Montag, 11. November 2019

* Gewinnspiel * In der Stille des Nordlichts von Patricia Kay Parker

* Gewinnspiel * 

In der Stille des Nordlichts von Patricia Kay Parker





Es wird kalt, dunkel und schneereich - vielleicht :)
und dazu passt perfekt ein spannender Thriller,
der im eisigen Norden Skandinaviens spielt.



Der Klappentext

Nach dem tragischen Tod ihrer Eltern bei einem Brand auf der Rentierfarm kehrt Noora nach Lappland, in die einsame Gegend ihrer Kindheit, zurück. Sie lässt ihren erfolgversprechenden Job als Ärztin und auch ihre Lieeb zu Pia hinter sich. Bald passiert Schreckliches um sie herum. Zufall? Oder hat es jemand auf sie abgesehen? War der Tod ihrer Eltern wirklich ein Unglück? Beim härtesten Schlittenhundrennen der Welt kommt es zum dramatischen Showdown.  

Das Buch hat 454 Seiten und ist grade frisch im konkursbuch Verlag erschienen.

Die Autorin Patricia Kay Parker ist auch selbst in Finnland geboren. Im Anhang des Buches gibts einen kleinen Reiseführer zu den Schauplätzen der Handlung mit farbigen Abbildungen.


Wenn ihr das Buch gewinnen wollt, schreibt mir in den Kommentaren, ob ihr schon skandinavische Thriller kennt. Welche sind das? Haben sie euch gefallen? Spielt das Setting eine besondere Rolle? 
Und wenn ihr noch keinen kennt: Warum wollt ihr es ausprobieren? Welche habt ihr auf eurer Wunschliste oder auf dem SuB? Von welchen habt ihr schon gutes gehört?
-> Ein stupides "Macht neugierig" reicht nicht für den Lostopf ;)



Teilnahmeregeln:

--- Mitmachen könnt Ihr bis Samstag, den 16. November
--- Der Gewinner muss sich, nach der Bekanntgabe am 17. November hier im Post, selbständig bei mir innerhalb von 3 Tagen melden (aleshanee75 [at] gmail.com)
--- Ihr seid 16 Jahre alt oder habt die Erlaubnis Eurer Eltern um mitzumachen
--- Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands
--- Für auf dem Postweg verloren gegangene Sendungen übernehme ich keine Haftung
--- Eure Daten werden nur zum Verschicken des Buches versendet und von mir nicht gespeichert
--- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


❆ Viel Glück ❆



Ich habe ausgelost und gewonnen hat:

MICHAELA

(Ela´s Strickkorb)


Ganz herzlichen Glückwunsch :)
Bitte melde dich innerhalb drei Tagen per mail,
da ich ansonsten neu auslosen muss

Kommentare:

  1. Hm. Ersteinmal hallo.
    Nein, bisher kenne ich noch nicht keinen Thriller der in Skandinavien spielt & auch auf meinem SuB liegt, meiner Erinnerung nach, keiner. Wieso ich also gewinnen wollen würde? Weil ich ein gutes Buch nicht zwangsläufig daran festmache wo es spielt, ebenso wenig wie ich Bücher nach Cover oder Autor auswähle. Wenn mich der Klappentext anspricht, dann ist alles andere egal.
    Skandinavien stelle ich mir als Handlungsort waldig vor, Nebel, Kälte, vielleicht mit Charakteren die etwas strenger, härter wirken, Tatorten die verlassen sind-aufjedenfall als eine passende Umgebung für einen Thriller, der Nervenkitzel bereit hält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja einige skandinavische Thrillerautoren, die doch recht bekannt sind, und die ihren ganz eigenen Stil haben - zumindest kommt es mir so vor, wobei ich da jetzt auch noch nicht wirklich viel gelesen hab.
      Aber ich denke auch, dass gerade dieser Schauplatz ein tolles Setting abgibt :)

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    ja, ich habe schon diverse skandinavische Thriller gelesen, wie z.B. von Stefan Anhem: "10 Stunden tot" und von Åsa Larsson: "Denn die Gier wird euch verderben" und "Bis Dein Zorn sich legt" sowie von Camilla Läckberg: "Der Prediger von Fjällbacka". Aber alle fallen mir jetzt nicht ein. Ich mag diese düstere Atmosphäre, Kälte und Dunkelheit spürt man beim Lesen. Und solche Lektüren eignen sich besonders für trübe Herbsttage. Das Setting, der Handlungsort im Norden hat was, denn es ist irgendwie rau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für die Buchtipps! Die kenne ich alle noch nicht, nur der Name Camilla Läckberg ist mir geläufig, da hab ich wohl schonmal was gesehen ... kannst du denn was besonders empfehlen von denen, die du gelesen hast? Oder waren die alle gleich gut ^^
      Ich hab da tatsächlich noch nicht wirklich viel gelesen, nur zwei Bücher von Yrsa Sigurdardottir, "Epidemie" von Asa Ericsdotter, fand ich sehr gut! und eins von Heine Bakkeid, das mir gar nicht gefallen hat ...

      Löschen
    2. Ach, das ist schon eine Zeit lang her, aber Åsa Larsson gefällt mir echt gut. Ich werde demnächst noch mal "Denn die Gier wird euch verderben" lesen. Oder ich nehme mir "Lazarus" von meinem SUB, von dem habe ich schon viel Gutes gehört, aber noch nichts gelesen....

      Löschen
    3. Ja, Autor vergessen hinzuschreiben: Lars Kepler. Den kennen ja viele. Und von Stephan Ahnhem habe ich "10 Stunden tot" gelesen. Da hat der Klappentext sehr viel versprochen, so dass ich auch Großes erwartet habe. Das Buch war klasse, aber ich hatte mir mehr Kitzel erhofft. Aber ich habe ja auch mitten in der Reihe angefangen. Vielleicht war das ja ein Nachteil?!

      Löschen
    4. Davon sagt mir nur Lars Kepler was ... aber ich hab von ihm ebenfalls noch nichts gelesen ^^

      Oh, eine Reihe in der Mitte anfangen ^^ Das mache ich schon lange nicht mehr. Auch wenn es heißt, dass bei Krimis ja immer die Handlung, also der Fall, abgeschlossen ist. Aber die Ermittler bleiben ja gleich und wenn mir dann die Vorgeschichte fehlt, sowas mag ich persönlich nicht. Ich les das immer stur der Reihe nach :D

      Löschen
  3. Guten Morgen, ich kann mich da garnicht so genau erinnern. Mankell habe ich gelesen, das war aber nicht meines. Und einen Krimi von einer Autorin, dessen Namen ich unmöglich aussprechen oder behalten konnte. Irgendwas mitt TRonsdortirson oder so. Insgesamt bevorzuge ich eher Cosy Krimis, mir sind die nordischen Krimis zu drepressiv. Ich mache mit, weil ich es dann meiner Schwägerin Ulrike schenken würde, die mag alles nordische und liest gerne Krimis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Mankell hab ich tatsächlich noch gar nichts gelesen.

      Ja, die nordischen Krimis wirken schon sehr düster und einfach anders in ihrem Stil, finde ich. Bisher kenne ich ja noch nicht viele, aber das sticht doch raus meiner Meinung nach. Ab und an, gerade jetzt bei dem düsteren Wetter, find ich sowas aber schon sehr passend :)

      Löschen
  4. Hallo und guten Tag Aleshanee,

    eigentlich lese ich eher weniger Thriller, aber an "Fräulein Smillas Gespür für Schnee"
    bin auch ich nicht vorbei gekommen...grins...

    Das ist ein Roman, der viel von der Natur/Schnee/Einsamkeit/unseren Vorstellungen und ...den Menschen/Ureinwohnern gelebt hat....

    Und dies dem Leser auch gut vor Augen geführt hat.

    Ebenso gut und interessant, weil es viel um die Ureinwohner ging /Samen..fand ich Töchter des Nordlichts von der Autorin Christine Kabus

    ...kein richtiger Thriller, aber eine, schöne mitunter auch sehr traurig stimmende Geschichte um das Volk der Samen...im Hinblick auf ihre Eigenständigkeit...Frauenschicksalen...Liebe...Heute und Früher...


    Oder auch " Wunder einer Winternacht", weil es zeigt wie hart und grausam ein Leben/die Natur und mitunter auch die Menschen in so einer Umgebung werden können...und des trotzdem immer einen Funken Hoffnung gibt.....eine,schöne Geschichte gerade zur Weihnachtszeit

    So das waren meine Beispiele wieso ich auch gerne Romane aus dem hohen Norden lese.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Karin!
      Frl Smillas Gespür für Schnee - das hab ich vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen ;) Aber ich mochte das Buch damals sehr, kann mich aber ehrlich gesagt so gut wie gar nicht mehr dran erinnern ...
      Das von Christine Kabus sagt mir nichts, aber "Wunder einer Winternacht" kenne ich, ein ganz fantastisches Weihnachtsbuch <3 Wobei es jetzt ganz anders ist als die Thriller, natürlich, und nicht diesen düsteren, trockenen Stil hat, den ich bisher aus den Büchern solcher Autoren gewohnt bin.

      Löschen
  5. Macht wirklich ganz sehr viel neugierig. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Alexandra,

    ich lese sehr gerne Krimis und Thriller aus Skandinavien. Diese sind in der Regel so herrlich düster. Einen Thriller, den ich sehr spannend fand, ist "Himmelschlüssel" von Kristina Ohlsson. Von der Autorin habe ich deshalb auch noch weitere Bände auf meiner Wunschliste. Ein Thriller aus dem Jugendbücher-Genre ist "The Hurting" von Lucy van Smit, den ich sehr atmosphärisch und düster empfand. Als Krimi aus Skandinavien habe ich zuletzt "Wisting und der Tag der Vermissten" von Jørn Lier Horst gelesen.

    Gerne hüpfe ich für "In der Stille des Nordlichts" in den Lostopf.

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, The Hurting! Den kenne ich tatsächlich. Aber da hatte ich mir ehrlich gesagt etwas mehr erwartet, das war nicht so ganz meine Wellenlänge, auch wenn es etwas faszinierend anderes hatte.

      Die anderen beiden kenne ich nicht, werde ich mir aber direkt mal näher anschauen :)

      Löschen
  7. Uiiiii, das Buch würde mich sehr interessieren. Wenn man die Grenze zwischen Thriller und Krimi nicht allzu streng zieht, habe ich da schon eine Menge gelesen: Henning Mankell, Håkan Nesser, Camilla Läckberg, Viveca Sten, Anna Grue, Jørn Lier Horst, Anders de la Motte, Ninni Schulman und noch einige andere. Ich mag einfach diese spezielle Atmosphäre, und meistens ist der Schreibstil so schön nüchtern.

    Island gehört ja nicht wirklich zu Skandinavien, aber kalt und karg ist es da auch. Demnächst möchte ich nämlich mal die Krimis von Arnaldur Indridason lesen.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    ("wolltrunken" auch auf insta)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Birgit! Oh, da hast du ja schon eine Menge gelesen!

      Ich finde auch dass die Herren und Damen aus dieser Ecke einen doch sehr nüchternen, trockenen Stil haben, schon etwas, das sie verbindet :) Ich könnte das nicht ständig lesen, aber ab und zu zur Abwechslung recht gerne.

      Von Henning Mankell hab ich natürlich gehört, aber leider noch nichts gelesen. Hakan Nesser und C. Läckberg sagen mir was, die anderen Namen sind mir völlig unbekannt O.O Kannst du denn von ihnen irgendwas besonders empfehlen? Bei Thrillern erwarte ich ja wirklich viel Spannung, darf auch gerne unterschwellig sein, aber so, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann :D

      Löschen
    2. Da fällt mir gerade noch "Geisterfjord" von Yrsa Sigurdardottir ein - auch wieder Island. Das war wirklich superspannend. Von der Autorin gibt es noch viele andere Thriller, aber da bin ich noch nicht weiter gekommen.

      Jørn Lier Horst hat mir wirklich sehr gut gefallen, am allerbesten "Blindgang". Das fand ich dermaßen spannend, dass ich beim Lesen immer wieder vorgeblättert habe - das mache ich sonst echt nie. Leider sind nicht alle Bücher um Kommissar Wisting ins Deutsche übersetzt worden, und genau in der Mitte fehlen einem vier Bände. Da müsste man mal eine "Petition" starten.

      Ann Rosman fand ich auch ziemlich gut, weil jeder Fall immer mit einem geschichtlichen Hintergrund verknüpft ist. Diese historischen Romane sind ansonsten nicht so mein Fall, aber hier ist es wirklich fesselnd aufbereitet.



      Löschen
    3. Geisterfjord hat mir auch sehr gut gefallen! Ein anderes von ihr dann aber nicht mehr so - da ist mir aber der Titel entfallen ... Aber ich möchte DNA gerne noch ausprobieren.

      Oh, in der Mitte fehlen übersetzte Bände? Was ist denn das wieder komisches, wer entscheidet denn sowas?! Total doof :/

      Ann Rosman, das klingt auf jeden Fall toll, mit historischen Hintergründen lese ich gerne :)

      Löschen
    4. Ja, das mit Jørn Lier Horst ist schon sehr befremdlich. Ich musste mir die sechs Bände, die ich habe, teils gebraucht von vier verschiedenen Verlagen zusammensuchen - einen z.B. aus der Reihe "Edition Nørdermord" von Weltbild. Paradox ist, dass jetzt bei Piper (wieder ein anderer Verlag) "Wisting und der Tag der Vermissten" als erster Band der Reihe "Cold Cases" erschienen ist - das wurde ja groß beworben mit einer Norwegen-Kreuzfahrt als Gewinn...

      Löschen
  8. Ich mag skandinavische Thriller, vielleicht liegt es am kühlen, herben Klima, dass mir das Blut in den Adern gefrieren lässt.
    Skandinavische Thriller sind meiner Meinung nach gut geschrieben, literarisch anspruchsvoll, haben einen durchgehend schlüssigen, roten Faden; Gesellschaft, Land und Sozialstrukturen werden beschrieben und tauchen damit den Leser sowohl in eine fremde als auch vertraute Welt ein.
    Spontan fallen mir folgende Autoren ein, von denen ich schon Bücher gelesen: Jo Nesbø, Stieg Larsson, Henning Mankell, Hakan Nesser
    Liebe Grüße
    Elke B.
    elsabs(at)arcor.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hattest du ja Glück gehabt, oder dir liegt dieser Stil einfach mehr. Ich kann damit nicht immer was anfangen.

      Von Heine Bakkeid zum Beispiel hab ich einen Thriller gelesen den fand ich total schrecklich ^^ Oder "Unruhe" von Jesper Stein.

      Von Stieg Larsson kenne ich nur den ersten Band der Millenium Trilogie, der hatte mir richtig gut gefallen, beim 2. bin ich leider recht bald ausgestiegen, weil es mir zu langweilig angefangen hat... Und von Jo Nesbo hab ich nach dem Kinofilm ein Buch probiert, das war auch nicht mein Fall ^^

      Aber Henning Mankell und Hakan Nesser würde ich tatsächlich gerne mal ausprobieren, die Namen sind ja doch recht bekannt und einen Versuch auf jeden Fall wert :)

      Löschen
  9. Guten Morgen Aleshanee,
    da hab ich ja Glück gehabt, dass ich noch rechtzeitig in den Lostopf hüpen kann. :-)
    Ich habe schon einige Bücher von skandinavischen Autoren gelesen - es waren nicht immer Thriller. Aktuell höre ich von Soren Sveistrup "Der Kastanienmann" und bin schon gespannt wie ein Flitzebogen auf das Ende. Viveca Sten habe ich aucherst kürzlich gelesen, Arnaldur Indridason steht auch in meinem Bücherregal und außerdem habe ich natürlich so Klassiker wie "Fräulen Smillas Gespür für Schnee" und "Sophies Welt" gelesen. Im Angebot hätte ich auch noch "Ein Mann, der starb wie ein Lachs" von Mikael Niemi, das eine oder andere Buch von Anders & Roslund. Ich hab bestimmt noch was vergessen - aber das macht ja nichts. :-)
    Generell kann ich gar nicht sagen, ob mir der Schreibstil der skaninavischen Autoren gefällt. Ach ja, da fällt mir noch Henning Mankell ein - der gefällt mir z. B. gar nicht. Stieg Larson hab ich natürlich auch gelesen... Was mich relativ oft stört ist, dass die Hauptprotagonisten - siehe Kommissar Wallander - alle sehr problembehaftet sind. Es gibt aber auch immer wieder Bücher, die mich überzeugen und doch wieder zu skandinavischen Autoren greifen lässt - Viveca Sten zum Beispiel.
    Lange Rede, kurzer Sinn: für Thriller bin ich immer zu haben, deshalb auch die Teilnahme an deinem Gewinnspiel. Schon mal Danke dafür! :-)
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :) Du liest ja dann doch einiges in dem Bereich!

      Sophies Welt, das hab ich vor Ewigkeiten gelesen und damals hat mir das so gut gefallen. Allerdings weiß ich nicht, wie mir es heute gefallen würde. Ich würds ja gerne nochmal lesen, bin mir deshalb aber unsicher *lach* Ob ich mir den Eindruck von damals kaputt mache.

      Mankell kenne ich, hab aber noch nichts von ihm gelesen. Von Stieg Larson kenne ich nur den ersten Band seiner Millenium Trilogie, den zweiten hab ich abgebrochen ^^

      Generell finde ich, schreiben die Autoren etwas "trockener" oder nüchterner. Aber ich kenne halt auch noch nicht so viele.

      Von dem Kastanienmann hab ich gehört glaub ich, aber der Autorenname sagt mir nichts. Ich merke schon, da muss ich noch einiges nachholen :)

      Löschen
  10. Hallo und guten Tag,

    O.K. auch wenn ich nicht gewonnen habe...mein Name stand in der Nähe der Gewinnern...was mich schon freut.

    Glückwunsch an die Gewinnerin Michaela.

    Schönen Sonntag ..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Karin, ich freu mich schon sehr darauf, das Buch zu lesen. 🙂

      Löschen
  11. Was für ein schöner Start in den Montag Morgen....ich freue mich sehr, dass ich das Buch gewonnen habe, vielen vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch Ela :)
      Schick mir dann bitte noch deine Adressdaten per Mail, dann kann ich das Buch diese Woche noch zur Post bringen!

      Löschen
    2. Es ist noch keine Mail bei mir angekommen, auch nicht im Spam Ordner ... hast du mir schon geschrieben?

      Löschen
    3. Hm, ich hab gleich am Montag geschrieben...ich schau nochmal nach... 🙁

      Löschen
  12. Es tut mir echt leid...ich habe mich bei deiner Mailadresse vertippt, ich hoffe, die Mail kommt jetzt an.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Alexandra, das Buch ist Wohlbehalten angekommen.
    Ich freu mich schon, wenn ich mein aktuelles Buch durchhab und mit "In der Stille des Nordlichts" loslegen kann.
    Noch einmal vielen Dank 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön dass es angekommen ist! Danke dass du Bescheid sagst, ich hoffe sehr, dass es dir gefällt :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com