Dienstag, 19. Mai 2020

Rezension zu Nighthunter 2 von Anton Serkalow

Rezension zu Nighthunter von Anton Serkalow


Es war einmal im Wilden Westen ... 
Hier draußen gibt es nicht nur Indianer und Cowboys. Ghule, Zombies, Wendigos, Hexer und andere Diener des Bösen schwärmen über die Grenzlande aus, und es mehren sich die Anzeichen für die bevorstehende Apokalypse. Nur der adlige Vampir Louis Royaume und sein indianischer Gefährte, der Gestaltwandler Geistwolf, stellen sich gegen das drohende Unheil. Die »Nighthunter«. 
Selbst zwischen der Tag- und der Nachtwelt wandelnd, sind sie die letzte Hoffnung der Menschheit.

Der vorliegende Sammelband enthält die Ebooks: 
Band 4: »Die Posaunen von Jericho« 
Band 5: »Das Geheimnis von Bright Hope« 
Band 6: »Geisterreiter der Prärie«. 





Meine Meinung
====================

Ein außergewöhnliches Abenteuer mit Vampiren, Gestaltwandlern und anderen Kreaturen der Nacht, verlegt in den Schauplatz des Wilden Westens im 19. Jahrhunderts. Schon alleine die Idee finde ich klasse und nachdem mich die ersten drei Geschichten in Sammelband 1 schon begeistern konnten, wollte ich natürlich wissen, wie es weitergeht!

Jede der Geschichten ist in sich abgeschlossen, aber die beiden Hauptfiguren tauchen immer wieder unverhofft auf und bestreiten neben all der vielen waghalsigen Kämpfe gegen die widernatürlichen Monster ihre ganz eigene Mission.
Zum einen der Vampir Louis Royaume, der in seiner selbstgefälligen Gentleman-Art einen charmanten Eindruck hinterlässt; wobei man spürt, wie hinter seiner Fassade der unstillbare Blutdurst lauert.
Und sein ewiger Gefährte Skinny, der Geistwolf, der Gestaltwandler, der in seiner stoischen, wortkargen Art nicht so auffällt, aber eine machtvolle Kraft in sich trägt.
Ein ungewöhnliches Paar, das man immer besser kennenlernt - auch durch Einblicke in ihre Vergangenheit.
Außerdem gibt es noch Horace Whittmore, einen Pinkterton Agenten, der dem Vampir Louis schon seit Jahren auf der Spur ist.


Ich kam sofort wieder gut rein, da man kaum Vorkenntnisse benötigt und sich die Erinnerungen von selbst auffrischen.
Der Stil von Anton Serkalow ist ja sehr eigenwillig: teils flapsig, teils etwas derb und mit ganz eigener Note fühlt man sich sofort wieder "zuhause" und ich hab das Gefühl, dass er sich noch mehr gesteigert und einen guten Rhythmus gefunden hat. Zeitlich gut angepasst wirkt alles authentisch, was er auch immer wieder in den Fußnoten erklärt und somit jedem Western-Laien auch spezielle Begriffe zugänglich macht.

* * *

Die erste Geschichte, Die Posaunen von Jericho, hat mich direkt mega begeistert!
Unterwegs in der Sierra Nevada im Jahr 1880 sucht ein flüchtiger Kartenspiel-Betrüger ein Versteck und weckt damit ein uraltes Volk, das nach langem Schlaf mit einem unstillbaren Durst erwacht.
Super aufgebaut und mit steigender Spannung hat es mich hier sofort mitgerissen und die böse Überraschung am Ende war noch das Tüpfelchen auf dem i :)

Als zweites kam Das Geheimnis von Bright Hope, in dem der Pinkterton Agent Whittmor auf der Jagd nach der Hexe Anni Oates mitten in der Einöde von Montana auf eine kleine Ansiedlung stößt, deren Bewohner etwas zu verbergen haben. Hier gibts weniger offensichtliche Attacken, sondern eher ein latentes, unheimliches Gefühl, das den Agenten schließlich an seinem Verstand zweifeln lässt.
Es hätte ruhig noch etwas gruseliger sein dürfen ;)

Zum Schluss reisen wir mit Geisterreiter der Prärie nach Dakota. Das Unheil, das sie verbreiten, hat einen ganz bösartigen Hintergrund und Louis Royaume muss sich seiner Vergangenheit stellen. Eine spannende Geschichte mit überraschendem Verlauf und vor allem interessanten Einblicken zu Louis Verwandlung - gegen Ende hätte es noch etwas mehr an Tempo haben können.

* * *

Insgesamt haben mich die Fortsetzungen sehr positiv überrascht, denn ich spüre eine Weiterentwicklung und ja, Selbstfindung des Autors, der sich immer mehr steigert. Er schreibt auf eine höchst erfrischende Art, dabei anschaulich und nah am Leser - ich konnte mir die Landschaften perfekt vorstellen, die einsame Prärie, die Westernatmosphäre der Städte, aber auch die Figuren, die jeder für sich einen prägenden Charakter hat.
Vor allem Louis und Skinny immer näher kennen zu lernen macht einen großen Reiz aus und ich freu mich schon, in den nächsten Geschichten mehr über sie zu erfahren!

Vor blutigen Auseinandersetzungen und zerfetzten Leichenteilen sollte man sich allerdings nicht scheuen, denn bei den Kämpfen zwischen "gut" und "böse" geht es teilweise ganz schön zur Sache! Auch setzt der Autor immer wieder Szenenwechsel ein bei neuen Kapiteln, die die Spannung antreiben und das Buch nicht aus der Hand legen lassen. Eine wirklich tolle Serie, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde!




Meine Bewertung
======================

Die Posaunen von Jericho http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen
Das Geheimnis von Bright Hope http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen
Geisterreiter der Prärie http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen




Nighthunter 

von Anton Serkalow

Genre Western Horror
Sammelband 2 mit den Ebook-Bänden 4-6

Selfpublisher - Seitenzahl 530
1. Auflage Mai 2020



INFO

»Nighthunter« – die Weird-West Serie. »Supernatural im (alternativen) Wilden Westen.« »Lesenswerter gelungener Genre-Mix mit Horror-, Thriller-, Western- und Mystery-Elementen «Garantiert ohne »Romance«! 

Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und endet ohne Cliffhanger. Quereinsteigen ist also möglich. Da die Geschichten aber aufeinander aufbauen, macht es mehr Spaß, sie in der erschienenen Reihenfolge zu lesen.

Nighthunter Serie

1 - Die Nacht der Ghule
2 - Die Zombies von Pine Hill
3 - Custers letzter Ritt
4 - Die Posaunen von Jericho
5 - Das Geheimnis von Bright Hope
6 - Geisterreiter der Prärie

Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee!
    Ich bin ja eigentlich nicht für Serien, aber wenn Autoren es schaffen, mehr oder minder eher zusammenhängende Einzelbände zu schreiben, könnt ich mich vielleicht doch damit anfreunden ...
    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag ja dieses "Serien" Prinzip eigentlich auch nicht, aber der Autor macht das wirklich sehr cool. Dadurch dass sie immer abgeschlossen sind, muss man nicht alles so parat haben im Gedächtnis und die 2 bzw. 3 Hauptfiguren lernt man "von selbst" näher kennen, je mehr Bände man liest. Find ich echt gut gemacht :)

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    du weißt ja, dass ich mit solchen Snacks nicht so gern meine Lesezeit verbringe. Aber ich mag den Stil, ich mag den Idee-Reichtum und die Kulissen. Daher werde ich wohl auch zu diesem Sammelband greifen. Danke für die tolle Rezension!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche "Snacks" mag ich ja normalerweise auch nicht so gerne - wobei die ja jetzt doch schon auch etwas länger sind :D Und nochmal um einen Sprung besser, finde ich, also mir gefallen sie richtig gut!

      Löschen
  3. ich lese die rezension noch nicht, ich habe es ja schon und lese schon Akkord bei den Rezensionsbüchern, damit ich endlich anfangen kann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Akkord lesen hört sich aber anstrengend an *lach* ich hoffe du kannst die Geschichten dann trotzdem noch genießen ^^

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com