Freitag, 5. Juli 2019

Rezension zu Der Runensteinturm und Die Flammenfestung von Mark Anthony

Der Runensteinturm und Die Flammenfestung 

von Mark Anthony

Auf der magischen Welt Eldh nennt man sie die Krondrim - die Verbrannten. Ihre Berührung bringt langsames Siechtum und einen grausamen Feuertod. Als ein Bote von Eldh vor den Augen von Travis Wilder zu Asche verbrennt, weiß dieser, daß sein beschauliches Leben in Castle City vorbei ist - und dazu machen mysteriöse Gestalten Jagd auf ihn. Auch auf Eldh weiß niemand, wie die Krondrim zu besiegen sind. Doch die Flammenpest greift weiter um sich, und nichts kann sie aufhalten, wenn es Travis und seiner Gefährtin Grace nicht gelingt, ihr Geheimnis aufzudecken - ein Geheimnis, das zwei Welten in ihrer Existenz bedroht...





Der originale Band 2 wurde im deutschen gesplittet
__________________________________________

Der Runensteinturm + Die Flammenfestung
von Mark Anthony


Band 3 + 4 der 12teiligen Reihe "Die letzte Rune"
Im Original The Keep of Fire - The last rune #2
übersetzt von Andreas Decker
Genre High Fantasy


Verlag Knaur // Seitenzahl 425 // 368
1. Auflage Dezember 1999

__________________________________________ 


Meine Meinung
==================

Am Anfang gibt es einen kurzen Rückblick über die vorherigen Geschehnisse, sowas finde ich ja immer perfekt, da man viel besser wieder einsteigen kann. Auch die Karte der Welt Eldh hilft, sich dort zu orientieren, während man die Reise der Gefährten verfolgt.

Zuerst befindet man sich aber auf unserer guten alten Erde, wohin Travis zurückgekehrt ist. Die aufregenden Ereignisse haben ihn aufgewühlt und verunsichert, so dass er sich einen ruhigen Hafen in seiner Heimat erhofft. Doch der scheinbare Frieden währt nicht lange: ein brennender Bote hinterlässt ihm eine Nachricht aus Eldh und auch die Sucher, die in den vorhergehenden Bänden erwähnt wurden, sind Travis auf der Spur. 

Grace ist mittlerweile in Eldh heimisch geworden und lernt zusammen mit Aryn ihre Gabe immer besser zu verstehen. Trotzdem ist sie noch sehr mit der Erde verwurzelt und kann vor allem ihre schrecklichen Erinnerungen nicht verarbeiten, die sie immer wieder daran hindern, auf die Magie des Weltengefüges zuzugreifen. Ihre Gabe des Heilens, die sie schon als Ärztin in der Notaufnahme unbewusst eingesetzt hat, öffnet ihr immer mehr Möglichkeiten in der neuen Welt, die aber durch ihre seelische Wunde gehemmt wird und ihre eigene Hilflosigkeit nährt.

Aber auch die anderen Gefährten sind wieder mit von der Partie: der Barde Falken Schwarzhand, die undurchschaubare Melia, der wortkarge Durge und der strahlende Ritter Beltan - sie alle müssen sich erneut gegen einen mächtigen Gegner zur Wehr setzen, der die Welt buchstäblich in Flammen setzt. 
Ich würde raten auch diese beiden Bände direkt hintereinander zu lesen, weil sie wieder eine in sich abgeschlossene Handlung bilden. Aber es gibt auch einige neue Figuren und Entwicklungen, die noch mehr Hintergründe über äußere Zusammenhänge aufdecken. Warum die Erde und Eldh sich "annähern" und ihre Schicksale verweben ist noch nicht klar, aber es gibt viele Hinweise, die auf weitere spannende Enthüllungen hindeuten. 

Die Figuren sind mir mittlerweile sehr ans Herz gewachsen, denn sie wirken authentisch, weil sie alle Ecken und Kanten haben, verborgene Ängste und Geheimnisse, die sie nur umso menschlicher wirken lassen. Jeder von ihnen entwickelt sich weiter und es ist total interessant zu verfolgen, wie jeder auf seine Weise versucht, sich seinen Gefühlen zu stellen. Aber auch der Weltenaufbau von Eldh ist absolut gelungen und wirkt trotz der typischen Merkmale von High Fantasy Landschaften und Gesellschaftsstrukturen auf seine Weise originell und außergewöhnlich.

Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass der Autor hier schon sehr gerne Zufälle zu Hilfe nimmt und die Charaktere manchmal etwas begriffstutzig wirken lässt. Dadurch wird die Spannung erhöht, aber ich hätte mir in dem Punkt eine andere Lösungsweise gewünscht. Auch gab es mal einen kleinen Durchhänger in Band 4, der sich für mich etwas zu sehr in die Länge zog, aber dafür war der Abschluss sehr gelungen, der wieder super neugierig gemacht hat wie es denn jetzt weitergehen wird.


Meine Bewertung
==================

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen



© Aleshanee



Die letzte Rune

1 - Das Ruinentor / 2 - Der fahle König
3 - Das Runensteinturm / 4 - Die Flammenfestung
5 - Der Tod der Götter / 6 - Die sterbende Stadt
7 - Der schwarze Ritter / 8 - Das Schwert von Malachor
9 - Das Tor des Winters / 10 - Der Runenbrecher
11 - Das Blut der Wüste / 12 - Die letzte Schlacht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com