Dienstag, 20. März 2018

Rezension: Scythe - Der Zorn der Gerechten von Neal Shusterman

Scythe - Der Zorn der Gerechten

von Neal Shusterman

Band 2 der Dystopie Trilogie
Im Original: Thunderhead
übersetzt von Kristian Lutze, Pauline Kurbasik
empfohlen ab 14 Jahren

Verlag: Sauerländer
Seitenzahl: 544
Hardcover: 19,99 €
Ebook: 16,99 €

1. Auflage: März 2018



Neal Shusterman hat hier eine Zukunftsversion erschaffen, die einerseits viele gesellschaftliche Probleme löst, andererseits aber natürlich auch eine dunkle Seite hat, eine, bei der Menschen andere Menschen töten müssen, mit dem Segen des Systems. 

Denn in dieser Zukunft ist die Sterblichkeit Geschichte. Die Weiterentwicklung der Technik hat es möglich gemacht, mittels Naniten im menschlichen Körper alles zu steuern und ältere Menschen in jüngere zu "resetten". Die Wirtschaft und Umwelt wird perfekt überwacht und geleitet vom Thunderhead. Er ist ein unerschöpflicher Wissenspool, der sich aus der Cloud entwickelt hat und eine Art Bewusstsein erreicht hat, der über allem steht. Ein neutraler Lenker, der aber auch über Empathie und Mitgefühl verfügt. 
Durch ihn werden alle Ressourcen perfekt abgestimmt und das Leben scheint ein Paradies zu sein. 

Das Problem: Die Überbevölkerung. Kein Sterben heißt eben auch überdimensionales Wachstum, was die Scythe auf den Plan ruft. Diese sogenannte Elite ist dafür zuständig, dieses Wachstum einzuschränken und Menschen zu töten. Sie unterliegen strengen Richtlinien, dürfen aber in deren Rahmen selbst entscheiden, wenn sie "nachlesen". 

Der Thunderhead und die Scythe sind streng getrennt und dürfen keinerlei Kontakt miteinander haben oder in das Wirken des anderen eingreifen. 

Soviel zum Grundgerüst der Handlung was ich schon eine sehr originelle und geniale Idee finde! 




Der zweite Band steigt 10 Monate nach dem Ende des ersten ein. Ich hatte leider nicht mehr wirklich viel Erinnerung an Band 1, nur so abstrakte Umrisse, aber man kommt wirklich schnell wieder rein, auch durch die vielen kleinen Anspielungen an das was vorher war. 

Citra hat sich in ihrer Rolle als Scythe Anastasia mittlerweile zurecht gefunden und eine sehr außergewöhnliche Art für sich entwickelt, wie sie die "Nachlese " durchführen möchte. Damit wirbelt sie zwar etwas Saub auf im Scythetum, erlangt aber auch eine gewisse Präsenz, mit der sie sich erst noch zurechtfinden muss. 
Denn die Spaltung der Alten Garde und der Neuen Ordnung nimmt immer größere Ausmaße an und das Erbe, dass Scythe Goddard hinterlassen hat, trägt immer tiefere Wurzeln. Denn nicht alle Scythe nehmen ihr Amt mit dem nötigen Respekt gegenüber dem Leben Ernst, es gibt auch solche, die Spaß am Töten gefunden haben und das durchaus ausleben. 
Rowen, der mittlerweile untergetaucht ist, versucht auf seine Weise diesen skrupellosen Machenschaften einen Riegel vorzuschieben und gerät dadurch immer mehr ins Fadenkreuz.

Einer davon ist Greyson Tolliver, der in seinem bisherigen Leben nicht wirklich mit Glück gesegnet war, in seinen einsamen Stunden aber immer auf die Anteilnahme des Thunderhead zählen konnte. Alle Menschen haben ja die Möglichkeit, auf sein Wissen zuzugreifen und mit ihm zu kommunizieren und das hat Greyson unzählige Male aus seinem Gefühl der Verlassenheit herausgerissen. 
Neben den Scythe gibt es ja noch eine Gruppe, auf die der Thunderhead nicht zugreifen kann und das sind die "Widerlinge". Menschen, die sich dem System nicht unterordnen wollen, weil sie ein gewisses Gewaltpotenzial haben oder einfach rebellieren wollen und damit für einige Zeit oder auch lebenslang gekennzeichnet werden. Ein Schlupfloch, dem sich der Thunderhead bedient und dadurch Greyson in eine Lage versetzt, die sein ganzes Leben verändern wird.

Der Thunderhead - im ersten Teil noch eher unwirklich, nimmt hier immer konkretere Formen an. Zwischen den Kapiteln kommt er zu Wort und zeigt seine Sicht der Dinge und wie er damit umgeht. Ein beeindruckendes Konzept, denn er symbolisiert eigentlich eine Art "Überwachungsstaat", ist Gesetz, Kontrolle und Schutz in einem, dabei aber, und das ist der wichtigste Punkt: unkorrumpierbar! Er erinnert an den alles verzeihenden Gott, der für jeden Menschen erreichbar ist, über allen steht und ein unerschöpfliches Verständnis aufbringt. Komplett außenstehend und dadurch absolut objektiv in all seinem Tun. Und dabei bereit mitzufühlen und gerecht zu handeln. Wirkt schon sehr überzeugend. Jedenfalls eine Art Oberhaupt, das "der Mensch" nie einnehmen könnte.  
Alleine die ganzen Gedankenkonstrukte, die Neal Shusterman dem Thunderhead angedichtet hat, sind es wert dieses Buch zu lesen, denn hier sind so viele Ansätze über die Menschen und die Gesellschaft vorhanden, über die sich ein nachdenken lohnt!

Die Perspektiven wechseln sich immer wieder ab und es geht rasant weiter von der ersten bis zur letzten Seite. Ich war immer gespannt wie es sich weiterentwickelt und der Autor hat laufend überraschende Wendungen bei der Hand. Die sich aber alle perfekt ins Bild einfügen und jede offene gewordene Frage aufklären. 
Vor allem natürlich gesellschaftliche Fragen stehen hier im Vordergrund, aber natürlich auch menschliche und da tun sich wahre Abgründe auf. Manche werden vielleicht wieder bemängeln, dass zu wenig auf die Gefühle der Figuren eingegangen wird - aber das fand ich schon im ersten Band nicht entscheidend und auch hier wirkt es sich nicht negativ aus. Denn man kann sehr wohl spüren, was in den Einzelnen vorgeht und es gibt zu viel andere brisante Ereignisse die im Vordergrund stehen, wodurch mir das überhaupt nicht gefehlt hat! 
Citra und Rowan waren dadurch nicht mehr so im Mittelpunkt, was die Handlung komplexer und "größer" gemacht hat. Ein vielseitiges und spannendes Kunstwerk einer fiktiven Zukunft, das mich absolut beeindruckt hat vor allem auch durch die feinsinnigen Gedanken über den Wert des Menschen und die Rolle der Gesellschaft. 

Gegen Ende gibt es noch einen aufsehenerregenden Zwischenfall mit dem ich so nicht gerechnet hatte und der wieder einmal alles, was man dachte was passieren kann, in Frage stellt. Ich bin jetzt mega neugierig wie das ganze weitergehen wird und freue mich auf den letzten Teil, der mich sicher nicht enttäuschen wird. Vor allem mit dem genialen Cliffhanger auf der letzten Seite!

"Aber ein Säugling lernt nicht laufen, wenn er für immer in liebevollen Armen gewiegt wird.
Und wenn eine Gattung nicht wachsen kann, wird sie sich auch nie den Folgen des eigenen
Handels stellen. Der Menschheit diese Lektion zu verwehren wäre ein Fehler.
Und ich mache keine Fehler."
DER THUNDERHEAD 


 Bewertung
 

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen

*Highlight*




© Aleshanee
 

Über den Autor: Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, USA, ist in den USA ein Superstar unter den Jugendbuchautoren. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften. Alle seine Romane sind internationale Bestseller und wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award.
Quelle: Fischer Verlage / Sauerländer



Arc of a Scythe Trilogie

1 - *Scythe* Die Hüter des Todes
2 - *Scythe* Der Zorn der Gerechten
3 -  noch nicht erschienen



Kommentare:

  1. Hallöchen Alex =)

    Wenn ich noch eine so positive Rezension zu einem der Bücher lese, platze ich! Oder ich überfalle die nächste Buchhandlung. Mal sehen ^^. Ich bin total gespannt auf diese Reihe!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, unbedingt! Er schreibt wirklich großartig, ich kann nix anderes sagen! :)

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    ich muss noch das letzte Kapitel lesen...grins...und dann schreibe ich auch eine Rezi.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Aleshanee,

    ich habe die Rezi jetzt nur überflogen. Ich lese ja normal keine Rezis von Büchern, die ich bald lesen will. Aber ich freu mich total, dass es wieder 5 Sterne von Dir bekommen hat! Ich freu mich schon sehr auf das Buch!!!

    Aber mal ehrlich, das Cover ist hässlich! Als ob es aus Germanys next Topmodel entsprungen sei.

    *schon ganz hibbelig auf das Buch bin*

    Herzlich
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass sie das Cover geändert haben ... keine Ahnung warum! Das erste sah so gut aus und der Entwurf für das zweite in silber war ja auch schon da. Hat mir richtig gut gefallen! Ich weiß nicht warum die das dann wieder ändern mussten: wirklich schade!

      Absolut super wieder gewesen, ich wünsch dir ganz viel Spaß beim lesen!

      Löschen
  4. Hallo Aleshanee,

    auch der letzte Teil ratzfatz gelesen und ich muss sagen mit dem Ende hat sich der Autor Neal Shusterman wirklich Mühe für/mit seine Leserschaft gegeben/gemacht.

    Die verschiedenen derzeitigen Handlungsenden sind stimmig, bleiben im Gedächnis haften..und wann Band 3???

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, er hat immer wieder Überraschungen parat und das Ende ist wirklich wieder der Hammer! Sehr genial!
      Ja Band 3 ... ich hoffe da müssen wir dieses Mal nicht so lange warten!


      Aber immerhin: Die Vollendet Reihe erscheint nochmal in Neuauflage KOMPLETT mit dem 4. Band!!!!! :D Teil 1 und 2 noch dieses Jahr, Teil 3 und 4 dann im nächsten ;)

      Löschen
  5. Liebe Aleshanee,

    was ein Buch! Ich hatte ja das Glück den Autor mit ein paar anderen Bloggern beim Meet & Greet auf der Leipziger Buchmesse kennenzulernen und er ist so sympathisch. Natürlich kam dann auch die Frage wegen Teil 3 und Neal Shusterman meinte, dass das Finale Ende des Jahres im Original erscheinen soll, also denke ich dass wir 2019 damit rechnen können ^^

    Deine Rezi beschreibt ziemlich genau das, was ich beim Lesen auch empfunden habe. Die erste Hälfte, war für mich irgendwie nicht ganz so packend, was aber auch daran gelegen hat, dass ich extrem viel um die Ohren hatte, als ich damit angefangen hab. Aber die 2. Hälfte des Buches hat mich dann richtig geflasht. Ich finde es hier auch gerade gut, dass es eben keine Gefühlsduselei zwischen den Protas gibt, sondern alles eher im Hintergrund abläuft. Und mal ehrlich: Dieses Ende ist schon echt gemein. Gerade bin ich gespannt, was sich der Autor bzgl. Rowan und Citra ausgedacht hat, wird es einen Zeitsprung geben? Ich denke wir können gespannt sein ^^ Auch die vielen gesellschaftlichen Themen finde ich mega gut. Ebenso dass immer wieder Kritik zu spüren ist, sehr interessant.

    Darf ich deine Rezi in meiner verlinken? Die wird zwar erst zum Ende der Woche kommen, aber ich wollte vorher trotzdem mal fragen ;)

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich, darfst du gerne verlinken ;)

      Ja, was mit Citra und Rowan passiert, darauf bin ich auch schon gespannt. Ein Zeitsprung kann durchaus sein - da ja eh alle "unsterblich" sind und es dann nicht so viel ausmacht, also alle Figuren evtl noch leben, später. Ich bin mega neugierig wie er das weitermachen wird!
      Jedenfalls wieder ein wirklich großartiges Buch! Freut mich dass du ihn treffen konntest, ich wäre auch so gerne dort gewesen.

      Löschen
    2. Ich bin auch sehr gespannt, wie er das weiterführen wird. Vermutlich wird es ganz anders kommen, wie wir denken. So wie er mit Wendungen und Überraschungen spielt ;)

      Meine Rezi ging heute übrigens online, falls du also mal schauen willst? Würde mich freuen.

      Löschen
  6. Hey,

    eine sehr schöne Rezension :) Ich habe ja gerade erst den ersten Band gelesen, der mir gut gefallen hat, und ich bin neugierig darauf, wie es weiter geht. Deine Rezension klingt in dieser Hinsicht ja sehr vielversprechend, wobei der Cliffhanger am Ende mich denken lässt, dass es vielleicht besser wäre zu warten, bis der letzte Band auch erschienen ist?^^
    Dass Citra und Rowan nicht mehr so sehr im Mittelpunkt stehen, klingt definitiv gut. Ich mochte die beiden zwar, konnte aber im ersten Band keine richtige Verbindung zu ihnen aufbauen (gerade zu Rowan) und deshalb hat das Buch mich auch nicht hundertprozentig begeistert. Den Thunderhead fand ich aber wahnsinnig faszinierend, also finde ich es interessant, dass er hier eine große Rolle zu spielen scheint...

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, naja, kommt drauf an wie sehr dich das prinzipiell stört, so ein Cliffhanger ;) Ich finds jetzt nicht so schlimm, mittlerweile ist man ja das warten sowieso gewohnt ^^

      Die Verbindung zu den Figuren, ich finde, da liegt auch nicht das Hauptaugenmerk vom Autor - das war für mich auch schon in Vollendet so. Auch wenn ich ein Gespür für sie entwickle, ist der Fokus eher auf das gerichtet was passiert, auch wenn die Charaktere natürlich eine wichtige Rolle spielen. Das ist zumindest bisher mein Eindruck ...

      Löschen
  7. Hi Alex,

    mir hat der erste Band dieser Reihe schon richtig gut gefallen und deine Rezi macht mich richtig neugierig auf den zweiten :) Ich hoffe, dass ich im April dazu kommen werde, ihn zu lesen.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann wünsche ich dir ganz viel Spaß damit! Die Fortsetzung ist wirklich super und weit entfernt von einem "Lückenfüller Zwischenband" :D

      Löschen
  8. Hallo Alex und Frohe Ostern ^^

    jetzt komme auch ich endlich mal dazu, deine Rezi zu lesen. Meine ist nämlich auch gerade abgetippt. Ich kann mich dir nur anschließen, es war absolut grandios. Außerdem hast du das wunderbar beschrieben, mir gingen tatsächlich irgendwann die Worte aus xD. Kann schon mal passieren, wenn es einen so umhaut. Wie das wohl weiter geht nach diesem Ende? Ich bin schon jetzt gespannt wie eine Armbrust, wie soll ich das bis zum ET nur aushalten? ^^'

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir auch Frohe Ostern!
      Vielen Dank! Ja, das war gar nicht so einfach alle Eindrücke zu beschreiben ... das war einfach wieder total perfekt geschrieben, er kann das einfach super gut! <3
      Das Warten wird wirklich nicht einfach, ich bin auch schon mega gespannt!!!! :D

      Löschen
  9. :-)))) Gerade gelesen und ja, mir persönlich fehlt immer noch die Tiefe bei den Charakteren. Aber ich verstehe was du meinst, wenn du sagst, es fällt nicht ins Gewicht, weil drum herum soviel passiert. Im Grunde habe ich in diesem zweiten Teil genau das gefunden, was ich mir schon stärker für den Auftakt gewünscht habe. Ich liebe die Idee des Thunderhead und habe seine Passagen absolut genossen. Das Ende war dann James Bond pur, oder? Samt Bösewicht und Helfershelferin ... ich hatte Grace Jones und Christopher Walken vor Augen. Grins.... Ja, der dritte Teil muss sein und ich freue mich auf die Verfilmung.
    LG
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mir fehlt in manchen Büchern auch öfter die Tiefe zu den Charakteren - ich denke, dass man das tatsächlich jedes Mal sehr individuell sehen muss, ob es einen stört oder nicht.

      Ich fand beide Bände jeden auf seine Art sehr genial gemacht - jetzt zog es ja immer weitere Kreise und das war super aufgebaut!

      Haha, ja, dieses "James Bond" Ende hat mich im ersten Moment ehrlich gesagt etwas irritiert, aber es war schon der Hammer, wie er am Ende alles zusammengezogen hat. Ich kenn ja außer Scythe von ihm nur die Vollendet Bände und ich einfach nur begeistert! Der schreibt genau so dass er mich einfach mitnimmt und fesselt; und noch geniale Themen zum Nachdenken bietet!

      Löschen
  10. Hallo Alex,

    von Scythe habe ich in letzter Zeit recht viel gelesen, aber irgendwie schiebe ich es immer weiter nach hinten und ich fürchte, dass es dann ganz verdrängt wird. Blöderweise kann man immer nur ein Buch gleichzeitig lesen ;)


    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz verdrängen würde ich es auf GAR KEINEN FALL! Das ist eine wirklich sehr lesenswerte Geschichte! Pack sie auf die Wunschliste ganz oben und warte den dritten Band ab, dann kannst du alle drei hintereinander lesen ;) Aber lesen solltest du sie unbedingt! :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du und bist einverstanden, dass deine Daten (Name, Email, IP-Adresse) gespeichert werden, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.