Freitag, 10. April 2020

Rezension zu Das Reich der Grasländer 1 von Tad Williams

Rezension zu Das Reich der Grasländer von Tad Williams


Dreißig Jahre herrschten König Simon und Königin Miriamel über ihre Königreiche in Frieden. Aber nun ist die totgeglaubte Nornenkönigin Utuk’ku wiedererwacht, und ein neuer Krieg wirft seine Schatten voraus. In dem riesigen Panorama der Völker von Osten Ard wird es vor allem auf zwei Einzelne ankommen: Prinz Morgan, den unzuverlässigen Thronfolger, und Unver, einen stolzen und grausamen Wilden, vom Volk der Graslandbewohner.
(Verlagsinfo)





"Wenn man in einer richtig schlimmen Situation ist", hatte ihm sein Großvater einmal erklärt,
"muss man manchmal einfach weitermachen. Einfach immer weiter." Seite 35


Meine Meinung
***************************

Eine großartige Saga, die der Autor nach so langer Zeit mit dieser neuen Reihe wieder aufleben lässt!

Am Ende des ersten Bandes (Die Hexenholzkrone) gab es ja einige überraschende "Offenbarungen", vor allem, was die Hintergründe und Ziele einiger Figuren betrifft. Einige sind ja neu, andere aber kenn man aus der älteren Chronik "Das Geheimnis der großen Schwerter".

Tad Williams gelingt es aus meiner Sicht sehr gekonnt, den Bogen zu spannen und neue Konflikte aus den damaligen Ereignissen zu weben. Während die Intrigen immer weitere Kreise ziehen und einige mächtige Herrscher ihr eigenes Süppchen kochen, kommt die Gefahr aus dem Norden für alle immer näher.

Trotz den vielen Verwicklungen gelingt es dem Autor, einen guten Überblick zu gewähren, da die Kapitel nicht kurz sind und er auch gerne sehr detailreich erzählt. Das mag manchmal etwas langatmig erscheinen, ergibt aber dadurch auch ein sehr lebendiges und anschauliches Bild von jedem Schauplatz - denn die Figuren handeln weit verstreut über ganz Osten Ard.
Einige Abschnitte waren dabei extrem spannend, andere vor allem fesselnd durch die Hintergründe, die aufgeklärt wurden bzw. die Anstoß geben für die weiteren Folgen und einige wenige Stellen hätten auch für mich etwas flotter abgehandelt werden können.

Insgesamt fand ich es jedenfalls absolut gelungen und in seiner Komplexität perfekt aufeinander abgestimmt, ohne mich den roten Faden verlieren zu lassen.

Der Autor versteht es ebenfalls sehr gut, Fragen nach gesellschaftlichen Konflikten, Zweifel an Überlieferungen bzw. Religionen oder auch Einzelschicksale wie nebenher in die Handlung einfließen zu lassen.
Zum Beispiel das Alkoholproblem des Prinzen, die bestehende und doch ignorierte Verbindung zu den Wesen in der Natur, die Unterdrückung von Völkergruppen und das Herabsehen auf andere Lebensweisen - und der daraus folgende Hass, der immer wieder grausame Konsequenzen nach sich zieht ...

"... Menschen sind Menschen. Manche tun Gutes. Manche tun Böses.
Wie sie sich nennen und was sie glauben, scheint keinen großen Unterschied zu machen." Seite 211

Natürlich handeln auch hier viele Figuren aus "niederen" Gründen - und doch glaubt jeder im Recht zu sein, weil jeder seine Situation nur aus seinem eigenen Blickwinkel betrachtet; und einfach beiseite treten will, um auch einen anderen Standpunkt kennen zu lernen. Grade im Fantasy Genre stecken so viele Fragen und sicher auch Antworten zu gesellschaftlichen Themen, über die man sich ruhig mal Gedanken machen kann. 

Die Figuren hier sind jedenfalls alle unterschiedlichste Charaktere, die alle ihre Ecken und Kanten haben - liebenswürdigen Charme, witzigen Humor, verletzliche Tragik, sturen Mut oder auch durchtriebene Bösartigkeit  ... ein Mosaik aus einer Vielzahl von Persönlichkeiten, die mich umso mehr mit ihrem Schicksal mitfiebern lassen!


Meine Meinung
***************************

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.


Ebenfalls rezensiert von

Der Büchernarr 4/5


 

Das Reich der Grasländer von Tad Williams



Genre High Fantasy
Band 2.1 der weiterführenden Reihe "Der letzte König von Osten Ard"
Im Original The Last King of Osten Ard 2, The Empire of Grass
übersetzt von Cornelia Holfelder-von der Tann und Wolfram Ströle


Verlag Hobbit Presse - Klett Cotta // Seitenzahl 664
1. Auflage März 2020


Die gesamte Reihe der Saga um Osten Ard in chronologischer Reihenfolge
4 - Der Engelsturm

1.2 - Die Hexenholzkrone 2
2.1 - Das Reich der Grasländer 1
2.2 - Das Reich der Grasländer 2 (ET Juni 2020)

Der Schatten der kommenden Dinge (in Vorbereitung)

3.1 - Die Kinder des Seefahrers 1 (in Vorbereitung)
3.2 - Die Kinder des Seefahrers 2 (in Vorbereitung)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com