Samstag, 11. April 2020

Rezension zu Unten am Fluss von Richard Adams

Rezension zu Unten am Fluss von Richard Adams

Die weltbekannte Saga vom Exodus der Kaninchen: Der junge Fiver spürt, dass seinem Volk das Verderben droht. Nur seine engsten Freunde kann er überreden, mit ihm das Kaninchengehege zu verlassen und sich auf die Suche nach einer neuen Heimat zu machen. Was sie unterwegs durchleben, ist so beispielhaft wie fesselnd: zahllose Abenteuer, Meuterei, Treuebruch und Heldentum, Schlachten mit hohem Blutzoll – und schließlich der glückliche Einzug ins Land der Freiheit und des Friedens. (Verlagsinfo)

Unten am Fluss - nur scheinbar eine Tiergeschichte, doch eigentlich ein Spiegelbild der menschlichen Gesellschaft, eine Parabel über den langen, mühsamen Weg in die Freiheit. (goodreads.de)






Meine Meinung
**********************

Vor sieben Jahren hatte ich dieses Buch schon mal in der Hand und hab es damals abgebrochen, da ich einfach nicht so recht reinkam. Der etwas nüchterne Erzählstil, die vielen Namen der Kaninchen und anderen Bezeichnungen und meine fehlende Begeisterung hatten meine Lust zum weiterlesen gebremst.

Dann hab ich allerdings Ende letzten Jahres die 4 Folgen der animierten Neuverfilmung auf Netflix gesehen - düster, bewegend und voller Spannung und hatte dadurch richtig Lust, es nochmal mit dem Buch zu versuchen.


Den Trailer gibts auf youtube:

© BBC, Netflix // Quelle: youtube.com


Ich hab es zusammen mit Jana gelesen, mit der ich mich über ihren FB Account "Meine Bücherwelt" ausgetauscht habe - sie hat es im englischen Orignal gelesen.

Gleich zu Beginn hatte ich schon ein völlig anderes Lesegefühl, weil mir die Szenen noch von der Serie vor Augen waren. Ich wusste, worum es geht und konnte deshalb die Atmosphäre von Anfang an gut spüren konnte. An den Schreibstil hab ich mich auch besser gewöhnt, obwohl ich immer noch finde, dass es sehr trocken und teilweise auch etwas umständlich geschrieben ist. Der Weg der Kaninchen und die Abenteuer fesseln zwar, aber große Spannungsbögen tauchen erst zum Schluss auf.

Die einzelnen Figuren werden sehr direkt bezeichnet: wie der hellsichtige Fiver, der verantwortungsbewusste Hazel, der impulsive und unerschrockene Kämpfer Bigwick oder auch der ängstliche Pipkin. So kann man sie alle sehr gut einordnen, aber richtig greifbar werden sie nicht. Jeder steht für einen bestimmten "Typ" und sticht damit auch raus, im Fokus steht aber hauptsächlich Hazel, dessen "Persönlichkeit" ich am ehesten spüren konnte.
Im Gegenzug sind sie alle aber durch diese gezielte Charakterbestimmung ein Beispiel für menschliche Werte und sind vor allem in den Interaktionen interessant, wie sie auf bestimmte Situationen reagieren - vor allem da jeder durch/trotz seiner Stärken und Schwächen auf seine Art zum Gemeinwesen beiträgt.

Wichtig in der Geschichte sind vor allem die Machtstrukturen der verschiedenen Gesellschaften, denen die Kaninchen begegnen und die  zeigen, wie verschieden ein Zusammenleben funktionieren kann. Wobei funktionieren nicht gleichzusetzen ist damit, dass sie glücklich sind. Die Gemeinschaften wollen das überleben sichern, rücken dabei aber die Umstände und das Glück der Einzelnen in den Hintergrund - meist auf Kosten der wenigen, die in einer "unteren Kategorie" des Geheges zu finden sind. Hier gibt es viele Parallelen zur menschlichen Gesellschaft und regen auch zum Nachdenken an, wie weit Kontrolle, Fremdbestimmung usw führen darf oder sollte.
Auch die Mythen und Legenden des großen El-araihra, dem listenreichen "Gott-Kaninchen", sind interessant, nicht alle gleichmaßen, aber die meisten fand ich schon sehr originell und tragen ihre eigenen Botschaften in sich.

Insgesamt kann ich sagen, dass mich die Abenteuer der Kaninchen gut unterhalten haben, nur an manchen Stellen ging es etwas zäh voran, auch ein bisschen wegen der eintönigen Erzählweise - und auch wenn mir keins der Kaninchen so richtig nahe kam, hab ich doch mit ihnen mitfiebern können.


Meine Bewertung
**********************
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/3%2F4%20Sonnen




Unten am Fluss von Richard Adams


Im Original Watership Down --- übersetzt von Egon Strohm
Genre Gesellschaftskritische Tierfantasy
Verlag Ullstein --- Seitenzahl 439
1. Auflage im Original 1972



3275524
Nach mehr als 20 Jahren erschien 1996 eine Fortsetzung mit "Neues von Watership Down"

Neues von Fiver, Bigwig, El-ahrairah, Rubscuttle und den anderen! Wie Unten am Fluß ist auch dieser Folgeband fesselnd, anrührend und glänzend erzählt. Richard Adams nimmt seine Fans und alle, die es werden wollen, mit auf eine abenteuerliche Reise zu den Kreidehügeln der Downs, der Heimat des gewieften Hazel und seiner langohrigen Freunde.




Kommentare:

  1. Hallo liebe Aleshanee,
    ah, ich hatte auch schon länger vor mal in den Film / die Serie reinzuschauen. Allerdings habe ich die böse Befürchtung, dass ich dabei sehr viele Tränen verlieren werde. Ich glaube da gibt es so die ein oder ander traurige Szene oder liege ich da falsch? Schade finde ich, dass das Buch stellenweise etwas zäh gewirkt hat. Das was du über die Umsetzung und die verschiedenen Faktoren schreibt, die die Geschichte aufgreift klingt fantastisch.
    Ich muss den Film wirklich irgendwann mal ansehen.

    Vielen Dank, dass du ihn mit dieser Rezension wieder bei mir in Erinnerung gerufen hast.

    Ich wünsche dir und deinen Liebsten wunderschöne Ostertage

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja, die alte Zeichentrickserie ist schon ewig her bei mir und an die konnte ich mich echt kaum noch erinnern ...

      Die neue 4teilige Serie auf Netflix hat mich deshalb gereizt und ich fand die richtig gut gemacht (auch wenn sie viele negative Kritiken hat). Traurig ... ja, es gibt natürlich traurige Szenen, aber ich fand es nicht so schlimm muss ich sagen.

      Die etwas nüchterne Art der Schreibweise hat es mir stellenweise wirklich etwas schwer gemacht, aber es gab eben auch einiges gutes und ich bin froh, dass ich es endlich gelesen hab :)

      Ich wünsch dir auch schöne Osterfeiertage <3

      Löschen
  2. Hallo liebe Aleshanee,

    ein tiefer Griff in die Vergangenheitskiste und auch noch ein trauriger, wie ich mich dunkel erinnern kann.....erster Versuch über den Fluss zukommen...

    Ich hatten es als Buch und irgendwann kam es auch im TV....da war damals Tachentuchenalarm bei uns angesagt....andere Zeiten...anders Gemütszustände...

    LG..bleib gesund..schöne Ostern..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich ja kaum noch an die Zeichentrickserie erinnern ... das ist schon so lange her - aber ich weiß noch, dass ich sie sehr traurig fand. Für viele ist da ja mit einem Trauma hängen geblieben, davon bin ich zum Glück verschont geblieben.

      Das Buch ist jedenfalls gut, obwohl ich mir fast sicher bin dass da noch viel mehr Botschaften drin stecken, die ich nicht bemerkt hab ^^

      Dir auch schöne Feiertage und bleib gesund :)

      Löschen
  3. Ich kenne noch die Originalserie gesehen, und mochte sie damals sehr gerne. Scheinbar fand ich schon als Kind düstere Sachen toll, das Buch wollte ich schon lange im englischen Original lesen und auch wenn es etwas zäh zu sein scheint, will ich mein Ziel irgendwann mal verwirklichen. Und die Neuauflage wollte ich auch schon längst mal gesehen haben ^^

    Frühlingshafte Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte es auch unbedingt mal gelesen haben, auch wenn mein erster Versuch gescheitert ist. Deshalb freut es mich dass ich dieses Mal durchgehalten hab :)
      Trotz der für mich nüchternen Weise ist es ein interessantes Buch, wobei ich glaube, dass ich gar nicht alle Botschaften mitbekommen hab, die da drin sind.

      Löschen
  4. Huhu Alehsanee :D

    Da hast du ja mal wieder einen Klassiker ausgegraben. Auch ich erinnere mich dunkel an die Serie und das Buch, ja, das in das Buch hatte ich mal reingelesen, aber ich kam, wie du, nicht so recht damit klar. Aber ich glaube ja, für jedes Buch gibt es die passende Zeit!

    Liebe Grüße und frohe Ostern!
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So richtig überzeugen konnte es mich ja auch beim zweiten Mal nicht, obwohl ich schon viel besser damit zurechtkam und vor allem einige tolle Botschaften entdeckt habe :)

      Einer der wenigen Fälle, in dem mir der Film/Serie besser gefällt.

      Ich wünsch dir auch noch einen schönen Feiertag! Ich hoffe, ihr kommt gut durch die Zeit! Passt auf euch auf <3

      Löschen
  5. Oh, da werden Erinnerungen wach. Als Kinder haben wir das immer nachgespielt. :)
    Liebe Grüße
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, dann hast du keine "schlimmen" Erinnerungen daran? Grade wegen der Serie, die war ja damals für viele Kinder ein Trauma ^^

      Löschen
  6. Das Buch habe ich als Kind geschenkt bekommen. Ich war da vielleicht so 10.
    Und so schön sich die Geschichte damals angehört hat, ich bin da auch nicht reingekommen und habe mich deswegen immer über das Buch geärgert. xD Ich überlege immer mal wieder, es heute mal zu lesen, aber dann kommt sofort wieder der Ärger über das Buch und über meine Tante, die mir das geschenkt hat und dann habe ich keine Lust mehr. ^^
    Wenn ich nun Deine Bewertung lese, denke ich, ich habe nichts verpasst und muss es nicht nachholen.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für ein Kind es das glaub ich auch echt gar nicht so einfach, also ich könnte es mir nicht vorstellen, mit 10 oder 11 zu lesen. Das ist schon sehr nüchtern geschrieben und obwohl es viele tolle Botschaften beinhaltet, war es streckenweise doch etwas zäh ...
      Da reicht es tatsächlich die Serie anzuschauen - wobei da die Mythen der Hasen fehlen. Aber die "muss" man jetzt auch nicht unbedingt wissen

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com