Donnerstag, 17. Dezember 2020

Top Ten Thursday ~ heute wirds emotional

 
Jede Woche wird eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, die Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*

Die Aufgabe für diese Woche heißt:

10 Bücher, mit deren Geschichten dich emotional etwas verbindet


 
Gar nicht so einfach, weil ich - bei guten Büchern - eigentlich immer auch emotional drinhänge ... aber ich dennoch ein paar Favoriten, die ich aus unterschiedlichen Gründen ganz fest in meinem Herzen hab :)


Als erstes fällt mir Ismael von Daniel Quinn ein. Das Buch hab ich ja schon öfter erwähnt und es hat mich damals, vor über 20 Jahren, sehr beeindruckt und ja, auch mein Denken und mein Leben verändert. Das Gespräch zwischen einem "Lehrer" und seinem "Schüler" reicht weit zurück in die Vergangenheit und beleuchtet die Entwicklung unserer Gesellschaft in einem etwas anderen Licht. 
Ich kann es nur jedem wärmstens empfehlen <3 -- meine Rezension --
 
Ein Lehrer uns sein Schüler streiten über den Zustand der Welt. Wie konnte der Mensch das Paradies in eine Hölle verwandeln? Ismael, der Lehrer, weiß eine überraschend andere Geschichte der Evolution zu erzählen. Sie reicht zurück bis an jenen biblischen Tag, da sich der Mensch in mörderischem Bruderstreit zur Krone der Schöpfung machte. – Übrigens, Ismael ist ein Gorilla.
 
Wurde übrigens auch verfilmt unter dem Titel "Instinkt" mit Sir Anthony Hopkins und Cuba Gooding Jr
 
 
 
 
 

 
 
Dann wäre da 7 Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness. Ein Jugendbuch ab 12 Jahren, das aber auch für Erwachsene viel bereit hält. Es geht um Trauer, den Tod und das Loslassen, Liebe, Schuld und den Schmerz - sehr bewegend und berührend umgesetzt.  -- meine Rezension --
Übrigens auch grandios verfilmt!

Wir müssen die, die wir lieben, manchmal gehen lassen, um sie im Herzen zu behalten

Es ist sieben Minuten nach Mitternacht. Wie jede Nacht erwartet Conor den Alptraum, der ihn quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Doch diesmal begegnet er einem Wesen, das seine geheimsten Ängste zu kennen scheint. Und schon bald begreift Conor, dass es der einzige Freund ist, der ihm in den Stunden der Not zur Seite steht. Denn er wird zerrissen von der einen Frage, die er nicht einmal zu denken wagt. Darf er seine Mutter, die er über alles liebt, loslassen? Oder muss er es sogar, um nicht selbst verloren zu sein?



 
 
Dieses Buch ist sehr unterschiedlich angekommen bei den Lesern - und ich muss gestehen, anfangs wusste ich auch überhaupt noch nichts damit anzufangen ... doch es entwickelt dann so einen Sog, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Wie Eulen in der Nacht von Maggie Stiefvater: Das Wunder der Menschlichkeit, vor der surrealen, einsamen Kulisse in einem winzigen Dorf mitten der unwirtlichen Wüste Colorados, die in ihrer scheinbaren Leere genügend Raum gibt für Wachstum, Erkenntnisse und den Mut, seine Ängste zu überwinden. -- Meine Rezension --
 
Jeder träumt von einem Wunder, aber nicht jeder ist bereit dafür.

Wem nur noch ein Wunder helfen kann, der findet stets seinen Weg in die Wüste Colorados und zur außergewöhnlichen Familie Soria. Doch die Wunder der Sorias sind unberechenbar und wer sie aus eigener Kraft nicht vollenden kann, zahlt einen hohen Preis.

Auch Daniel Soria bewirkt diese Wunder mit der Ernsthaftigkeit und Hingabe, die es braucht. Doch dann bricht er die wichtigste Regel seiner Familie: Er mischt sich in ein Wunder ein. Dadurch entfesselt er eine Magie, die seinen Tod bedeuten könnte.

 

 
 
Von der Autorin hab ich schon einige Bücher gelesen und jedes ist auf seine Art ganz besonders. Entschieden habe ich mich für Niemand liebt November von Antonia Michaelis, weil es eine Verlorenheit zeigt, die so viele Menschen in sich tragen und die immer auf der Suche sind nach einem Halt in einer Leere, in der alles zu verschwinden scheint.  -- Meine Rezension --
 
Kurz vor Ambers sechstem Geburtstag verschwanden ihre Eltern auf unerklärliche Weise. Jetzt ist Amber, die eigentlich November heißt, 17 Jahre alt und glaubt, eine Spur zu haben. 
Doch was hat es mit dem Jungen auf sich, der in dem erleuchteten Zelt ein Buch liest, sich aber in Luft auflöst, sobald sie sich ihm nähert? Welche Ziele verfolgt der Kneipenwirt, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, und der immer für sie da zu sein scheint? Steckt er vielleicht sogar hinter den anonymen Drohungen, die sie erhält? 
Amber muss sich entscheiden: zwischen ihrer zerstörerischen Vergangenheit und dem Aufbruch in die Zukunft.

 


 
 
Momo von Michael Ende - davon gehört hat sicher jeder schon und gelesen - Er hat hier eine Hommage an das Leben geschaffen, an jeden Moment der zählt, wenn man ihn bewusst wahrnimmt. Dass es nicht um Geld geht im Leben, um Ruhm oder Dinge - sondern um Menschen, die einem nahe stehen, denen man gerne seine Zeit schenkt, weil sie einen erfüllt und das Herz öffnet ...
Mit so vielen Parallenen zur heutigen Zeit. -- Meine Rezension --
 

Momo, ein kleines struppiges Mädchen, lebt am Rande einer Großstadt in den Ruinen eines Amphitheaters. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt, und eine außergewöhnliche Gabe: Sie hört Menschen zu und schenkt ihnen Zeit. Doch eines Tages rückt das gespenstische Heer der grauen Herren in die Stadt ein. Sie haben es auf die kostbare Lebenszeit der Menschen abgesehen und Momo ist die Einzige, die der dunklen Macht der Zeitdiebe noch Einhalt gebieten kann ...
 
 
 
 
 

 
 
Ein Buch, dass ich erst kürzlich gelesen habe und dessen geniale Umsetzung mich immer noch mitnimmt: Pepper-Man von Camilla Bruce. 
Viele sind sich unschlüssig, wohin die Autorin wollte, Wahn oder Wirklichkeit? Welche Version der Geschichte von Cassandra Tipp ist die "echte"? Für mich war das recht schnell klar und umso eindringlicher und schockierender waren die Erlebnisse, die man hier mitverfolgt hat. Es geht um Missbrauch, Zurückweisung, Verdrängung, Vereinsamung und schließlich eine Welt, in der sich das kleine Mädchen seine Realität so zurechtbiegt, damit es eine Chance hat, zu überleben. -- Meine Rezension --
 
Dies ist die Geschichte der verstorbenen Cassandra Tipp. Cassandra war erfolgreiche Autorin, exzentrische Tante – und angeklagte Mörderin. Sie hinterließ ihren Nachfahren ein Buch, das ihre Geschichte erzählt. Eine Geschichte von Pepper-Man, dem Wesen aus dem Wald, das Cassandra beschützte; eine Geschichte von blutigen Nächten und magischen Geschenken; eine Geschichte von Ehemännern aus Zweigen und Steinen.
Und die Geschichte von Kindern, die im Wald verloren gingen.

Oder vielleicht doch eine Geschichte über ein kleines Mädchen, das im Schatten eines dunklen Waldes und furchtbarer Erinnerungen aufwuchs?


 
 

 
 
Warum ich diese Reihe hier nenne, kann ich gar nicht so genau sagen, sie hat mich einfach total mitgenommen. Die Salkurning Trilogie war letztes Jahr mein Jahreshighlight und ich hab auch einen losen Email-Kontakt mit der Autorin Loons Geringer, die mir äußerst sympathisch ist und die hier eine mega gute Geschichte geschrieben hat, die noch viel zu unbekannt ist. Diese Geschichte ist mir in all ihren gelungenen Facetten sehr ans Herz gewachsen <3 -- Meine Rezension --

Gehst du in die Irre, dann hat dein Herz vielleicht ein anderes Ziel als dein Kopf

So steht es auf einer Bronzeplakette im Irrgarten von Wokenduna Hall, in dem an einem Augusttag 2011 vier junge Londoner spurlos verschwinden.

Nur ein Schritt vom Weg ab, und für den Medizinstudenten James, die beiden Schüler Pix und Carmino und die Übersetzerin Kate beginnt eine Odyssee. Ohne Zahnbürste und Rückfahrkarte in einem Land, das gar nicht sein kann – auf dem Bildschirm oder zwischen Buchdeckeln ist das vielleicht unterhaltsam. Im realen Leben gibt es nur ein Ziel: Zurück nach Hause!
Aber den Weg einfach zurückzugehen, stellt sich als unmöglich heraus.



 
 
Wenn man Konktakt zur Autorin hat und noch etwas weiter hinter die Geschichten blicken kann, kann es den Horizont definitiv erweitern - und das war mit Der Fourfold-Clan von Melanie Meier ganz klar der Fall.
Melanie hat eine ganz besondere Ausstrahlung, ein klares Denken, immer die richtigen Worte  und transportiert dies perfekt in ihre außergewöhnlichen Geschichten. Sie sind anspruchsvoll und haben einen besonderen Blick auf die Welt, was mich besonders bewegt hat.
Da nächstes Jahr der vierte Band rauskommt, freu ich mich schon auf einen re-read der Vorbände. :)
 
Die Ermordung Captn Collem S. Byres bricht nicht nur die Herzen der Clan-Brüder, sie zerbricht auch das uralte Band der Magie, das den Clan zusammenhielt. Von nun an sind die Brüder nicht mehr als gewöhnliche Menschen. Der Weltenwanderer Carl sieht keinen anderen Weg – er ruft die Macht der Tiden um Hilfe an und reist in die Vergangenheit, um seinen Bruder Collem und somit den Clan zu retten. 
 Er ist auf alles gefasst, doch die Gefahren und Verwicklungen, die ihn erwarten, übertreffen selbst seine schlimmsten Befürchtungen. Wird es Carl gelingen, das Gleichgewicht des Weltengefüges wiederherzustellen und seinen Clan zu vereinen?


 

 
 
Nein, Harry Potter von Joanne K. Rowling darf hier heute nicht fehlen bei mir. Auch wenn viele Diskussionen um die Autorin kursieren und ich nicht immer mit ihr einer Meinung bin, hat sie mit dieser Reihe eine Welt geschaffen, die auf mich - und auf die ganze Welt - eine Faszination ausübt, die mich immer noch mitreißt. So oft ich die Bücher lese und auch die Filme schaue. Ihre Botschaften der Freundschaft, der Liebe, des Zusammenhalts berühren mich jedes Mal <3 -- Meine Rezension --
 
Der junge Waise Harry Potter wächst bei seiner Tante und seinem Onkel auf, von denen er nur ausgenutzt wird. Kurz vor seinem elften Geburtstag ändert sich jedoch sein Leben, als er eine Einladung nach Hogwarts erhält, eine Schule für Hexerei und Zauberei. Dort erwarten ihn magische Geschöpfe, Zaubertrankunterricht und der Lehrer Snape, der ihn nicht zu mögen scheint. In seinen Mitschülern Ron und Hermine findet Harry Freunde. Und bald bekommt er es mit dem bösesten aller Zauberer zu tun.
 
 
 
 
 
 

 
 
Last but not least mein Jahreshighlight aus diesem Jahr: Eines Menschen Flügen von Andreas Eschbach. Ich hab schon viel von ihm gelesen und liebe seine Botschaften, die sich hinter seinen Geschichten verbergen. In diesem Buch hat er allem die Krone aufgesetzt. Diese Utopie zeigt eine Gesellschaft, wie sie sein könnte und lässt mich den Glauben nicht verlieren, dass die Menschen zu diesem Zusammenleben fähig sind. Wenn man beim Lesen die Verbundenheit zum Autor spürt, ist das für mich immer ein besonders emotionales Erlebnis. -- Meine Rezension --
 
Eine ferne Zukunft auf einem fernen, scheinbar paradiesischen Planeten – doch der Schein trügt. Etwas Mörderisches lauert unter der Erde. Daher haben die Siedler ihre Kinder gentechnisch aufgerüstet, sodass sie fliegen können. Es gibt jedoch weitere Rätsel: Noch nie haben die Menschen die Sterne gesehen. Der Himmel ist immer bedeckt, als würde sich dahinter etwas verbergen. Den Himmel, so heißt es, kann man nicht erreichen. Oder doch? Owen, einem Außenseiter, gelingt es – mit tödlichen Folgen …
 
 
 
 
 
 
 
Das Thema für nächste Woche
 
Weihnachtsspecial
 
1 - Ein Cover so weiß wie Schnee
2 - Ein Titel, den du mit Weihnachten verbindest
3 - Eine Geschichte mit Charakteren, die zueinander halten
4 - Eine Handlung, die im kalten Norden stattfindet
5 - Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast
6 - Eine Geschichte, die in der Weihnachtszeit spielt
7 - Eine Geschichte mit einem Kind (Kindern) als Helden
8 - Ein Buch, das in mind. 10 Sprachen übersetzt wurde
9 - Eine Geschichte mit Figuren aus der Mythologie
10 - Eine Handlung mit märchenhafter Atmosphäre
 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Aleshanee,

    ja, du hast recht. Manchmal gibt es einfach Bücher, die einen Emotional total mitnehmen, auch wenn man schon viele andere Bücher zu einem ähnlichen Thema oder so gelesen hat.
    Ich muss sagen, in letzter Zeit ist mir das weniger passiert, deshalb hab ich auch eher Bücher dabei, die ich schon ein paar mal beim TTT genannt habe. Aber ein paar neue habens doch auf die Liste geschafft.

    Von deinen Büchern hab ich Momo und Harry Potter gelesen. Letzteres würde bei mir auch auf die Liste passen und ich kann deiner Erklärung dazu nur zustimmen.

    Deine Beschreibung zu Eines Menschen Flügel finde ich auch sehr ansprechend. Das muss ich mir mal nochmal ansehen.

    Hier geht’s zu meinem Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab nach dem Lesen von "Eines Menschen Flügel" tatsächlich den Autor angeschrieben. Sowas mach ich eigentlich nie! Aber ich hab mich so mit ihm verbunden gefühlt beim Lesen, seine Botschaften in dieser Geschichte haben meine Gefühle so sehr getroffen, das war ein so tolles Erlebnis! Ich kanns wirklich sehr empfehlen <3

      Löschen
  2. Guten Morgen, woww, der neue Eschbach ist dabei. Jetzt muss ich den ja unbedingt haben. Ich habe leider sehr weng Zeit und muss gleich schon los, ich schaue mir die Bücher am Wochenende genauer an. Forlorner habe ich ja schon und mit Michael Ende haben wir einen Autor gemeinsam. Ich habe weniger Fantasy dabei dieses Jahr. Pepper Man bekomme ich zu Weihnachten, das weiß ich schon. Da bin ich gespannt. ich hatte ja letztes Jahr schon etwas Probleme mit dem Thema aber ich habe zehn Titel gefunden. Hab einen schönen Tag. Ich kommentiere dann heute Abend die anderen Blogs, bei uns ist die Hölle los.

    https://phantastische-fluchten.blogspot.com/2020/12/top-ten-thursday-171220-bucher-mit.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, hatten wir das Thema letztes Jahr schon? O.O Ich muss da echt ein bisschen mehr drauf achten xD

      Der Eschbach ist sooo toll, ich glaube wirklich, der könnte dir auch gefallen!

      Löschen
  3. Guten Morgen Aleshanee :)

    Ich hab Emotionen ein bisschen weiter gefasst - an manche Bücher erinner ich mich leider auch im negativen Sinne sehr stark. Ansonsten hätte ich die Liste nicht ganz voll bekommen^^
    Gelesen habe ich von deiner Liste nur Harry Potter und ja, auch mit der Reihe verbindet mich irgendwas. Auch wenn ich nicht genau benennen kann, was^^ von Momo kenne ich die Serie, die mir damals wirklich gut gefallen hat und eine schöne Aussage hat.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine Top Ten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche ja auch immer, die Themen so zu nennen, damit man sie etwas "ausweiten" oder "zurechtbiegen" kann ;)

      Das Buch "Momo" ist wirklich toll und solltest du vielleicht doch mal ins Auge fassen. Die Botschaften hier sind so genial und ich wundere mich immer wieder, wie der Autor schon damals diesen Blick hatte, wie es in der Gesellschaft ablaufen wird. Denn er beschreibt genau, wie es jetzt ist.

      Löschen
  4. Huhu,

    ich habe gar keins deiner Bücher gelesen, aber auf einige hast du mich nun wirklich neugierig gemacht.
    7 Minuten nach Mitternacht werde ich mir auf jeden Fall mal merken. Und vielleicht den Titel an eine Kollegin weitergeben, die passende Lektüre für ihre Tochter sucht.
    Auch auf Flügel eines Menschen wurde ich durch dich ja schon aufmerksam. Das steht bereits auf meiner Bibliotheks-Merkliste und möchte ich im nächsten Jahr gern lesen.
    Auch Ismael und Momo würden mich interessieren - vielleicht halte ich mich aus Zeitmangel hier an die Filme? ;)

    Ich habe heute vor allem Bücher auf der Liste, die mich beim Lesen mit emotionalen Szenen berührt, oft auch zu Tränen gerührt haben. Wenn ich deine Liste im Vergleich anschaue, gibt es bei mir doch wenige Bücher, die solchen Eindruck hinterlassen.

    Meine Top Ten

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das freut mich, dass ich dich neugierig machen konnte!
      Die Bücher sind alle auf ihre Art wirklich was besonderes <3

      Der Film zu Momo ist auch schön, aber ich würde wirklich eher zum Buch raten. Als Kinderbuch ist man da auch eigentlich reltiv fix durch ;)

      Bei Ismael gehen Buch und Film sehr, wirklich sehr (!) auseinander! Der Film fast nur die Grundbotschaft und ein paar Elemente auf, ist aber komplett anders. Ich würde dir hier wirklich raten, eher das Buch zu lesen (obwohl ich den Film auch toll finde), aber da muss man wirklich Lust drauf haben. Ich hoffe, das ist bei dir irgendwann der Fall :)

      Löschen
  5. Ein Hallo in die Runde

    Liebe Aleshanee, wir haben mal wieder keine Gemeinsamkeit. "Ismael" habe ich mir zugelegt, nachdem ich deine wunderbare Rezension dazu gelesen habe. Das wäre doch ein Buch für Neujahr. Vielleicht lese ich es am 1. Januar. "Eulen der Nacht" fand ich auch richtig klasse. "Momo" subt. Ich habe noch nicht mal den Film ganz gesehen. Pepperman möchte ich auch bald lesen. Das muss ein besonderes Buch sein.
    Harry Potter birgt auch viele Erinnerungen für mich.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön! "Ismael" ist wirklich ein Buch das ich jedem ans Herz lege. Ich bin mega gespannt was du dazu sagen wirst!

      Momo ist auch so ein tolles Buch! Der Film ist zwar auch toll gemacht, aber ich bevorzuge hier wirklich das Buch :)

      Pepper-Man ist wirklich außergewöhnlich. Ich hab aber gemerkt, dass die meisten es anders verstehen als ich... es lässt auch viele Deutungen zu, wobei für mich ganz klar ist, was dahinter steht ... da wäre ich auch sehr neugierig, was du davon hältst!

      Löschen
  6. Irgendwie scheine ich die Aufgabe falsch verstanden zu haben. Ich habe die Bücher mit privaten Erinnerungen geschmückt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, das ist schon okay so :) Ich habs extra "allgemeiner" ausgedrückt, damit jeder das für sich so interpretieren kann, wie er es möchte!

      Löschen
  7. Huhu,

    hm, ich glaube ich habe das Thema teilweise etwas anders aufgenommen und gar nicht so speziell auf die Geschichten an sich bezogen. Jedenfalls nicht in der Form wie du. Ich habe auch eher an die privaten Erinnerungen gedacht. Sonst wäre meine Liste komplett anders ausgefallen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://365tageasatzaday.wordpress.com/2020/12/17/17-12-johnny-scrooge-adventueden/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht ja nichts, ich hab ja nicht explizit dazu geschrieben, auf was ihr es beziehen solltet ;)

      Löschen
    2. Der Link ist übrigens falsch ;)
      Hier ist der richtige:
      https://lesekasten.wordpress.com/2020/12/17/ttt-77/

      Löschen
  8. Moin,
    7 Minuten nach Mitternacht wurd verfilmt, oder? Kommt mir so bekannt vor.
    Pepperman klingt interessant. Mit Momo wurd ich nie so richtig warm, für mich waren es eher Die unendliche Geschichte und Krabat.
    LG Christina P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der wurde wunderschön verfilmt, hab ich auch oben dazu geschrieben ;) Der ist nämlich gar nicht so leicht filmisch umzusetzen und das ist ihnen wirklich sehr gut gelungen!

      Pepper-Man ist ein sehr nahe gehendes Buch. Wie man das ganze interpretiert ist individuell, für mich war es aber sehr klar - dadurch auch ganz schön erschütternd.

      Oh Momo hat so viele tolle Botschaften, die Geschichte liebe ich wirklich sehr. Da hat Ende seiner Zeit weit vorausgeschaut!
      Die unendliche Geschichte und Krabat mag ich auch gerne <3

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com