Samstag, 6. Juni 2020

Rezension zu Der Lügenbaum von Frances Hardinge

Rezension zu Der Lügenbaum von Frances Hardinge


Ihr Vater, der Reverend Sunderly soll ein Betrüger und Schwindler sein? Das kann Faith nicht glauben, die ihn verehrt und die gleiche naturwissenschaftliche Neugier hat wie er. Doch seitdem die Familie fluchtartig Kent verlassen hat und auf diese Insel gekommen ist, wo ihr Vater an einer Grabung teilnehmen will, ereignet sich ein dubioser Unfall nach dem anderen bis – [...] (Spoiler, hab ich rausgenommen)

Es geht um Fossilien und Fälschung, Glauben und Wissenschaft und – Mord. Mittendrin steht die 14-jährige Faith, die das Unheimliche aufklären und als Mädchen forschen will.
(Verlagsinfo) 



Meine Meinung
 

Ich wusste überhaupt nicht, was mich in dieser Geschichte erwarten wird und das sind oft die besten Voraussetzungen!  

Die Progatonistin Faith ist 14 Jahre alt und die Tochter von Reverend Erasmus Sunderley, der sich neben seiner Eigeschaft als Pfarrer für die Archäologie und Naturwissenschaften interessiert. Auch Faith ist neugierig und liest sich durch die Bibliothek ihres Vaters, doch jeder Wunsch nach Anerkennung von seiner Seite wird schon im Keim erstickt. 
Faith wächst in einer Familie bzw. Gesellschaft auf, in der eine Frau weder klug sein soll, noch sich in irgendeiner Form hervortun darf außer liebreizendem Aussehen, vorbildlicher Tugend und geschickter Haushaltsführung. Schon von klein auf lernt sie, vor allem von ihrer Mutter, das Augenmerk auf den äußeren Schein zu legen, sich anzupassen und nie so zu zeigen, wie sie wirklich ist. 
Durch die erfahrene Zurückweisung, wenn sie es wagt ihr Wissen preiszugeben, hat sie gelernt, sich anzupassen, sich "dumm" zu stellen, denn erst dann wird sie ernst- bzw. wahrgenommen. 
Ein sehr trauriges Bild, dass sehr eindringlich dargestellt wird und mich sehr berührt hat. 

Faith bewundert ihren Vater und es schmerzt sie immens, dass seine Aufmerksamkeit immer über sie hinweggeht und nur an ihrem 6jährigen Bruder haftet - dem männlichen Nachkommen, dem jeder Weg offensteht und auf dem alle Hoffnung ruht, die Forschungen des Vaters fortzusetzen. 

Doch ihre "Flucht" aus ihrer Heimat Kent nach Vane Island hat Gründe, die Faith an allem zweifeln lassen. Ein Gerücht verbreitet sich und folgt ihnen auf die Insel, das alles in Frage stellt, woran das junge Mädchen bisher geglaubt hat. 

Der Schreibstil, mit dem die Autorin mich hier absolut überzeugt hat, ist für das vorgeschlagene Alter schon etwas anspruchsvoll und für mich eine perfekte Mischung, um die bedrückende Atmosphäre widerzugeben. Der ernste Grundton, der immer mitschwingt, die anschauliche Erzählweise mit vielen treffenden Metaphern und der perfekte Aufbau haben mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. 
Auch wenn der im Klappentext angekündigte Mord erst recht spät passiert und auch das Geheimnis um den Lügenbaum auf sich warten lässt, war ich fasziniert und berührt von der tragischen Figur von Faith - ihr verzweifelter Wunsch nach Liebe, nach Anerkennung, einfach "gesehen und angenommen" zu werden fühlte sich so echt an, grade weil die Autorin diesen Charakter mit allem ausgestattet hat, was ein Mensch mit sich trägt: Zweifel, Trotz, Angst, Trauer, und Wut. Vor allem lässt sie Faith authentisch denken, fühlen und handeln, was nicht immer positive Eigenschaften zum Vorschein bringt, was sie aber umso glaubwürdiger macht.
Obwohl Faith gelernt hat, mit ihrer Situation zu leben, kann sie sich innerlich nicht wirklich damit abfinden und entwickelt schließlich Mechanismen, die es ihr ermöglichen, sich durchzusetzen. Natürlich heimlich und mit vielen, ja, böswilligen Zwecken - aus ihrer Ohnmacht heraus, endlich aus dem Gefühl der Hilflosigkeit auszubrechen.

Die Geschichte konzentriert sich auf Faith, ihre Familie und einige Bewohner der Insel, die mit den Ereignissen in Zusammenhang stehen. Vor allem auch auf die Gerüchte, wie schnell sie sich verbreiten und wie schnell die Menschen annehmen, was sie hören - ganz gleich ob es wahr ist oder nicht, es wird einfach geglaubt und weitergegeben, ohne zu zweifeln oder in Frage zu stellen. Ein Phänomen dass ich leider immer noch viel zu oft beobachte.
Aber auch diese gezwungene Bereitschaft zu "schwindeln", um angepasst zu sein, um sich nicht zu blamieren, dazuzugehören - aus Scham oder auch zum Schutz, vor allem aus Angst vor Zurückweisung und dem unguten Gefühl, nicht verstanden und angenommen zu werden. 

Als für Faith schließlich zusammenfällt, woran sie sich immer geklammert hat, lässt sie alles los um danach greifen zu können, was ihr endlich die tatsächliche Wahrheit näher bringt und der Geschichte schließlich auch einen Krimi-Charakter und einen mystischen Anteil verleiht. 

Genial fand ich auch dass ich nie wirklich wusste, wohin es führt welches Ende es nimmt. Ebenso die dichte Atmosphäre, die gut gezeichneten Figuren, die alle im Netz von Lügen gefangen sind und der für mich grandiose Stil, mit dem die Autorin mich gepackt hat. 
Ein bisschen hat es mich an die ebenfalls unterschätzte Flavia aus der Reihe von Alan Bradley erinnert, wie auch an Lady Trent in ihren Anfängen aus der Reihe von Marie Brennan. Auch wenn man es mit damit nicht vergleichen kann. 
Mich hat diese Geschichte jedenfalls total fasziniert und begeistert durch ihre Andersartigkeit und den treffenden, tiefgründigen Hinterfragen von Sein und Schein. 


Meine Bewertung
 

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen


Ebenfalls rezensiert von





Der Lügenbaum

von Frances Hardinge

Genre Jugendbuch (ab 14 Jahren) / Drama
Schauplatz England im Jahr 1865
Im Original The Lie Tree
übersetzt von Alexandra Ernst

Verlag Freies Geistesleben --- Seitenzahl 440
1. Auflage 2017


Kommentare:

  1. Hallo liebe Alshanee,

    hm, wo hast Du denn diesen Roman ausgegraben grins...?
    ...zumal die anderen Link-Hinweise alle aus dem Jahre 2017 stammen....

    Erinnere mich jetzt daran, weil ich selber damals einen Kommentar geschrieben habe....

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr genau ... entweder hab ich es auf irgendeinem Blog entdeckt oder auf der Tauschseite beim Stöbern - das Cover fiel mir einfach sofort ins Auge :D
      Andere Rezensionen zu finden war auch nicht einfach.

      Löschen
  2. Hi Aleshanee,

    das sieht nach Sommerloch aus, in dem Du verschollenen SuB-Leichen eine Chance gibst :D Immerhin mit großem Erfolg und die Verlagsmitarbeiter fragen sich nun, weshalb die Verkaufszahlen des Buchs wieder ansteigen ... ;)

    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, nene, das ist kein Sommerloch :D
      Ich hab nur in letzter Zeit vermehrt auf "ältere" Buchtipps geachtet und auf meinem SuB sowie auf der Wunschliste tummeln sich da einige.
      Auch durch meine re-reads werden ja ältere Bücher wieder ausgegraben, da ist also viel Potential da!

      Die Schwemme der Neuerscheinungen überrollt mich seit Monaten einfach zu sehr, ich muss da ein bisschen Abstand bekommen ;)

      Löschen
    2. Echt, Du findest, dass es grad ne Schwemme an Neuerscheinungen gibt? Irgendwie kommen alle für mich interessanten Titel erst im Juli oder gar August ...

      Löschen
    3. Nein, nicht momentan, ich hab ja geschrieben "seit Monaten", aber eigentlich seit ich das Bloggen angefangen habe ... Jeden Monat kommen so viele neue Bücher raus und ich komme nicht hinterher, sie zu lesen.
      Deshalb bin ich jetzt auch etwas weg davon, das alles immer gleich lesen zu wollen und warte lieber (grade bei den Reihen) und lese eben auch mal was älteres :)

      Das nächste neue ist "Komass ohne Norden" von Shusterman, das jetzt im Juni als TB erscheint. Dann hab ich mir auch erst wieder zwei im August notiert. Aber auch weil ich einfach abwarten möchte.

      Löschen
  3. Huhu Aleshanee,

    ich habe das Buch jetzt mal auf meine Wunschliste geschrieben, auch wenn ich immer noch nicht weiß, ob es wirkclih meins ist. Aber du klingst so begeistert, dass ich mir das mal genauer anschauern muss!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Sabine :) Aber es ist echt schwer zu sagen, im vorherein, ob es gefällt oder nicht. Hier ist alles sehr anders und ich denke, entweder fühlt man sich davon total angesprochen oder nicht ... Vielleicht kannst du ja irgendwie vorher reinlesen?

      Löschen
  4. Hallo liebe Aleshanee

    Das ist ja das beste Beispiel dafür, dass man nicht immer nur die aktuellsten Bücher lesen muss, um spannende Lesestunden zu erleben.

    Das Buch kannte ich noch gar nicht, ich werde es mir aber einmal ansehen, weil es wirklich sehr lesenswert aussieht und vor allem die "dichte Atmosphäre" klingt sehr gut für mich.

    Alles Liebe und vielen Dank für den Tipp
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei das ja jetzt nicht so "alt" ist, ist ja erst drei Jahre her seit es erschienen ist ;)
      Ich hab das aber auch nirgends gesehen bisher, was wirklich sehr schade ist!

      Löschen
  5. Hallo Liebes,

    das ist wirklich eine sehr beeindruckende Rezension zu einem Buch, welches mich im Buchladen wohl nicht angesprochen hätte.

    Du hast mir wirklich Lust darauf gemacht.
    Danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast über meine kleine Aktion.

    Liebe Grüße,
    RoXXie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank <3

      Mich hat ja vor allem erstmal das Cover angesprochen, das find ich irgendwie total cool und es fängt tatsächlich auch diese gewisse Atmosphäre ein. Aber auch der Klappentext klang "außergewöhnlich", wobei ich damals einen anderen gelesen hab, der war sehr viel kürzer und knapper - hat aber dafür die Neugierde umso mehr geweckt :)

      Löschen
  6. Das klingt, als würde es mir gefallen - landet gleich mal auf meiner Wunschliste.

    Einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch könnte mir durchaus auch gefallen, aber ich habe noch so viele Bücher, die gelesen werden wollen, deswegen danke ich Dir für die schöne Rezension. So konnte ich ein Buch kennenlernen, ohne es gelesen haben zu müssen.

    LG Babsi

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Aleshanee :)

    Deine Rezi hab ich gerade unter den Reviews of the Month entdeckt, irgendwie ist die mir wohl durchgerutscht. Normalerweise lese ich die meisten von dir, aber die hier nicht. Aber dann komme ich eben jetzt mal vorbei ;)

    Ich muss ehrlich gestehen, rein vom Klappentext hätte es mich wohl nicht angesprochen. Aber nach dem, was du so erzählst, bin ich doch neugierig geworden. Das Setting klingt wahnsinnig spannend (und auch ein wenig erschreckend) - aber irgendwie genau richtig, um eine gute Geschichte zu sein. Da muss ich definitiv mal meine Bibo durchforsten, ob ich das Buch da finde.

    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön dass du die Rezension jetzt durch die Aktion entdeckt hast - und vor allem freut es mich, dass das Buch dich jetzt doch vielleicht anspricht. Ich fand es wirklich sehr sehr gut und könnte mir auch vorstellen, dass es dir gefällt :)

      Löschen
  9. Das Buch ist mir letztens auf einem anderen Blog begegnet. Ich glaube, die junge Bloggerin war nicht so begeistert. Sie liest auffällig viel von diesem Verlag, der bei uns in der Buchhandlung gar nicht bei den Kinder- und Jugendbüchern, sondern eine Etage höher bei Religion und so zu finden ist. (Weiß gerade nicht, wie die Abteilung heißt.)
    Jetzt habe ich noch mal nachgeguckt. Doch, sie fand das Buch doch gut. Hab ich irgendwie falsch abgespeichert.
    Ich finde, es klingt interessant und das Cover ist sehr ansprechend. Ich guck mal in der Bücherei.

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom dem Verlag selbst hatte ich vorher noch gar nicht gehört muss ich sagen - ich hab jetzt auch gar nicht geschaut, was der noch so im Programm hat ...

      Ich mochte das Buch jedenfalls sehr und finde es schade, das es kaum jemand zu kennen scheint. Es ist natürlich speziell auf jedwede Art - aber mich hat es sehr fasziniert!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com