Montag, 9. Dezember 2019

Fazit zu Das letzte Einhorn von Peter S. Beagle

Das letzte Einhorn von Peter S. Beagle

Das letzte Einhorn, ein Geschöpf von ursprünglicher Anmut, verläßt seinen in ewigem Frühling blühenden Fliederwald, begibt sich auf die Landstraße, dringt in die Zeit, um das Schicksal seiner entschwundenen Artgenossen zu erkunden. Auf der abenteuerlichen Expedition wird es begleitet von Schmendrick, einem drittklassigen Zauberer, und von Molly Grue, der ehemaligen Lagergefährtin eines verhinderten Edelräubers. Das seltsame Trio muß bald erkennen, daß die Erkundungsfahrt nicht ohne Kampf und äußerste Gefahr beendet werden kann. Es gilt, dem Roten Stier zu begegnen, der unter König Haggards verfluchtem Schlosse haust...






 _______________________________

Das letzte Einhorn

und das Sequel: Zwei Herzen
von Peter S. Beagle

Fantasy Klassiker
Im Original The last unicorn
übersetzt von Jürgen Schweier

Verlag Klett-Cotta // Seitenzahl 304
Sonderausgabe von 2012
1. Auflage 1961

_______________________________

Mein Fazit: Ich liebe ja den Film dazu wirklich sehr und ich schau ihn mir immer wieder gerne an - und ich hab lange Zeit nicht gewusst, dass er auf einem Buch basiert! 
Jetzt beim Lesen muss ich zugeben, weiß ich nicht so recht wie die Geschichte auf mich gewirkt hätte, würde ich den Film nicht kennen. Ich hatte ständig die Filmbilder vor Augen und die wunderschöne Filmmusik in den Ohren und hab jede Szene dadurch komplett anders erlebt, als sonst beim lesen. 

Vor allem hat mich auch gefreut, dass wirklich viele Details mit in den Film gepackt wurden, aber es war eben auch schon, die "blinden Flecke" zu entdecken und dadurch auch noch mehr Hintergründe zu erfahren, vor allem auch vom Fluch um König Haggard und Prinz Lír. 

Obwohl die Sprache manchmal etwas spröde gewirkt hat, war sie größtenteils wunderschön zu lesen. Der Autor versteht es auf äußerst anschauliche Weise, seine Geschichte zu erzählen und hat mich total verzaubert. 

Wichtig war für mich auch die Botschaft, dass die Menschen den Glauben an die Magie verloren haben und dadurch auch das Einhorn nicht erkennen können. Wenn man an das Gute in allen Dingen, auch in den Menschen, nicht glauben kann, dann wird man sie auch nicht entdecken können. 

Zwei Herzen: Dieses Sequel war in dieser Ausgabe mit dabei und wird von dem kleinen Mädchen Sooz erzählt, die auszieht, um sich Hilfe zu holen, um ihr Dorf zu schützen. 
Ein schöner Abschluss und Ausblick in die Zukunft der Gefährten von "Das letzte Einhorn", nur 50 Seiten lang, aber mit viel Gefühl erzählt - und das letzte Abenteuer der kleinen Gemeinschaft.

 
Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen


Rezensionen findet ihr auch bei





Über den Autor: Peter S. Beagle, geboren 1939 in Manhattan, gehört zu den ganz großen Fantasyautoren unserer Zeit. Er lebt in Oakland, Kalifornien. Seine größten Erfolge waren »Das letzte Einhorn«, »He! Rebeck!« und »Es kamen drei Damen im Abendrot«.Für seine Werke wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Quelle: Hobbit Presse Verlag


Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,
    das hört sich wunderschön an! Und da ich den Film überhaupt nicht kenne, könnte ich auch keine Vergleiche anstellen.
    Ist das ein Kinderbuch? Oder eher so etwas wie "Märchen für Erwachsene"?
    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, eher Märchen für Erwachsene würde ich sagen.
      Kinder ist ja sehr dehnbar von 5 bis 12 :D Der Film ist jedenfalls ab 6 Jahren, das Buch würde ich aber schon erst ab 10 empfehlen, je nachdem wie "belesen" das Kind ist.
      Den Film kennst du noch nicht O.O Der ist so wunderschön <3

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    der Film ist toll auch mit sehr guter Musik unterlegt immer passend zur Szene ..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Aleshanee,

    seitdem ich herausgefunden habe, dass es zu dem Film eine Buchvorlage gibt, habe ich so ein bisschen Lust, sie zu lesen. :D Von daher freut es mich, dass es dich schon mal überzeugen konnte. ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte das auch schon länger im Hinterkopf und ich bin froh, es gelesen zu haben - es sind zwar nicht viele, aber doch einige Details, die im Film fehlen und die die Geschichte noch mehr abrunden und vertiefen.
      Außerdem erlebt man irgendwie den Film nochmal neu während dem Lesen :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com