Dienstag, 3. Juli 2018

Rezension: Najaden von Heike Knauber

Najaden - Das Siegel des Meeres

von Heike Knauber

Genre: High Fantasy

Verlag: Blanvalet
Cover: Melanie Korte, Inkcraft
Seitenzahl: 706
Taschenbuch: 15 €
Ebook: 11,99 €

1. Auflage: Mai 2018





Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, wars um mich geschehen! Dieses wunderschöne Blau und das Spiel der Wellen mit dieser einsamen Gestalt und vor allem, wie die mittlere Welle auch als Vulkan angesehen werden kann, das fand ich schon ziemlich genial!

Der Klappentext versprach dann auch einige interessante Details: Mythen um Najaden, also Nymphen des Elementes Wasser aus der griechischen Mythologie, aber auch brodelnde Feuerinseln und die Bezeichnung Sandmeer haben mich sofort neugierig gemacht. Leider gibt es im Klappentext einen wirklich blöden Spoiler, den man sich hätte sparen können, deshalb lasse ich den an dieser Stelle auch weg. 



Im Mittelpunkt der Geschichte steht Meliae, die in der Handelsstadt Glarnos als Tochter eines reichen Kaufmanns aufwächst. Ihr Leben gerät jedoch völlig aus den Fugen, als die Söhne des verfeindeten Reiches Assu ihre Familie töten und sie entführen. Sie sind auf der Suche nach dem "Siegel des Meeres", das laut einer alten Prophezeiung nötig ist, um die Ausbreitung des Sandmeeres aufzuhalten, das ihre Heimat zu zerstören droht. Mit Melia glauben sie, ein Druckmittel in der Hand zu haben, um endlich an das Siegel zu gelangen.

Von der Aufmachung her habe ich eher mit einer romantischen Fantasygeschichte im Jugendbuchbereich gerechnet, aber da wurde ich ganz schön überrascht. Gerade vor kurzem hab ich irgendwo gelesen, dass Frauen keine "gute" Fantasy schreiben können. Zuviel Romantik, zu wenig Härte und Konsequenz ... da kann ich nur sagen: Lest dieses Buch!


Die Autorin spart nicht an brutalen Szenen bei Kämpfen und ja, es gibt auch Liebe und Sex, aber ohne zu verschnörkeln sondern direkt und mit einer ausdrucksstarken Klarheit, die jeden Moment sehr lebendig macht. Das einzige was mich ein klein wenig gestört hat waren Meliaes Gedanken an manchen Stellen, die ich nicht immer so nachvollziehen konnte. "Naiv" würde ich jetzt gar nicht sagen, aber es passte einfach nicht zu dem Bild, das ich mir von ihr gemacht hab. Das Finale empfand ich als etwas sehr "ausgeschmückt", aber im gesamten sind das wirklich nur kleine Kritiken am Rande, die dem Lesespaß nicht wirklich im Wege standen. 

Es ist komplex. Das haben wohl einige etwas bemängelt - ich denke, es kommt auch ein bisschen drauf an was man erwartet. Im Jugendbuchbereich in dem Genre ist der Aufbau ja meist recht einfach und überschaubar, und hier hat man halt doch etwas mehr Hintergrund und viele Namen, Bezeichnungen und Strukturen der umkämpften Ländern, wo ich mich auch erstmal zurecht finden musste. Was ich aber keineswegs schlimm fand, ich mag solche weitreichenden Kulissen, die etwas mehr Tiefe haben, weil ich dann noch mehr eintauchen kann. 

Es gibt verschiedene Perspektiven, aber hauptsächlich wird aus der Sicht von Melia und einem der Brüder aus dem Reich Assu erzählt: Abu Sayaf. Ich möchte hier nicht vorgreifen und werde nichts zu ihm sagen, aber ich fand die Charaktere insgesamt sehr individuell und auffällig in ihrer kontroversen Art. Man kann keinen von ihnen in eine Schublade stecken und gerade das hat mir besonders gut gefallen. Jeder hat seine Ecken und Kanten und bei fast allen erfährt man viel zu den Hintergründen ihrer Antriebs und warum sie so handeln - auch wenn es im ersten Moment hart erscheint, ergibt alles ein rundes Bild. 
Vor allem werden auch einige alte Mythen sehr schön mit eingebunden, auf eine teilweise (zumindest für mich) ganz neuartige Weise und außer auf Wasserwesen trifft man auch auf Baumnymphen, Kentauren und andere "Kreaturen" aus Legenden. Auch der Rahmen mit orientalischem Zusammenhängen hat eine ganz tolle und passende Atmosphäre entwickelt. 

Das Buch ist ja als "Einzelband" veröffentlich bzw. gibts auf der Verlagseite keinerlei Info zu Fortsetzungen. Der Untertitel allerdings hat bei mir schon den Verdacht erregt, dass da noch weitere Bände folgen könnten. Der Schluss an sich hat zwar das meiste abgerundet und abgeschlossen, aber es bleibt doch noch einiges offen und viel Spielraum für eine weitere Handlung. Ich fände es schon schön wenn man das vorher klar sagt, denn dann bin ich am Ende nicht so unbefriedigt weil ich nicht weiß, ob es weitergeht. Es gibt da doch einige Optionen und Konsequenzen, die viel Potential hätten.


Bewertung
 

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen


 © Aleshanee

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.



 


Ebenfalls rezensiert von




 


Über die Autorin:  Heike Knauber, 1967 geboren, lebt mit ihrer Familie in Schwalbach an der Saar. Ein Jahrzehnt war sie im Vertrieb für einen multinationalen Softwareentwicklungskonzern tätig, heute bereist sie als dolmetschende Assistentin für einen Industriekonzern Europa. Daneben hat sie sich der Phantastik verschrieben. Inspiriert von den großen Meistern der Fantasy wie J.R.R. Tolkien, George R.R. Martin, aber auch Bernhard Hennen und Kai Mayer hat die Autorin mit ihrem Debüt Najaden – Das Siegel des Meeres eine ganz eigene fantastische Welt erschaffen.
Quelle: Blanvalet Verlag

Kommentare:

  1. Hallöchen :)

    ui! Der Titel ist aber wirklich sehr gut bei dir weggekommen und auch bei den anderen Verlinkten. Bislang ist mir gar nicht aufgefallen, dass dieses Buch so positiv bewertet wird :) Das freut mich aber sehr, vielleicht habe ich damit auch wieder eine gute Empfehlung parat. Jedenfalls ist es jetzt in meiner Aufmerksamkeitsliste nach oben gerückt :D

    Schöne Lesewoche und auf weitere tolle Bücher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! Ja, ich hab eigentlich nach unterschiedlichen Bewertungen gesucht, aber bisher nur sehr positive gefunden. Zur Auswahl ist es ja immer "besser" wenn man auch hört, was anderen negativ aufgefallen ist. Aber die Begeisterung überwiegt wohl einfach :)

      Löschen
  2. Liebe Aleshanee,

    Deine Rezi klingt ja recht begeistert!
    Obwohl es nicht mein Genre ist, bleibt das Buch erst mal auf dem SuB. Eigentlich wollte ich es schon verschenken.
    Aber so gebe ich ihm doch irgendwann mal eine Chance und werde reinlesen. Vielleicht packt es mich ja doch :-)

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde ihm auf jeden Fall eine Chance geben! Was gefällt dir denn daran nicht? Hast du schon reingelesen?

      Löschen
    2. Nein, reingelesen habe ich noch nicht, bisher nur den Klappentext. Fantasy ist ja eigentlich nicht so mein Genre, ich habe immer so meine Probleme mit solch unrealistischen Dingen.

      Löschen
    3. Warum hast du es denn gekauft? O.O :D Hast du dich auch so vom Cover bezaubern lassen? :)

      Löschen
    4. Ich habe es nicht gekauft. Es war in der letzten Goodie Bag vom Blanvalet Verlag bei der Hello Sunshine Aktion :-)
      Aber das Cover gefällt mir schon sehr gut!

      Löschen
    5. Ahhhh okay, jetzt verstehe ich! :D
      Na dann probier es doch wirklich mal aus! Ich kann ja Vorlieben immer sehr nachvollziehen, aber man sollte trotzdem auch mal was Neues versuchen. Wobei ich jetzt für das Fantasy Genre nicht gerade das Buch wählen würde um da neu einzusteigen ... aber, vielleicht überrascht es dich ja doch positiv ;)

      Löschen
  3. Hi Alex :D

    was machst du denn schon wieder mit mir?? *lach*
    Das nächste Buch für die Wunschliste. Du hast es mal wieder geschafft mich total neugierig zu machen und zwar so sehr, dass es denke ich noch diesen Monat bei mir einziehen darf. Danke fürs (mal wieder) anfixen ;D.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja das gleiche wie du xD
      Ich denke das könnte dir wirklich gefallen, die Protagonisten sind halt schon sehr ungewöhnlich, also keine "Gut-Menschen". Manche mögen das ja gar nicht, aber ich find das immer sehr erfrischend. Ich hoffe aber auch sehr auf eine Fortsetzung - auch wenn vieles abgeschlossen ist, ist doch noch einiges offen.

      Löschen
    2. Ich brauche es auch nicht, dass die Protas ausschließlich nur "Gut" sind. Authentisch müssen sie sein ^^. Ich habs mir jetzt gebraucht bestellt *hust* xD

      Löschen
    3. Haha, bei dem Cover alleine kann man ja schon kaum widerstehen. Da bin ich echt sehr gespannt was du dazu sagst!

      Authentisch fand ich sie auf jeden Fall! Bei der Protagonistin selber muss man über ein paar Kleinigkeiten hinwegsehen, aber ich fand die fallen nicht groß ins Gewicht. Aber es muss unbedingt eine Fortsetzung geben! Da gäbe es noch so viel wie es sich weiterentwickeln könnte. Mal abwarten ^^

      Löschen
  4. Klingt super interessant. Kommt auf die Wunschliste. Vielen Dank für die Mühe :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    das Buch hat wirklich ein auffälliges, schönes Cover :) Die Inhaltsangabe klingt ebenfalls interessant; ich mag ja Geschichten, in denen es um Mythologie und Mythen geht, sehr gerne, also kommt das Buch alleine schon deshalb auf meine Wunschliste. Deine Rezension macht aber auch davon abgesehen neugierig - komplexe Geschichten mag ich gerne, solange sie nicht ZU verworren werden, und individuelle Charaktere, die jeweils eine ganz eigene Sicht haben, finde ich auch immer gut und faszinierend.

    Noch einen schönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann könnte es auf jeden Fall was für dich sein, es geht aber auch etwas rau zu ;) Aber gerade sowas mag ich eigentlich gerne - im Jugend-Fantasy Bereich ist mir das alles oft zu "seicht".

      Löschen
  6. Hallo Alex,
    ach nun bin ich total neugierig auf das Buch. Zwei andere Leserinnen, deren Geschmack sich sehr oft mit meinem deckt, fanden es nicht gut, besonders was die " Romantik" angeht und die beiden Brüder. Genau das hat mich dann neugierig gemacht. Ich wollte wissen, wieso die Brüder als so schlimm bezeichnet wurden. Und dass du nun schreibst, man könnte ihr Handeln gut verstehen, macht mich nun natürlich noch neugieriger. Auch das, was du über die Komplexität geschrieben hast, schreckt mich nicht ab. Da waren wir uns ja schon bei den Herren der grünen Insel sehr einig, wo andere dies auch bemängelt haben.
    Ich werde mir nun mal die anderen verlinkten Rezis anschauen :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, also mit "Romantik" hat das auch nichts zu tun. Das ist ja auch keine Romantasy so wie sie ja von vielen gerne gelesen wird sondern "einfach" High Fantasy - und zwar richtig gut! :D
      Also dass ICH das Handeln der Brüder verstehen kann sagt noch gar nix *lach* Ich hab so ziemlich für alles Verständnis wo andere den Kopf schütteln, aber ich finde, dass es auf jeden Fall definitiv nachvollziehbar ist, wie sie hier handeln und reagieren. Es ist eben kein romantisches Heile Welt Helden Bild, was hier gezeichnet wird, sondern rauer und härter, was sehr heraussticht wenn man das nicht gewohnt ist - und viele deshalb vielleicht nicht mögen werden.

      Löschen
    2. Ich habe das Buch mittlerweile gelesen, die Rezension folgt in ein paar Tagen.
      Die Geschichte hat mir abgesehen von ein paar kleinen Schwächen gut gefallen.
      Und ich schätze , ich hab auch für fast alles Verständnis ^^

      Löschen
    3. Oh, wie schön! Na dann bin ich ja gespannt welche kleinen Schwächen du entdeckt hast :)
      Das Verhalten der Figuren war ja an sich durchaus nachvollziehbar. Ich finde es eh immer schwierig, da etwas nicht zu verstehen, außer es passt in ihr beschriebenes Verhalten plötzlich gar nicht mehr rein, aber als Charaktere waren sie jeder für sich schon sehr authentisch. Und gerade die Ecken und Kanten dabei haben mir richtig gut gefallen.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com