

      Löschen
  6. Klingt super! Zeitreisen + verschiedene Stile - das muss ich lesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich :)
      Ja der Aufbau mit den verschiedenen Mitteln an Berichten und Tagebucheinträgen ist wirklich toll!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com