Freitag, 26. Juni 2020

Fazit zu Das Labyrinth der Zeit von Patrick Lee

Fazit zu Das Labyrinth der Zeit von Patrick Lee


Keine 24 Stunden.
Dann naht das ENDE DER WELT.

Der Präsident der Vereinigten Staaten hat gerade eine Fernsehansprache gehalten, da löscht vor den Augen der Welt ein Raketenangriff das Weiße Haus aus. Kurz danach überleben Travis Chase und Paige Campbell nur knapp ein Bombardement auf ihre Forschungsstation tief unter der Erde von Wyoming. Was steckt hinter diesen Angriffen? Ein jahrzehntealtes Geheimprojekt? Travis sieht nur einen Weg zur Lösung des Rätsels: den Weg zurück in der Zeit. In seiner früheren Existenz in Gestalt eines Kindes macht er sich auf eine Reise quer durch die USA, um den Mächten der Zerstörung zuvorzukommen.


Mein Fazit: Der letzte Band der Trilogie fängt etwas gemächlich an, nimmt aber dann rasant an Fahrt auf! Es wird aber zu keiner Zeit langweilig, weil viele Infos und Überraschungen auf einen warten, unterbrochen durch kleine Action-Szenen im Kampf ums Überleben und einem spannenden Wettlauf gegen die Zeit.

Einerseits legt Patrick Lee den Protagonisten immer wieder große Steine in den Weg - andererseits empfand ich es auch wieder hier etwas mysteriös, wie viel Wissen manche der Figuren haben. Auch der Computer-Crack, der sie unterstützt, findet immer alles innerhalb von 1-2 Minuten heraus und ich frage mich jedesmal: geht das tatsächlich so schnell? Das übersteigt irgendwie mein Vorstellungsvermögen ;) Überhaupt die Zeitspannen sind oft sehr gering gesetzt, in denen so viel passiert, das passt mir nicht so ganz zusammen.


Wer hier allerdings ein typisches Zeitreiseszenario erwartet wird überrascht sein - hier hat sich der Autor eine sehr coole Idee überlegt, die mir richtig gut gefallen hat und eine tolle Dynamik in die Geschichte bringt. Er erklärt übrigens auch alles technische wirklich gut verständlich und nicht zu ausführlich, um das Tempo nicht zu bremsen, aber so, dass man als Laie sehr gut mitkommt.
Es werden auch kleine Erinnerungen an die beiden Vorgänger eingebaut, so dass man die Zusammenhänge erfassen kann.

Die Auflösung des ganzen - ich schwanke da etwas. Einerseits fand ich sie gut und auch etwas überraschend, andererseits hatte ich doch das Gefühl, noch etwas mehr erwartet zu haben. Ob damit wirklich alles, was passiert ist, stimmig abgedeckt ist, weiß ich gar nicht genau, ich denke schon - zumindest ist es eine passende Erklärung für viele Fragen und mit der letzten Seite nochmal ein kleiner Kick ins Unerwartete :D


Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen


Das Labyrinth der Zeit

von Patrick Lee

Band 3 der Trilogie Die Zeitpforten
Genre Science Fiction / Techno Thriller
Im Original Deep Sky / übersetzt von Ulrike Thiesmeyer

Verlag Rowohlt --- Seitenzahl 444
1. Auflage Dezember 2012


Die Zeitpforten

3 - Das Labyrinth der Zeit

Kommentare:

  1. Hi Aleshanee,

    das Cover sieht ein bisschen aus, als käme das Buch aus den 80ern :D Naja, Hauptsache, der Inhalt stimmt ...

    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das stimmt. Ich finde ja die Cover der ganzen Trilogie nicht so wirklich außergewöhnlich oder ansprechend.

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    insgesamt klingt es wirklich nicht schlecht. Vor allem bin ich jetzt auf den Kick zum Schluss neugierig. XD
    "Die Pforte" habe ich mir schon vermerkt, wird aber noch ein bisschen dauern.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab es zumindest so empfunden am Ende, das fand ich schon echt gut :D
      Bin gespannt was du zur Pforte sagen wirst ^^

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com