Samstag, 22. September 2018

LeserStimmen ~ Wie sinnvoll ist ein Monatsrückblick?

Dieses Mal interessiert mich eure Meinung zu einem Blogbeitrag, den viele nutzen um den letzten Monat nochmal Revue passieren zu lassen, andere halten nicht so viel von so einem "Statistik" Post. Wie seht ihr das denn? Schreibt ihr selbst einen Rückblick und was packt ihr da alles rein? Lest ihr die auch von anderen Bloggern und ist es nur eine Reflexion für euer persönliches Lesetagebuch?

Ich selbst habe von Anfang an Monatsrückblicke geschrieben. Der Aufbau hat sich im Laufe der Zeit etwas geändert bis ich das für mich passende gefunden hab. Dazu gehören

- ein - zwei Sätze zu mir persönlich, 
- die drei beliebstesten Posts des Monats, 
- besondere Aktionen falls welche stattgefunden haben
- was ich für Filme oder Serien gesehen hab
- welche Neuzugänge eingezogen sind
- welche Bücher ich gelesen hab
- und eine Liste meiner Rezensionen nach Bewertungen

Zum einen mach ich das tatsächlich auch für mich um einen Überblick zu haben und schnell auch mal darauf zurückgreifen zu können. Man kann sich ja nicht immer alle Bücher merken, grade wenn man so leseverrückt ist wie wir xD, und ich hab auch ein bisschen einen Vergleich, wie viel ich so im Durchschnitt lese, welche Genre grade gut im Rennen sind und wann ich was gelesen hab. 


Zum anderen ist es aber auch für diejenigen Blogleser gedacht, die nicht so viel Zeit haben um öfter vorbeizuschauen, und die damit einen kleinen Rundumblick haben, was ich in den letzten Wochen gelesen und rezensiert habe, um dann vielleicht noch ein bisschen stöbern zu können. 

Ich selber schaue ja jeden Morgen meinen Blogroll durch und lese die Beiträge, die mich interessieren. Wir alle kennen das Zeitproblem und zum kommentieren komme ich dann leider nicht immer. Aber gerade am Monatsende nehme ich mir dafür gerne Zeit, denn ich finde es sehr nützlich wenn ich bei anderen durch die Rückblicke nochmal schauen kann, was denn da so los war. Manchmal verpasst man ja auch was und dadurch entdecke ich dann oft Neuerscheinungen die ich nicht mitbekommen habe, entdecke Rezensionen zu Büchern die ich auch gelesen hab und bekomme einen Überblick und oft auch viele persönliche Eindrück von dem Blogger / der Bloggerin. 

Manche halten ihren Rückblick ja sehr kurz und posten "nur" eine einfache Liste ihrer gelesen Bücher - das andere extrem sind sehr (sehr) lange Beiträge mit vielen persönlichen Momenten, was sie persönliches erlebt haben, auch manchmal mit Fotos, was sie bewegt hat auch außerhalb dem Hobby Lesen, mit Vorschau auf den nächsten Monat - und, und, und :) 

So ganz kurz und knappe Beiträge sind natürlich schön übersichtlich, laden mich aber nicht so sehr zum Austausch bzw. kommentieren ein. Wenn es ewig lange Beiträge sind verlier ich mich manchmal ein bisschen und lese nicht alles, weil - wie immer - einfach die Zeit fehlt :D 

Wie geht es euch denn damit? Habt ihr bei mir schon mal in einen Rückblick reingeschaut? Falls nicht könnt ihr euch ja meinen letzten vom August anschauen.
Interessiert es euch und findet ihr den Aufbau übersichtlich? Zu lang? Zu kurz? Zu langweilig? ^^ 

Wenn ihr selber einen schreibt, habt ihr da ein Muster an das ihr euch immer haltet oder schreibt ihr da einfach spontan drauf los, wie ihr gerade Lust habt? 

Lasst mir doch gerne eure Meinung da, ich würde mich über eure Eindrücke freuen :)


Kommentare:

  1. Hi Alex,

    ich baue meine Monatsrückblicke auch so ähnlich wie du auf, also etwas Persönliches, einige Highlights und dann meine Liste gelesener Bücher. Ich mache aber tatsächlich nicht jeden Monat einen Rückblick, ich müsste da mal wieder fleißiger werden.

    Deinen Monatsüberblick finde ich sehr übersichtlich gegliedert und informativ. Mir gefällts! :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Desiree, übersichtlich ist mir sehr wichtig, denn das mag ich zum Beispiel bei anderen nicht, wenn es zu unübersichtlich oder auch zu lang wird - wobei das eigentlich selten vorkommt ;)

      Ich mach das schon kontinuierlich jeden Monat, ich bereite den Rückblick auch immer schon recht früh vor und trag dann nach und nach ein, dann ist es nicht so viel am Ende des Monats.

      Löschen
  2. Ich bin ein Fan von Monatsrückblicken. Auf meinem Blog mache ich selbst einen und lese sie auch gerne bei anderen.

    Für mich ist meine Monatsstatistik auch selbst interessant, denn zum einen habe ich so einen schönen Überblick und zum anderen mache ich mir nochmal Gedanken, wenn ich z. B. etwas in die Rubrik "Highlight / Flop des Monats" schreibe.
    Neben dieser Rubrik gibt es noch die Neuzugänge, die gelesenen Bücher werden aufgelistet, manchmal empfehle ich etwas Besonders unter "Ich lese was, das du nicht liest" und in der "Kaffeerunde" wird ganz allgemein davon erzählt, was mir in diesem Monat wichtig war. Das sind mal Autorenlesungen oder auch mal etwas zum Thema Politik, Umweltschutz, Leben, also quer Beet alles.

    Bei anderen stoße ich regelmäßig in den Monatsrückblicken auf Beiträge, die ich verpasst habe, obwohl ich dem Blog folge und reinlese.
    Ich mag gerne ausführliche Monatsrückblicke, die in verschiedene Rubriken aufgeteilt sind. Denn da kann ich mir die herauspicken und im Detail lesen, die mich interessieren. Eine reine Auflistung der gelesenen Bücher wäre nur interessant für mich, wenn ich die auch gelesen hätte und mir wäre die Rezension durch die Lappen gegangen.
    Am liebsten habe ich wirklich einen ganz gemischten Monatsrückblick, der auch gerne über Buchthemen hinausgehen kann. Die liebe ich sehr!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag es auch gerne, für mich selbst nochmal einen Überblick zu haben, auch eben was Flops oder Highlights anbelangt.

      Ich finds auch schön, wenn bei anderen noch etwas persönliches steht, solange sich da nicht in einem Roman ausufert *lach* Ab und an kommt es vor, dass dann so ein eeeewig langer Text steht, da hab ich dann nicht so wirklich die Muse. Wenn es schön unterteilt ist mach ich es genauso und lese dann die Sachen, die mich interessieren :)

      Löschen
    2. Ja, ich gebe zu, einen allzu ausführlichen privaten Rückblick lese ich dann doch nicht immer, besonders wenn es ein einziger dicker Textblock ist. Wer schön in "Ausflug auf den Teufelsberg" oder "Mein Garten" oder "Schaftagebuch für den August" einteilt, hat größere Chancen, dass ich den Teil über den Teufelsberg doch lese *zwinker*
      LG Gabi

      Löschen
  3. Hallo Aleshanee, :)
    ich lese Monatsrückblicke sehr gerne und schreibe auch selber welche. Da schreibe ich dann über Bücher, Filme und Serien und sonstiges, was mich so in dem Monat begleitet und beschäftigt hat.
    Deinen Monatsrückblick finde ich sehr gut gestaltet. Man bekommt einen tollen Überblick und wie du schon schreibst: Man kann nicht alles lesen aus Zeitgründen und da kann man im Monatsrückblick dann einen Überblick bekommen und da noch einmal reinlesen, was einen interessiert und das man bisher verpasst hat.
    Längere Beiträge laden mich auch eher zum Kommentieren ein. Bei zu kurzen mit einer einigen Statistik weiß ich meist nicht, was ich schreiben soll, vor allem, wenn ich die Bücher nicht kenne und auch nicht hervorgeht, worum es in den Büchern geht.^^

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Marina :) Ich bin ja jetzt keine die viel persönliches schreibt, auch wenn ich das bei anderen gerne lese ^^ Aber ich versuche, immer eine gute Mischung zu finden - am besten ist, denke ich, zu schauen was einen selbst interessieren würde und das dann unterbringt. Aber ich mache das auch um selbst einen Überblick über "meinen" Monat zu haben ;)

      Bei zu kurzen Beiträgen, also rein eine Lesestatistik, das gibts ja auch, weiß ich auch nie so wirklich was ich dazu schreiben soll, außer ich kenne selber Bücher von der Liste.

      Löschen
  4. Hey Alex,
    ich versuche immer einen Monatsrückblick zu posten, klappen tut es nicht immer. Ähnlich wie bei dir hat sich das bei mir im ALufe der Jahre verändert bis ich jetzt so mein Schema habe.
    Ich berichte zuerst über meine gelesen Bücher, dann über meine Rezensionen, welches Buch ich gerade aktuell lese, Neuzugänge, meine Blogheighlights ( das können Aktionen sein, Beträge dir mir am Herz liegen etc.) und was sich so bei mir getan hat.
    Auch lese ich gerne andere Rückblicke. Was haben andere gelesen, wie fanden sie es, was ist bei ihnen passiert, ... das interessiert mich halt einfach.
    LG Chia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde das auch sehr praktisch, denn obwohl man ja viel virtuell unterwegs ist und ich täglich in meinen Blogroll schaue, verpasse ich doch immer wieder etwas, oder möchte einen Beiträg später nochmal lesen und vergesse es dann. Da helfen die Rückblicke doch sehr :)

      Regelmäßig mache ich das schon immer, ich bereite den Rückblick allerdings auch schon sehr früh vor und trage dann im Laufe des Monats nach und nach alles ein. So hab ich am Ende nur noch wenig was ich ergänzen muss :)

      Löschen
  5. Hey Aleshanee,

    bei mir ist es ein ganz eindeutiges "Kommt drauf an" ;-)
    Mit Monatsrückblicken, die (fast) nur statistisch sind, kann ich nicht viel anfangen. Ich schaue wie du täglich in die Blogroll, daher interessiert mich ein bloßer Überblick über gelesene und rezensierte Bücher und ein paar Blogstatistiken kaum.
    Was ich dagegen gern lese, sind persönlichere Rückblicke, die einen Einblick in das Leben des Bloggers geben. Da kann dann meinetwegen auch was Statistisches dabei sein, aber es sollte nicht überhand nehmen.

    Ich schreibe selbst auch Monatsrückblicke, in denen ich über meine Monatserlebnisse, meine geschriebenen und kreativen Sachen, Blogarbeit und gelesene und neue Bücher schreibe. Zudem liste ich fremde Blogbeiträge auf, die mir besonders gut gefallen haben.
    Größtenteils mache ich das für mich, als Abschluss des Monats und Möglichkeit, nochmal zurückblättern zu können. Man kann sich ja nicht alles merken ;-)
    Aber ich freu mich natürlich auch, wenn andere bei den Post vorbeischauen und zB von meinen entdeckten Posts inspiriert werden.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es tatsächlich "fast" nur Statistik :D Über mich persönlich schreibe ich einfach nicht so gerne und meist gibts da auch nicht wirklich viel zu berichten *lach*
      Aber ich mag das bei anderen tatsächlich auch gerne, wobei ich da ab und an schon über Rückblicke stolpere die wirklich sehr sehr lang sind und ohne ersichtliche Aufteilung - das mag ich dann nicht so gerne.

      Ein bisschen Auflockerung zwischen den "statistischen" Sachen ist auf jeden Fall schön und lädt dann auch zum Kommentieren ein.
      Blogbeiträge die du entdeckt hast mit einzubauen ist natürlich auch eine schöne Idee! Aber da ich das jeden Monat schon in meiner Stöberrunde mache, lasse ich das im Rückblick außen vor.

      Löschen
  6. Hi Aleshanee,
    als ich damals angefangen habe zu bloggen mochte ich die ganzen Rückblicke noch nicht. Da waren es aber oft auch nur inhaltslose Listen, die unkommentiert Zahlen aufgeführt haben. Inzwischen stecken die meisten Bloggerinnen viel mehr Liebe in die Rückblicke, da macht es mir Spaß mitzulesen. Ist auch sehr praktisch, weil man da alles übersichtlich zusammen hat und sich das raus picken kann, was einen anspricht.
    Ich habe selbst erst Anfang diesen Jahres mit den monatlichen Rückblicken angefangen und baue da auch immer etwas aus dem Autoren- und Kreativleben ein. Also Dinge, die neben dem Lesen meinen Alltag bestimmen und ja auch viel mit Büchern zu tun haben. So ein richtig fixes Muster habe ich dabei nicht. Es gibt verschiedene Kategorien in meinen Rückblicken, aber die ändern sich auch immer mal wieder. Je nachdem, was eben so passiert und interessant sein könnte. :)

    LG Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war schon immer ein Fan von Rückblicken :D Hauptsächlich aber erstmal den von mir selber, einfach weil ich so immer einen schönen Überblick hatte.
      Mittlerweile stöbere ich aber sehr gerne bei anderen aus oben genannten Gründen, man entdeckt da halt doch immer wieder interessante Bücher oder Beiträge, die ich sonst verpasst hätte.
      Reine "Leselisten" ohne Text oder irgendwas mag ich auch nicht so gerne, da kann man sich halt auch schlecht drüber austauschen.

      Ich lese deine auch immer wieder gerne und mag das, wenn du über dein "kreatives Leben" kleine Einblicke gibst :) Es ist ja auch immer schön zusammengefasst, so hat man ein tolles Bild und lernt den anderen jedes Mal ein Stück weit besser kennen <3

      Löschen
  7. Hallöchen,
    ich lese und schreibe Monatsrückblicke sehr, sehr gerne.
    Was für mich drin sein muss: die gelesenen Bücher natürlich (mit Cover! Ich kann mit Titeln allein häufig nichts anfangen), aber ich lese auch gerne etwas über das Privatleben der Blogger, also was sie so erlebt haben. Wichtig ist mir da nur Struktur. Ich mag es nicht, wenn alles ein riesiger Block ist. Ich mag es auch gern, wenn zu den Büchern noch ein paar Zeilen dabei sind, wie es denn gefallen hat. Das bringt mich dann auch dazu, mir die Rezension durchzulesen.
    Wie du selbst sagst, finde ich bloße Listen auch eher uninteressant. Eigentlich sogar so sehr, dass ich diese Beiträge einfach wieder wegklicke.

    Was bei mir drin ist: erst etwas dazu, was ich in dem Monat erlebt habe, dann meine gelesenen Bücher und im Anschluss meine geschauten Filme und Serien. Ach ja, und ein kleiner Ausblick auf den Folgemonat.

    Ich finde dieses Thema sehr, sehr spannend, weil ich häufig darüber nachdenke, was ich an meinem Rückblick noch optimieren könnte. Da bin ich wirklich gespannt, was rauskommt.
    Liebste Grüße, Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kate!
      Ja, die Cover hab ich auch immer gerne dabei. Ich erkenne zwar oft Titel, aber wenn mir die Namen nichts sagen kann ich oft nichts damit anfangen, da helfen die Cover sehr oft weiter :)

      Reine Statistik oder ein ewig langer Roman sind jetzt auch nicht so meins. Eine gute Mischung, die übersichtlich ist, mag ich auch am liebsten, da kann ich mich dir nur anschließen.

      Ich bin mit meinem Rückblick an sich zufrieden mittlerweile, so wie er ist. Auch wenn ich gerne noch ein bisschen mehr persönliches mit reinbringen möchte, gibts meistens nicht wirklich viel was ich denke, das euch interessieren könnte *lach*

      Löschen
    2. So geht es mir mit dem persönlichen Teil auch immer. Ich lese ihn sehr gerne bei anderen und will das in meinen Rückblick ebenfalls einfügen, aber dann fällt mir gar nicht ein, was ich schreiben soll, weil gefühlt nie etwas besonderes passiert :D

      Löschen
    3. Hihi, ja, vor allem wenn ich überlege was andere interessieren könnte und was ich auch "preisgeben" will, da bleibt irgendwie nicht viel übrig *lach*

      Löschen
  8. Hey Alex,

    Also wenn ich es nicht vergesse, lese ich auch ab und zu den ein oder anderen Lesemonatsrückblick.
    Ich selber halte meinen auch immer recht kurz und knapp mit den nötigsten Daten =)

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sheena! An sich mag ich es wenn es nicht zu lang ist, aber wenns zu kurz ist oder nur reine Daten, dann guck ich zwar drüber, aber viel fällt mir dann meist nicht ein, was ich dazu schreiben könnte.
      Die Rückblicke sind das wo ich mir schon immer Zeit nehmen möchte zum Kommentieren, und wenn es reine Zahlen sind oder reine Listen, dann hab ich da oft einfach nichts dazu zu sagen - außer ich kenne Bücher davon. Wobei so reine Listen tatsächlich selten vorkommen, zumindest bei den Blogs, die ich immer sehe :)

      Löschen
  9. Guten Morgen Alex,

    ich mag Monatsrückblicke sehr gerne, da man eine Übersicht über die gelesenen Bücher hat und/oder den einen oder anderen Beitrag nicht mitbekommen hat, welche man dann lesen kann. Schon von Anfang an, gehörte für mich ein Rückblick auf meinem Blog unbedingt dazu, denn auch für mich selbst ist es eine Möglichkeit zu sehen, was ich bisher alles erlebt und gelesen habe.

    Mir ist der Aufbau schon wichtig und ich mag es, wenn es ein paar Eindrücke zu den gelesenen Büchern gibt und nicht nur ein paar Bilder/Cover.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sehen wir das ja sehr ähnlich :)

      Kurze Eindrücke zu den Büchern, das hatte ich mir auch schon überlegt, aber das hab ich bisher nicht so recht hinbekommen. Ich lieste meine gelesenen Bücher ja nach Bewertungen auf und dort für jedes noch ein paar Zeilen zu schreiben - bisher ist mir das noch nicht gelungen dafür auch eine übersichtliche Struktur zu finden wie ich das integrieren kann.
      Wobei ich es selber schon schön finde, wenn 2-3 Sätze dabei stehen, damit man gleich einen Eindruck hat. Vielleicht mache ich mir doch mal mehr Gedanken dazu wie ich das umsetzen könnte :)

      Löschen
  10. Ich schreibe und lese gern Monatsrückblicke. Bei mir selbst folge ich dabei einem Muster, das sich immer gleicht, aber das auch immer wieder mal verändert wird. Früher hatte ich zum Beispiel noch eine Blogstöberrunde dabei, aber das schaffe ich nicht mehr zu pflegen.
    Ich lese auch gern Rückblick bei anderen, genau aus den von dir genannten Gründen.

    Liebe Grüße,
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch das schöne und praktische, dass man dabei nochmal schauen kann was so los war und verpasste Beiträge oder Rezensionen "nachlesen" kann ;)
      Eine Blogstöberrunde mit einzufügen ist auch eine schöne Idee, aber so einen Beitrag hab ich ja immer Extra jeden Monat, deshalb kommt das bei mir nicht mit rein.

      Löschen
  11. Hallo Aleshanee,

    bei mir ist es auch so eine Mischung. Zum einen mache ich das als Zusammenfassung für meine Blog-Leser, die nicht täglich bei mir vorbei schauen. Hier gibt es dann auch zum ersten Mal eine Sterne-Bewertung von mir für die Bücher.
    Zum anderen ist der Monatsrückblick auch für mich eine schöne Erinnerung, was denn alles so im letzten Monat war. Ich habe nochmal die Möglichkeit, meine Listen zu kontrollieren und Fehler zu entdecken, alle meine Rezensionen im Überblick zu haben und mich überraschen zu lassen, welcher Post bei meinen Lesern am besten angekommen ist.
    Ich möchte nicht auf den Rückblick verzichten. Auch bei anderen schaue ich mir gerne an, was sie im letzten Monat gelesen haben, besonders, wenn ich länger keine Zeit mehr hatte, dort vorbei zu schauen. Dann finde ich es immer sehr praktisch, anhand der Links direkt die Beiträge nachzuholen, die mich interessieren.
    Also ein Pro für den Monatsrückblick von meiner Seite aus! :-)

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
    Rubine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den Rückblick auch gerade für mich selber gut, wie du schon sagst, man sieht nochmal im Überblick, was man so gelesen hat und ja, ich schau dann auch immer ob alle meine Listen stimmen *g* Manchmal geht ja doch was unter wenn man was vergessen hat ^^

      Die drei beliebtesten Posts hab ich auch seit einer Weile im Rückblick mit drin, das find ich auch immer sehr interessant. Vor allem finde ich es schön, dass da auch oft Rezensionen mit dabei sind. Weil ja so oft gesagt wird, dass die nicht so gerne gelesen werden ...

      Vielen Dank für deine Meinung :)

      Löschen
  12. Hey!

    Das Thema Monatsrückblick ist bei mir auch immer so eine Sache. Ich lese ihn bei anderen gern, um genau wie du, einfach mal stöbern zu können, weil ich sonst selten dazu komme. Manche Monatsrückblicke sprechen mich sofort an, andere finde ich komisch, weil es vielleicht wirklich nur eine reine Auflistung ist.
    Ich hab lange Zeit auch einen geschrieben, es dann aber irgendwann gelassen. Nicht, weil ich den Rückblick doof finde, sondern weil ich für mich noch kein passendes Schema gefunden habe. Es fühlte sich immer so gezwungen an und ich hab mich da gar nicht wohlgefühlt dabei, den Beitrag zu verfassen. Aktuell kommt keiner, ich suche noch nach einer Darstellung, die mich selbst auch anspricht.
    Aber wie gesagt, bei anderen lese ich den Monatsrückblick immer gern. :-)

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das kenne ich! Ich hab auch etwas rumexperimentiert, bis ich einen Aufbau beisammen hatte, mit dem ich mich wohl gefühlt habe. Das sollte auf jeden Fall sein. Vielleicht mal ein bisschen rumprobieren - mir hilft dabei immer, wenn ich bei anderen schaue, wie die das so machen und mir dann überlege, was mir daran gefällt und was nicht. Dadurch kann ich dann für mich das entsprechende finden. Aber wie gesagt: ich hab auch einige Zeit gebraucht bis es so war, dass es (zu) mir gepasst hat :)

      Löschen
  13. Hey Aleshanee :)

    Ich schreibe ja auch immer meine Monatsüberblicks, vorrangig aber auch für selbst. Einfach um einen Überblick über die gelesenen Bücher zu haben und wenn mir wirklich mal die Meinung zu einem entfallen ist, ist der Rückblick immer kürzer als die ganze Rezension nochmal zu suchen^^

    Ich lese sie auch sehr gerne bei anderen. Ich bin immer neugierig und ich schaffe es auch einfach nicht, jede Rezension zu lesen. Da ist so ein Überblick immer ganz praktisch und wenn ich mehr lesen will, kann ich die Rezension auch noch lesen :)

    Ich finde es immer schön, wenn die Cover mit dabei sind, denn unter einem Titel kann ich mir nicht immer was vorstellen - zumal manche ja auch ähnlich klingen und ich sie dann verwechsel.
    Ansonsten lasse ich mich immer überraschen, was noch geschrieben wird. Ich finde irgendwie jede Art spannend :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint ja doch viele zu geben, die das auch für sich selber machen. Gerade wenn man so viel liest wie wir bleibt ja doch manches nicht so im Kopf hängen und gerade dann sind die Rückblicke sehr praktisch. Auch einfach um alles nochmal in Erinnerung zu rufen und ich liebe Listen einfach sehr :D

      Oh ja, Cover find ich auch sehr wichtig - Titellisten, damit kann ich oft nichts anfangen wenn ich die Bücher nicht kenne. Manche klingen wirklich sehr ähnlich, da hilft dann auch der Autor nichts, weil ich doch eher die Titel im Kopf habe ... aber auch für den Eindruck an sich, ich bin ja (leider) sehr coverfixiert *lach* reizt mich dann ein schönes Cover schon eher zum KLicken auf die Rezension als nur der Titel :)

      Löschen
  14. Hallo Alex,

    ich habe bisher keinen Monatsrückblick geschrieben und wollte irgendwann demnächst damit starten. Rein statistische Rückblicke reizen mich weder von mir noch von anderen, also muss ich mir immer noch Gedanken machen, wie das bei mir aussehen könnte. Ich glaube, ich habe am meisten Srogen, dass ich zwar motiviert starte, nach einem oder zwei Monaten aber langsam alles schleifen lasse und das dann wieder untergeht. Andererseits könnte mir das natürlich helfen, meinen Blog mal etwas disziplinierter zu betreiben, jetzt wo ich endlich wieder Internet habe :)

    Liebe Grüße
    Ponine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass das jeder für sich wirklich persönlich ausmachen muss, ob er sowas "braucht" oder nicht. Bei mir finden sich ja auch hauptsächlich Statistiken bzw. eben die Neuzugänge, die gelesenen Bücher, meine Highlights etc... aber ich liebe Listen an sich ja schon sehr *lach* und deshalb mach ich es gerne: vor allem auch für mich, um den letzten Monat nochmal Revue passieren zu lassen. Welche Bücher mochte ich gerne, welche nicht, was waren meine Highlights, welche Posts wurden gerne gelesen, gab es besondere Aktionen die mir am Herz liegen usw.
      Ohne den Rückblick, das könnte ich mir gar nicht vorstellen, ich mag diese Zusammenfassung einfach gerne und schau mir die eben auch bei anderen gerne an. Gerade weil auch oft ein bisschen persönliches mit drinsteht und man dadurch "den Blogger dahinter" immer wieder noch besser kennenlernt.

      Löschen
  15. Hey :)

    Ich hatte bisher einen, wenn auch in sehr abgespeckter Form, da ich ja nur auf bestes und schlechtestes Buch aus dem vergangenen Monat zurückblicke. Und in Zukunft wird es vermutlich ein Quartalsrückblick werden, schätze ich, weil bei vielleicht drei privat gelesenen Büchern im Monat zahlt sich eine Top & Flop-Wahl nicht mehr aus :D ...

    Ob ich bei anderen den Rückblick lese, hängt oft von mehreren Dingen ab. Wenn ich wenig Zeit habe, lasse ich ihn aus, wenn ich mehr Zeit habe, lese ich ihn zumindest von ausgewählten Bloggern (vor allem von denen, deren Geschmack sich mit meinem deckt). Eine regelmäßige Leserin bin ich aber nicht, dafür plätschern zum Monatsende / Monatsanfang einfach zu viele in dieser Hinsicht gleichlautende Beiträge in meinen Feedreader ...

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, drei sind jetzt nicht viel für einen "rundum Rückblick" *g* Es kommt halt drauf an, ob du noch was anderes mit reinpacken willst. Besondere Aktionen, Neuzugänge, Serien die du geschaut hast oder ein besonderes privates Erlebnis das du hattest ... dem sind ja keine Grenzen gesetzt. Aber wenn du an sich da gar nicht so ein Fan davon bist, dann muss man das ja auch nicht machen.
      Dann ist ein Quartalsrückblick mit den gelesenen Büchern sicher die bessere Variante :)

      Löschen
  16. Hallo Aleshanee,

    ich führe auf meinem Blog auch fast von Anfang an einen Monatsrückblick. Vorallem für mich als Zusammenfassung und als Vergleich zum Vormonat. Auch kann ich dadurch den Monat noch einmal Revue passieren lassen.

    Auf den Blogs, denen ich folge lese ich auch die Monatsrückblicke und bin dadurch schon auf das ein oder andere Buch gestoßen.

    Liebe Grüße

    Tina von Tina's Leseecke

    AntwortenLöschen
  17. Hi Alex :D

    ich liebe Monatsrückblicke. Mir geht es da wie dir: oft fehlt mir einfach die Zeit auf jedem Blog vorbei zu schauen und dann entgeht mir etwas. Der Rückblick ist super praktisch um zu sehen, was bei Blogger xy so los war und ggf. sich daraufhin nochmal vorherige Posts und Rezensionen anzuschauen. Nicht selten entdeckt man dabei noch ein Buch für die Wunschliste, was mir sonst vielleicht durch die Lappen gegangen wäre. Für mich ist das beinahe "überlebenswichtig" um irgendwie auf dem Laufenden zu bleiben *lach*. Außerdem finde ich es immer sehr interessant, vielleicht auch ein wenig mehr über den Blogger zu erfahren, wenn er von seinem Monat berichtet (wenn es nicht ZU viel ist, da gebe ich dir auch Recht. Ich neige da ja auch gerne mal dazu, zu ausschweifend zu sein in meinen Rückblicken. Ist nicht immer gut ^^'.). Und ich schreibe tatsächlich auch selbst den Monatsrückblick von allen Beiträgen am liebsten. Nochmal gesammelt sehen, was ich gelesen, geschaut und getan habe ist auch für mich selbst eine tolle Möglichkeit sich an Sachen zu erinnern und sie festzuhalten. Ich möchte dieses Format nicht missen, weder bei mir selbst, noch bei anderen :).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich bei allem nur zustimmend nicken *lach* Ich finde nicht, dass du da zu ausufernd wirst, dein Text hat meistens genau die richtige Länge ;)

      Bei manchen ist es wirklich etwas viel, wenn ich da beim Lesen schon eine halbe Stunde brauche ist es mir dann einfach zu lang, vor allem, wenn es nicht übersichtlich ist sondern einfach ein Textblock ... aber das ist wirklich sehr selten!

      Löschen
    2. Haha danke ;D. Man selber ist ja eh immer viel kritischer mit sich und dem, was man so produziert ^^'.

      Also so extrem habe ich es tatsächlich noch nicht gesehen, glaube ich ^^'. Da hätte ich allerdings auch keine Lust mehr, das zu lesen.

      Löschen
  18. Tatsächlich sind Monatsrückblicke die Posts, die ich so gut wie nie überspringe, sondern immer lese :) Denn ich mag es einfach, einen kurzen Überblick über Bücher zu bekommen und außerdem umfassen die Monatsrückblicke auch die Bücher, die der Blogger vielleicht nicht mochte und deshalb auch nicht rezensiert hat. Generell interessiere ich mich dabei natürlich am meisten für die gelesenen Bücher (denn deshalb lese ich ja Buchblogs ;)), aber ein paar kurze persönliche Anmerkungen sind auch ganz nett. Bloße Listen von Buchtiteln fesseln mich hingegen gar nicht, immerhin weiß ich dann oft nicht, worum es in den Büchern geht. Persönlich mache ich keinen Monatsrückblick, sondern einen Qaurtalsrückblick (der nächste kommt diesen Sonntag :)), einfach weil ich nur 1x pro Woche poste und wenn dann jeder vierte Post ein Rückblick wäre, würde ja kaum Raum für andere Beiträge bleiben. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich weniger lese als die meisten Blogger, weshalb ein Quartalsrückblick vollkommen ausreicht. Dabei schreibe ich auch immer kurz etwas zu den gelesenen Büchern und gebe eine 5-Punkte-Bewertung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich natürlich, denn ich finde auch, dass gerade die Rückblicke viel persönliches widerspiegeln - zumindest bei den meisten!
      Reine Titellisten sagen mir auch nicht so zu, da ich oft mit dem Titel alleine oder auch dem Autor nicht so viel anfangen kann, da wären Cover oder eine kurze Meinung hilfreich. Manchmal ist ja nicht mal ein Link zur Rezension dabei oder das Genre, das würde dann doch etwas helfen ^^ Zumindest wenn man damit in den Austausch mit anderen treten will und es nicht einfach eine reine Statistik für den/die Blogger/in ist ...

      Einmal pro Quartal reicht das ja auch völlig, gerade wenn man "wenig" postet oder liest - wobei ja wenig immer relativ ist ;) Ich hab mir schon länger vorgenommen weniger zu posten, aber ich kriege das irgendwie nicht auf die Reihe *lach* Wobei ich jetzt immerhin schon ein paar blogfreie Tage pro Monat hab xD

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com