Freitag, 3. Dezember 2021

Die Verlobten des Winters von Christelle Dabos

 


Die Verlobten des Winters von Christelle Dabos

Band 1 der Reihe "Die Spiegelreisende"
Genre Science Fantasy Jugendbuch
Im Original Les Fiancés de l'hiver - La Passe-miroir 1
übersetzt von Amelie Thoma
 
Verlag Insel / Suhrkamp --- Seitenzahl 535
1. Auflage März 2019



 
 
 
Klappentext
 ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
 
Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause. 
 
 
Ophelias Vorfahren hatten mit ansehen müssen, wie ihre Welt zerbrach. Doch hatten sie deswegen die Hoffnung verloren? Nein, sie hatten sich ein neues Leben aufgebaut.
Zitat Seite 31
 
 
Meine Meinung
 ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄
 
Was für eine tolle Geschichte!
Ich hab ja einiges an negativen Rezensionen dazu gelesen und meine Erwartungen waren dadurch etwas herunter geschraubt - da sieht man mal wie unterschiedlich die Meinungen sein können!

Ophelia ist tatsächlich keine typische Heldin-Progatonistin. Ihr Aussehen ist ihr egal, sie ist schüchtern, ungeschickt und spricht immer sehr leise. Sie hat das Talent, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, nicht aufzubrausen oder sich zu beschweren, sondern alles erst mal hinzunehmen und in Ruhe zu überdenken. Kein so schlechter Ansatz finde ich, denn Ophelia kann sehr gut unterscheiden, wann sie sich wehren muss und wann es keinen Zweck hat. 
Sie wirkt so unaufgeregt und in sich ruhend, weil ihr völlig egal ist, was andere von ihr halten und sie nur versucht, das Beste aus dem zu machen, das das Leben ihr beschert. 
Da hilft nunmal kein Sprüche klopfen, sondern ruhige Überlegtheit und damit auch eine gewisse Überlegenheit. 

Aufgewachsen ist Ophelia auf Anima. Einem Teil unserer Erde. Ja, einem Teil, denn unsere Erde gibt es in dieser zukünftigen Welt nicht mehr in einem Stück. Ein "Riss" hat sie auseinanderbrechen lassen und seit Generationen leben die Menschen auf den verschiedenen "Archen". Anscheinend haben sie dadurch auch unterschiedliche, magische Fähigkeiten entwickelt. 
Den Entwurf dieser Welten und der Magie fand ich sehr gelungen. Auch wenn die Autorin nicht zu sehr ins Detail geht oder erklärt, konnte ich mir alles perfekt vorstellen und mochte die vielen originellen Ideen. 

Ophelia kann z. B. lesen, eine Eigenschaft, die in ihrer Familie weitervererbt wird. Wenn sie Gegenstände berührt, liest sie deren Vergangenheit: wer sie berührt hat, was der derjenige in dem Moment gedacht oder empfunden hat usw. Außerdem hat sie noch die besondere Gabe, durch Spiegel zu reisen.

Dass sie den ihr unbekannten Thorn von der Arche Pol heiraten soll, ist ihr überhaupt nicht recht, allerdings kann sie dem Urteil der führenden Frauen von Anima nichts entgegensetzen. 
Thorn ist dann auch ein sehr unnahbarer und schroffer Kerl, der scheinbar nichts mit ihr zu tun haben will - und so reist sie mit sehr gemischten Gefühlen auf seine Arche, auf der ihr allerhand Überraschungen zuteil werden. 
Ebenso für mich, denn die Handlung war für mich nie vorhersehbar, ständig gab es neues zu entdecken - ob Eigenheiten des Zusammenlebens auf der Arche, die zerstrittenen Familien, das Herrschaftsgefüge, die magischen Fähigkeiten, die hier vor allem oft für Intrigen benutzt werden ... das alles war für mich sehr spannend zu verfolgen!
Auch wenn es keine action- oder temporeiche Handlung ist, war ich immer gebannt, was wohl als nächstes passiert und welches Geheimnis aufgedeckt wird.
 
Die Autorin braucht auch wenig konstruierte Missverständnisse, um Konflikte zu schüren, sondern alles ergibt sich ineinander fließend und logisch aufgebaut. 
Die Figuren sind erfrischend anders als gewohnt und nicht unbedingt sympathisch; auch wenn natürlich einige auftauchen, die man ins Herz schließt. 

Ich war jedenfalls sehr begeistert und hab die Geschichte von der ersten bis zur letzten Seite genossen! 
Der Aufbau der Welt, die anschaulichen Beschreibungen, die undurchschaubaren Figuren, denen man nie so recht trauen kann und das Erforschen all der vielen Schliche und Winkelzüge, die durch verschiedene Ambitionen ein wahres Schlangennest machen, in das Ophelia hier so schonungslos geworfen wurde. 

Band 2 wird sicher bald bei mir einziehen - ich freu mich drauf, wie es weitergeht!


Meine Bewertung
 ❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄





Ebenfalls rezensiert von




Die Spiegelreisende

1 - Die Verlobten des Winters
3 - Das Gedächtnis von Babel
4 - Im Sturm der Echos



8 Kommentare:

  1. Wow Aleshanee

    Auf diese Rezension habe ich sehnsüchtig gewartet und bin total überrascht. Es ist, als hätten wir ein anderes Buch gelesen, du und ich. Aber es freut mich sehr, dass dir der Auftakt der Reihe so gut gefallen hat.

    Alles Liebe an dich
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Wahrnehmung beim Lesen ist halt einfach unterschiedlich und sehr subjektiv, da kann mir keiner was anderes erzählen :D
      Ich bin froh, dass es mir so gut gefallen hat! Band 3 steht auch schon in den Startlöchern!

      Löschen
  2. Liebe Aleshanee,
    Schön, dass dir der Auftakt so gut gefallen hat. Ich war genau so positiv überrascht wie du und bin sooo begeistert von der Reihe! <3
    Ich bin gespannt wie dir die weiteren Bände gefallen und wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nicole!
      Band 2 hab ich ja schon durch - der hat mir ebenso gut gefallen! - und der dritte steht schon in den Startlöchern :D Ich hab vor, die Reihe noch in diesem Jahr zu beenden. Man will ja eigentlich immer sofort weiterlesen, zumindest ging es mir bisher so :)

      Löschen
  3. Hi Aleshanee,
    aufgefallen ist mir das Buch hin und wieder - klar, bei einem solchen Cover. Vielleicht packe ich es mir doch auf meine Wunschliste ... :)
    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann gar nicht so gut einschätzen, ob es dir gefallen würde... aber ich seh auch keinen Kritikpunkt, der dir missfallen könnte. Echt schwer zu sagen, vielleicht kannst du ja mal in eine Leseprobe reinschnuppern ;)

      Löschen
  4. Liebe Aleshanee,

    ach, ich wusste gar nicht, dass es so viel Kritik zu dem Buch gibt.
    Es liegt hier noch auf dem SuB, aber nach deiner Rezension werde ich es wohl bald mal befreien.

    Danke dafür und viel Spaß mit den anderen Bänden.
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es kam wohl sehr gemischt an ... die Protagonistin war wohl vielen zu wenig taff, den Eindruck hatte ich aber gar nicht. Sie hat es eben auf ihre eigene Art durchgezogen wie sie es für sinnvoll hielt. Und das war auch nachvollziehbar.

      Auch der Weltenaufbau war vielen zu wenig hintergründig. Aber dazu kommt mehr in den Fortsetzungen ;) Man kann ja nicht alles in den ersten Band packen. Ich hab grade mit Band 3 angefangen - und mir gefällts immer noch sehr!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com