Dienstag, 22. Mai 2018

Rezension: Ein plötzlicher Todesfall von J. K. Rowling

Ein plötzlicher Todesfall 

von Joanne K. Rowling

Im Original: The Casual Vacancy
übersetzt von Susanne Aeckerle, Marion Balkenhol
Genre: Roman / Drama

Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 576
Taschenbuch: 11,99 €
Ebook: 9,99 €

1. Auflage: Dez 2013





Verlagsinfo

Als Barry Fairbrother plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat.
Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen – einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt?



Meine Meinung

Jeder kennt den Namen der Autorin und verbindet damit natürlich die Harry Potter Reihe, von der ich ein riesengroßer Fan bin. Natürlich wollte ich, als der neue Roman rauskam, sofort loslegen und wissen, wie Joanne K. Rowling sich in einem völlig anderen Genre macht. Leider ein Genre, mit dem ich mich an sich wenig beschäftige, weshalb ich es damals auch nach wenigen Seiten recht schnell beiseite gelegt hatte.

Endlich hatte jetzt aber ich Lust, es nochmal damit zu versuchen und ich bin schockiert! Begeistert und schockiert von der schonungslosen Offenheit und den genialen Charakterstudien, die hier brillant und ohne jede Scheu ans Licht gebracht wurden. Die dunkelsten Abgründe sämtlicher Schichten und Ebenen der Menschlichkeit treffen hier in einer Kleinstadt nahe London zusammen, wie es sie wahrscheinlich überall auf der Welt gibt. Leider!

Wenn man mal Mäuschen spielen und hinter die Fassaden menschlicher Katastrophen blicken will, dann hat man hier die Gelegenheit dazu, denn wirklich nichts wird hier ausgelassen. Es geht um Frustration, Einsamkeit und Trauer, geplatzte Träume, Scham und Heuchelei, um erste Liebe, ersten Sex, Vorurteile, Ausgrenzung und Gesellschaftsschichten, die einfach keinen Weg zueinander finden. 

Der Tod von Barry Fairbrother hat in der Kleinstadt Pagford hat eine große Lücke hinterlassen, doch sie füllt sich nicht mit liebevoller Wehmut und verbindender Erinnerung; in den Vordergrund rückt hier der leere Platz, den er im Gemeinderat hinterlassen hat. Genau die Chance für seine Gegner, um das verhasste Ghetto der "Fields" endlich loszuwerden, genauso wie die Entzugsklinik, die einen ebenso großen Makel auf das idyllische Städtchen wirft. 

Dieser Rahmen alleine hat mich natürlich noch nicht so wirklich neugierig gemacht, aber die Familien, die alle hier mit drin hängen und die durch Barrys Ableben sozusagen in "Mitleidenschaft" gezogen werden, sind ein perfektes Abbild, ein Ausschnitt aus unserer Gesellschaft, wie er deutlicher kaum sein kann. Schamlos und offen zeigt die Autorin, was die Menschen tatsächlich denken, natürlich fast schon in einer Art Karikatur mag man meinen, einer Übertreibung, um die Wirkung hervorzuheben, aber solche Menschen gibt es tatsächlich!
Es geht hier nämlich nicht nur um den Gemeinderat und die Wahl, die für einige nur Prestige und Ansehen bedeutet, es gibt auch die Kinder, die Jugendlichen, mit ihren eigenen Ängsten und Sorgen, Probleme mit Drogen und Mobbing, falsche Hoffnungen die immer wieder enttäuscht werden und die Hilflosigkeit und Ohnmacht, die viele zu unüberlegten Handlungen zwingen. 

Es sind viele kleine Steinchen, die der Tod von Barry Fairbrother ins Rollen bringt, und sie lösen eine wahrhafte Lawine aus, die von einer Tragödie zur nächsten führt. 
Erzählt wird aus immer wieder wechselnden Perspektiven und man kann ganz genau in die zerrütteten Gedanken der einzelnen Figuren schlüpfen - ich kam mir ständig vor wie ein Voyeur, der durchs Schlüsselloch schaut - und trotz der vielen Charaktere hatte ich einen perfekten Überblick über das perfide Zusammenspiel der Beziehungen aller Beteiligten, das in einer unerwarteten Katastrophe endet. 

Ich war dieses Mal von Anfang an in der Geschichte und man bekommt auch recht bald einen Überblick über die Personen, da jeder sehr gut und prägnant eingeführt wird. Die Entwicklungen nehmen rasant Form an und ich konnte das Buch tatsächlich kaum aus der Hand legen.

Eine großartige Charakterstudie aus verschiedensten Schichten und verschiedensten Ebenen menschlicher Verderbtheit aber eben auch der vielen Hoffnungen und Träume, die jeder von uns in sich trägt. Die zum Teil auch amüsant war, aber eben auch bestürzend ehrlich. Wirklich großartig und mit viel Finesse aufgebaut, ineinander verstrickt und zu einem rundem Abschluss gebracht. Hat mir super gut gefallen!


Bewertung

 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen


*Highlight* 
© Aleshanee



Ebenfalls rezensiert von
Über die Autorin: J.K. Rowling ist die Autorin der Harry Potter-Bücher. Weltweit wurden ihre Bücher in 73 Sprachen übersetzt und haben über 450 Millionen Leser gefunden. J. K. Rowling, die mit zahlreichen Literaturpreisen, wie z. B. dem Hans-Christian-Andersen-Preis, ausgezeichnet wurde, unterstützt über ihre Stiftung Volant zahlreiche gemeinnützige Projekte. 
Quelle: Ullstein Verlag

Kommentare:

  1. Liebe Aleshanee

    Das freut mich jetzt total. Ich habe das Buch gleich gelesen, als es vor einigen Jahren erschienen ist. Jede freie Sekunde habe ich genutzt, um weiter zu lesen. Dabei gingen die Meinungen zu der Geschichte wirklich weit auseinander. Irgendwann werde ich es nochmal lesen. Ein Meisterstück von der Rowling.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich erst! Ja, ich konnte auch nicht mehr aufhören zu lesen, wenn man erstmal über die ersten Seiten weg ist, ist man voll drin. Wirklich ganz super geschrieben!

      Löschen
  2. Loons Gerringer22 Mai, 2018 17:07

    Hallo Aleshanee,

    ich fand das Buch auch toll. Ich habe mich damals vor allem gefragt, wie Rowling es so lange ausgehalten hat, ihre Harry-Potter-Charaktere (die ich liebe) so kinder-/jugendbuchgerecht etwas "steril sauber" zu halten, wenn Figuren wie Krystal und Fats in ihrem Hirn lauerten. Das muss schon anstrengend gewesen sein.

    Ich weiß nicht, ob du auch die Cormoran-Strike-Romane liest, aber ich kann sie nur empfehlen. Warte schon sehnsüchtig auf den vierten. Gut, dass Rowling sich nach Hogwarts noch an ein anderes Genre gewagt hat. Und sich auch von dem Gemecker damals nicht hat beirren lassen.

    viele Grüße
    Loons



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh naja, ich denke wenn man in so einem Schreibprozeß bzw. einer Geschichte wie Harry Potter drin ist, dann ist man da drin und hat erstmal keine solchen Gedanken - und Bösewichte gibts da ja auch genug oder auch "kranke" Geister ;)

      Oh ja, die Cormoran Strike Reihe find ich sehr genial, die hat mir auf Anhieb super gefallen und ich warte auch schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung!!! Gehört hab ich ja leider noch nichts darüber ...

      Löschen
  3. Loons Gerringer22 Mai, 2018 22:42

    Bei Twitter hat sie geschrieben, dass sie mit der Überarbeitung fertig ist und Nr. 4 noch in diesem Jahr rauskommt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh wie cool! Freut mich sehr zu hören! Danke für die Info :)

      Löschen
  4. Hey,

    eine schöne Rezension :) Es freut mich, dass das Buch dir gefallen hat. Ich habe es kurz nach dem Erscheinen auch auf die Wunschliste gesetzt, aber irgendwie habe ich es mir dann doch nie besorgt und durch die sehr zwiespältigen Meinungen war ich dann auch nicht so ganz sicher, ob ich es wirklich lesen will. Deine Rezension macht auf jeden Fall neugierig. Charakterstudien können sehr interessant sein und dass die Darstellung hier wohl so schonungslos und offen ist, klingt definitiv vielversprechend.

    Hab einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Kerstin!
      Ja, die Meinungen sind wirklich sehr gespalten und vor einigen Jahren hab ich auch gesagt, dass das eher nichts für mich ist - allerdings hatte ich wirklich nur in ein paar Seiten reingelesen und mir gedacht, dass das keine Geschichte für mich ist.
      Aber wenn man mit der Einstellung dran geht dass man weiß, um was es sich handelt und da Lust drauf hat, dann kann einem das definitiv gefallen. Vielleicht greifst du ja doch noch mal dazu :)

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,
    was für eine tolle Rezension! Ich gehöre leider zu denen, der das Buch nicht so zugesagt hat, obwohl ich es eigentlich sehr mögen wollte. Aber leider war ich zum Teil so gelangweilt, dass ich es irgendwann abgebrochen und weggeben habe. Mit manchen Büchern soll es wohl einfach nicht sein.

    Ihre Cormoran Strike Bücher hingegen gefallen mir wieder richtig gut, es scheint wohl ein bisschen Hit & Miss mit Rowling und mir zu sein :)

    Liebe Grüße
    Anja
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh dankeschön! :)
      Ich kann zwar nicht verstehen wie man sich bei diesen vielen Intrigen und Schicksalen langweilen kann, aber mir gehts mit anderen Büchern ja ebenso ... schade dass es nicht deinen Geschmack getroffen hat.

      Oh ja, die Cormoran Strike Reihe find ich auch sehr sehr gut! Dieses Jahr scheint ja endlich der vierte zumindest im Original rauszukommen und hoffentlich dann bis Mitte nächstes Jahr dann auf deutsch ^^

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com