Samstag, 20. Oktober 2018

Rezension: Ich und der Weihnachtsmann von Matt Haig

 
Weihnachten in höchster Gefahr

Aus ist es mit der Ruhe in Wichtelgrund – eine finstere Intrige wird geschmiedet, und zwar vom hinterlistigen Osterhasen. Das Wichtelreich soll untergebuttert und Weihnachten zu einem zweitrangigen Fest zurückgestuft werden! Das können Amelia, das ehemalige Kaminkehrermädchen, und Nikolas alias der Weihnachtsmann nicht zulassen. Sie kämpfen mit allen Mitteln der Fantasie darum, Wichtelgrund und Weihnachten zu erhalten.








 _____________________________________________________________

Ich und der Weihnachtsmann 

von Matt Haig

Mit Illustrationen von Chris Mould
Band 3 der Weihnachtsreihe
Im Original Father Christmas and me // übersetzt von Sophie Zeitz
empfohlenes Alter 8 - 10 Jahre

Verlag: dtv // Seitenzahl 288
Hardcover 17 € // Ebook 14,99 €
1. Auflage: Sept 2018

 _____________________________________________________________



Meine Meinung
★★★★★★★★★★★★★

Das Gute im Herzen anderer zu sehen ist nicht immer einfach: Gerüchte und Lügen verbreiten sich schnell, gerade wenn man sich die Gesellschaft von früher und auch leider immer noch in der heutigen Zeit anschaut: "Die anderen" haben immer mit Vorurteilen zu kämpfen.

Diesem Thema nimmt sich Matt Haig hier in seiner bezaubernden Weihnachtsgeschichte kindgerecht an. Auch wenn der Klappentext etwas falsche Erwartungen schürt, denn auch wenn die Osterhasen tatsächlich etwas planen, kommen sie erst recht spät in Spiel. 

Erzählen lässt der Autor die Geschichte von der 12jährigen Amelia, die vor einem Jahr vom Weihnachtsmann aus einem schrecklichen Kinderheim in London befreit wurde. Seither lebt sie mit ihm und der Menschenfrau Mary in Wichtelheim. Einem verzauberten Dorf weit, sehr weit im Hohen Norden, in dem die Wichtel und vielerlei merkwürdige Gesellen hausen.

Amelia aber hat es nicht leicht, denn die Wichtel haben ihre eigenen Regeln und ihre Art zu leben ist nicht für Menschen gemacht. Ihr fällt es sehr schwer, sich anzupassen und fühlt sich oft alleine - denn obwohl natürlich auch der Weihnachtsmann und Mary Menschen sind, haben sie den ganz besonderen Wichtelzauber in sich und gehören somit auch irgendwie in diese magische Welt. 
Amelia versucht wirklich alles, um sich bei den Wichteln einzuleben und eine Aufgabe zu finden, mit der sie sich und den Wichteln etwas gutes tun kann; aber jeder Fehlschlag macht sie mutloser und die Hoffnung schwindet. Gerade die Hoffnung aber steht in den Weihnachtsgeschichten von Matt Haig an erster Stelle, denn nur wer diese nicht aufgibt und an Wunder glaubt, wird auch welche erleben!

Die Geschichte hat durchweg ein hohes Tempo und es passieren unentwegt kleine Abenteuer, während man mit Amelie mitfiebert - für Kinder eine große Abwechslung mit vielen Spannungsmomenten, aber auch für Erwachsene eine tolle Geschichte, um wieder an den Sinn von Weihnachten erinnert zu werden. 

"... das Leben ist so zart und zerbrechlich wie ein Ei, aber wir sollten es trotzdem genießen - wie Schokolade." S. 227

Es stecken auch wieder eine Menge an Botschaften zwischen den Zeilen, die perfekt in die Geschichte integriert sind und Kindern anschaulich näher gebracht werden. Nicht nur, dass man "Fremde" nicht vorverurteilen sollte, sondern auch, dass zwar Lügen manchmal leichter sind, die Wahrheit jedoch meist einfacher zu verkraften ist, auch wenns einem schwer fällt im ersten Moment. Und vor allem, weil man sich danach auf jeden Fall wohler fühlt. 

 "Wer mag schon die Wahrheit? Niemand, da hat du´s. [...] Den Lügenelf mag jeder. Er sagt den Leuten immer, was sie hören wollen." S. 99

Auch das geradestehen für etwas, dass man verbockt hat, das schlechte Gewissen, das einen antreibt, es wieder gut zu machen, weil man tief im Inneren ganz genau weiß, dass man etwas falsch gemacht hat. Gleichzeitig aber dass es jedem zusteht auch Fehler zu machen, denn nur daraus kann man lernen.

Zum Schluss hin gibt es noch gefährliche Überraschungen, die Amelia viel Mut kosten und einige dramatische Momente - aber es wäre ja kein Weihnachten, wenn nicht das Gute über das Böse siegt :) Das Ende war sehr berührend und zeigt, dass man die Hoffnung nie aufgeben darf und jeder Einzelne mit einem Lächeln für einen Moment etwas Gutes schenken kann. 

 "Wenn man bereit ist, das Gute im Herzen zu sehen, dann strahlt es zurück." S. 267

Übrigens ist es wieder wunderschön illustriert in schwarz-weiß mit vielen kleinen und auch großen Bildern und der Schriftzug glitzert geheimnisvoll wie Silberstaub.




Meine Bewertung
★★★★★★★★★★★★★ 

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen



© Aleshanee


 Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.
 


Über den Autor: Matt Haig, geboren 1975 in Sheffield, hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden.
Quelle: dtv Verlag


Meine Rezension zu Band 1 "Ein Junge namens Weihnacht"
Meine Rezension zu Band 2 "Das Mädchen, das Weihnachten rettete"



Kommentare:

  1. Huhu Aleshanee,
    als ich gesehen habe, dass nun der dritte Band der Reihe erschienen ist, war ich Feuer und Flamme. Ich muss es unbedingt auch lesen. Bereits die Vorgänger haben mir von der Geschichte, vom Humor und natürlich auch von den schönen Zeichnungen her sehr gefallen. Deine Begeisterung hat meine Neugierde noch geschürt. Ich freue mich, dass auch Band 3 wieder ein absoluter Volltreffer war <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja! Ich mochte die ersten beiden Bände auch sehr gerne, aber der dritte hat sie jetzt direkt noch getoppt. Das war einfach ein wunderschöner Abschluss einer Reihe, die super in die Weihnachtszeit passt. Egal ob für Kids oder Erwachsene :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com