Samstag, 27. Juli 2019

Rezension zu Der Papiermagier von Charlie N. Holmberg

Der Papiermagier von Charlie N. Holmberg


Ceony hat die Tagis-Praff-Schule für magisch Begabte als Klassenbeste abgeschlossen und wird trotz ihres Traums von Metallmagie zu dem Papiermagier Emery Thane in die Lehre geschickt. Doch die Zauber, die Ceony bei Thane lernt, erweisen sich überraschenderweise als fabelhaft: Sie lernt, Papierkreaturen zu animieren und erweckt Abbilder aus Büchern zum Leben, liest sogar in der Zukunft. Während sie diese Wunder erforscht, erfährt sie auch von den Gefahren verbotener Magie.
[...]

Der Klappentext würde jetzt noch weitergehen, aber für mich ist da ein dicker Spoiler drin der viel zu weit vorausgreift und mich ehrlich gesagt auch sehr geärgert hat, weil er einige Überraschungen vorweg genommen hat. 





 ___________________________________
Der Papiermagier
von Charlie N. Holmberg

Band 1 der Trilogie "Die Magier"
Genre Historische Urban Fantasy
Schauplatz London, 1902

Im Original The Paper Magician
übersetzt von Nadja Schumacher

Verlag 47 North // Seitenzahl 254
1. Auflage Mai 2015
___________________________________


Meine Meinung
=============

Wie ihr oben vielleicht schon gesehen habt, hab ich den Klappentext abgekürzt. Er nimmt schon sehr viel vorneweg, was mir leider einige Überraschungen verpatzt hat. Auch vorne im Ebook steht ein kurzer Text zum Inhalt des Buches, den ich NICHT vorher lesen würde, da er auch ganz schön spoilert.

Die Geschichte selbst hatte mich neugierig gemacht wegen der "Papiermagie". London als Schauplatz zieht mich eh immer an und das ganze spielt im Jahre 1902. Viel bekommt man aber nicht mit über die Atmosphäre, denn die Handlung konzentriert sich völlig auf die Protagonisten und die Magie.
Das hat mich natürlich total fasziniert, denn über Zauber mit Papier hab ich bisher noch nichts gelesen. Die Grundidee dazu ist toll, aber leider für mich zu wenig ausgearbeitet. Die Magierschule wird von den Schülern nur ein Jahr lang besucht (worüber man nichts genaueres erfährt) und danach binden sie sich an einen bestimmten Werkstoff, dessen Zauber sie dann in den nächsten 2 - 6 Jahren bei einem Lehrmeister lernen. Es gibt Eisen, Glas, Plastik, Gummi und eben auch Papier, wobei der letztere sehr unbeliebt ist, da er scheinbar wenig aufregendes bietet und als nutzlos abgestempelt wird.

Ceony Twill ist 19, als sie zu ihrem Ausbilder kommt und ihr Favorit als Werkstoff wäre eigentlich Eisen gewesen. Sie fügt sich aber mehr oder weniger in ihr Schicksal, da sie froh ist, dass sie durch ein Stipendium überhaupt die Magierschule hat besuchen können. Auch merkt sie recht schnell, dass Papier doch etwas mehr bietet, als sie anfangs gedacht hat.
Ihr Zusammentreffen mit Emery Thane, dem besten "Falter" der 12 letzten Papiermagier, gestaltet sich schwierig. Zum einen weil sie nicht wirklich Lust auf diesen Zweig der Magie hat und weil sie sich total unsicher ist, was sie erwartet.
Thane ist allerdings ein sehr liebenswürdiger, aber auch undurchschaubarer Charakter, an den sie sich schneller gewöhnt, als sie gedacht hat und ihr Drang, sich zu beweisen, lässt sie eine fleissige Schülerin sein.

Überhaupt geht eben alles recht schnell hatte ich das Gefühl, denn auch wenn die Zauber schön beschrieben werden und tolle Ideen eingebracht sind, kommt man nicht so ganz dahinter wie das alles funktioniert. Ich fand grade die erste Hälfte des Buches wirklich toll und war total gefesselt und ich hätte auch über die leichte Oberflächlichkeit der Ereignisse hinweg gesehen, wenn die zweite Hälfte nicht so stark nachgelassen hätte.
Es gibt in der Mitte des Buches eine Wendung, die viel versprochen hat, mich aber leider gar nicht packen konnte. Die Konfrontation mit der verbotenen, schwarzen Magie gestaltete sich eher als eine Reise in die Vergangenheit und den Hintergründen der beiden Protagonisten und entwickelte sich vollkommen anders als ich erwartet hatte. Was ja oft nicht schlecht ist, hier aber einfach nicht meinen Geschmack getroffen hat.

Was schön war sind die vielen kleinen Botschaften, die darin versteckt waren, die viele Werte über zwischenmenschliches und die Gesellschaft beinhalten. Wobei es mir so vorkam, dass jeder weitere Moment nur für diese Botschaften entstanden ist. Teilweise war es mir dann auch zu gezwungen dramatisch ausgelegt, was ich den Figuren dann auch nicht mehr so richtig abnehmen konnte.

Die Schreibweise an sich fand ich sehr angenehm und flüssig zu lesen, mit einem gewissen Esprit ohne zu große Umschweife zu machen und trotzdem genügend Details für ein anschauliches und spürbares Leseerlebnis.

Ob ich die Reihe weiterlese, da bin ich mir grade noch unsicher - ich denke nicht, dass sich diese Art von Umsetzung der Handlung, wie sie in der zweiten Hälfte passiert, nochmal wiederholen wird, bin aber jetzt natürlich unschlüssig, da ich im Blick auf das Gesamte doch einiges vermisst habe.

Meine Bewertung
=============

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/3%20Sonnen



Über die Autorin: Charlie Nicholes Holmberg wurde in Salt Lake City Utah geboren und hat zwei Eltern, die viel geopfert haben, um ihrer sehr faulen Tochter eine gute Ausbildung zu geben. [...]
Als Sonderling begann Charlie als Teenager, zwischen Episoden von Raumschiff Enterprise: Das naechste Jahrhundert Fan-Fiction zu schreiben. In der Highschool, wo sie ihren Mann kennenlernte, wurde sie zu einem vollwertigen Musikband-Außenseiter mit mittelmäßigem Talent. [...]
Charlie begann während ihres Grundstudiums an der Brigham Young Universität in Provo, Utah, das Schreiben ernst zu nehmen. Dort studierte sie Englisch als Hauptfach und Textaufbereitung als Nebenfach. Mittlerweile gewann sie schließlich ein paar Schreibwettbewerbe. Sie machte 2010 ihren Abschluss und heiratete drei Monate später.
Im Sommer 2013 verkaufte Charlie, nachdem sie viele Absagebriefen erhalten und aus ihnen einen Quilt gemacht hatte, ihren neunten Roman, Der Papier-Magier, und seine Fortsetzung mit der Hilfe ihrer wunderbaren Agentin, Marlene Stringer, an den Verlag 47 North. Derzeit lebt sie mit ihrer Familie in Utah. 
Quelle: Amazon.de

Die Magier

1 - Der Papiermagier
2 - Der Glasmagier
3 - Die Meistermagier


Kommentare:

  1. Hallo liebe Aleshanee,

    schöne Rezension! Dieses Buch kannte ich bisher gar nicht, aber die Idee mit der Papiermagie klingt ziemlich interessant und faszinierend. Von daher schade, dass dich das Buch ab der Hälfte nicht mehr so überzeugen konnte ...

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Ja, die Magie hat mich auch total angesprochen, aber auch wenn da einiges dazu geschrieben wurde, blieb sie mir zu undurchsichtig. Das könnte aber natürlich noch in den Fortsetzungen kommen ;)

      Löschen
  2. Hallo,
    ich finde Band 1 dieser Reihe super. Bei mir war es auch vor allem die Art der Zauber mit Papier, die mich so fasziniert hat. Die Wendung hat mich beim 1. Mal lesen auch sehr überrascht. Ich lese ja meist keine Klappentexte. Ich fand es eher überraschend, dass die Beziehung zwischen Lehrer und Schüler schon so eng war, das Ceony für ihn ihr Leben riskiert. Mit Band 2 habe ich mich ehrlich gesagt sehr schwer getan. Ich hasse es Reihen nur zum teil zu lesen. Band 3 fand ich dann wieder schöner. Vor allem der 2. Teil mit der Vorbereitung auf die Prüfung hatte wieder dasselbe Flair wie der 1. Insgesamt bewerte ich die Reihe sehr positiv.
    LG Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! Ceonys Reaktion hat mich nicht wirklich überrascht, aber ich mochte die Art der Handlung einfach nicht, die sich dann in der Höhle abgespielt hat, das hat mich total aus der Story raus gerissen, leider!

      Gibt es denn in den Fortsetzungen auch sowas "abstraktes" oder bleibt da alles in der Realität?

      Löschen
    2. Nein, in den Fortsetzungen bleibt alles in der Realität. In Band 2 liegt der Schwerpunkt auf dem Kampf gegen die Bösen. Der Glasmagier will Rache. Auch der Anfang von Band 3 beschäftigt sich noch damit. Die 2. Hälfte von Band 3 dreht sich dann um Ceonys Vorbereitung auf die Prüfung. Sie wird dafür einem anderen Papiermagier zugeteilt, der Magier Thane nicht leiden kann und alles versucht um Ceony durchfallen zu lassen.

      Löschen
    3. Ah, das ist ja gut zu wissen, danke! ... vielleicht wage ich mich dann doch mal auf den zweiten Teil, denn an sich hat mich die Geschichte ja schon begeistert.
      Da muss ich einfach mal abwarten was mein Gefühl mir sagt ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com