Samstag, 27. Juni 2020

Rezension zu Das Reich der Grasländer 2 von Tad Williams

Das Reich der Grasländer 2 von Tad Williams

Dreißig Jahre herrschten König Simon und Königin Miriamel über ihre Königreiche in Frieden. Aber nun ist die totgeglaubte Nornenkönigin Utuk’ku wiedererwacht, und ein neuer Krieg wirft seine Schatten voraus. In dem riesigen Panorama der Völker von Osten Ard wird es vor allem auf zwei Einzelne ankommen: Prinz Morgan, den unzuverlässigen Thronfolger, und Unver, einen stolzen und grausamen Wilden, vom Volk der Graslandbewohner.

In den weiten Ebenen des Graslandes mit ihren Nomadenclans hat eine Legende Gestalt angenommen: Dem geheimnisvollen Unver ist gelungen, was seit unzähligen Jahren niemand mehr geschafft hat. Er hat die wilden Kämpfer geeint. Von ihrem alten Hass auf alle Stadtbewohner getrieben, werden sie zur tödlichen Bedrohung für die Länder und Völker des Hochkönigtums. Aber die sind viel zu sehr mit kleinlichen Streitereien und Intrigen beschäftigt, als dass sie die Gefahr erkennen.
(Verlagsinfo)




Meine Meinung

Der nächste Band um die sagenumwobenen Lande in Osten Ard, die sich mittlerweile über Jahrzehnte erstreckt und deshalb auch Spoiler zu den Vorgängern in meiner Rezension vorkommen werden!

Geprägt sind die Ereignisse momentan vor allem mit Intrigen, Lügen und Missverständnisse, die zu vielerlei Konflikten führen von persönlichen Machtkämpfen bis hin zu Kriegstreibereien zwischen den Völkern. Wie der Titel schon sagt regt sich auch bei den Horden in den Grasländern der Unmut, vor allem über die Nachbarn aus Nabban, die ihre protzigen Häuser immer weiter in die Thrithinge ausbreiten. 


König Simon und Königin Miriamel sind wie immer bereit alles zu tun, um Frieden zu stiften, doch der Verräter in ihren eigenen Reihen zieht ja schon länger seine Fäden und wie sich die Ereignisse dadurch dann plötzlich überschlagen, fand ich richtig spannend!
Überhaupt gibt es sehr viele spannende Abschnitte und eine Menge Abwechslung, da man neben den Ereignissen auf dem Hochhorst, mit Miriamel in Nabben sowie den Grasländern auch Prinz Morgan begleitet, dessen Weg nicht auf gerader Strecke nach Hause führen wird. 

Aber auch für Nezeru und Tjoza gibt es überraschende Wendungen, denn die Nornenkönigin hält unaufhaltsam auf ihr Ziel zu und hat dafür eine neue, tückische Idee, die sich erst am Ende offenbaren wird.
Überhaupt muss ich wieder den Ideenreichtum hervorheben, die Tad Williams mit den ganzen Verstrickungen verwebt. Es ist ja mittlerweile sehr komplex mit den vielen Figuren, den Völkern, den Ländern, die alle involviert sind - aber es wirkt zu keinem Zeitpunkt konstruiert oder unüberlegt und alles fügt sich wunderbar zusammen und ist in sich schlüssig.
Dabei verliert man aber nie den roten Faden, der alles miteinander verbindet. Während alte Rätsel gelöst werden, kommen neue ins Spiel und so bleibt es immer fesselnd.

Allerdings waren hier auch mal Abschnitte dabei, die mich nicht so mitreißen konnten, weil sie für mich schon zu vorhersehbar waren, das hat mir dann einfach die Spannung genommen.
Insgesamt aber wieder ein großartiges, weiteres Stück Geschichte aus Osten Ard und ich freu mich schon sehr darauf, wenn es im nächsten Teil weitergeht!

Übrigens befindet sich wieder zwei übersichtliche Karten über Osten Ard und Nabban dabei, sowie am Ende des Buches ein ausführliches Glossar mit allen Namen, Orten und sonstigen Erklärungen.


Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.



 

Das Reich der Grasländer von Tad Williams


Genre High Fantasy
Band 2.2 der weiterführenden Reihe "Der letzte König von Osten Ard"
Im Original The Last King of Osten Ard 2, The Empire of Grass
übersetzt von Cornelia Holfelder-von der Tann und Wolfram Ströle


Verlag Hobbit Presse - Klett Cotta // Seitenzahl 664
1. Auflage März 2020


Die gesamte Reihe der Saga um Osten Ard in chronologischer Reihenfolge
4 - Der Engelsturm

1.2 - Die Hexenholzkrone 2
2.2 - Das Reich der Grasländer 2

Der Schatten der kommenden Dinge (in Vorbereitung)

3.1 - Die Kinder des Seefahrers 1 (in Vorbereitung)
3.2 - Die Kinder des Seefahrers 2 (in Vorbereitung)

Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee!

    Es liest sich ja fast so, als würde meine Hoffnung erfüllt, dass die zweite Hälfte des Buchs spannender ist als die erste, die mich weniger mitreißen konnte. Das wird sicherlich der nächste Wälzer sein, den ich lese - genau passend für die Sommerferien ;)

    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, gute Frage ^^
      Ich fand ja beide gleich gut auf ihre Art - wobei das ja auch etwas doof ist da es ja an sich ein Buch ist.
      Ich finde alle Passagen spannend muss ich sagen. Außerdem ist es sehr abwechslungsreich durch die verschiedenen Schauplätze und Charaktere. Ich mags jedenfalls sehr :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com