Freitag, 3. August 2018

Rezension: Gregor und das Schwert des Kriegers von Suzanne Collins

Gregor und das Schwert des Kriegers

von Suzanne Collins

Im Original: Gregor and the Code of Claw
übersetzt von Sylke Hachmeister
Vignetten von Joachim Knappe

Genre: Urban Fantasy / Tier Fantasy
Band 5 der Gregor Reihe

Verlag: Oetinger
(ich hab hier noch die alten HC Ausgaben)
Seitenzahl: 320
1. Auflage: 2008



Das große Finale im Unterland!


Spoilerfreie Rezension

Der mittlerweile 12jährige Gregor hat ja schon einige Abenteuer im geheimnisvollen Unterland bestehen müssen: Tief unterhab New York in einem weitläufigen Höhensystem, wo sich einige Menschen schon vor Jahrhunderten niedergelassen und die Stadt Regalia geschaffen haben. Zusammen mit riesenhaften, tierischen Bewohnern wie Fledermäusen, Ratten und Kakerlaken leben sie teils in Freundschaft, tragen aber auch erbitterte Kämpfe aus, denn die Ressourcen und die Gebiete sind in diesem unterirdischen Land natürlich beschränkt.


Der fünfte Band setzt direkt am Ende der Ereignisse des Vorgängers an. Dieser hatte die Weichen gelegt für den großen Krieg, in dem sich Gregor jetzt seiner größten Herausforderung stellen muss. Er verabscheut Krieg und Gewalt und ist dennoch gezwungen, das "Schwert des Kriegers" zu führen, denn die uralten Prophezeiungen des Gründers von Regalia haben in den letzten Monaten sein Leben bestimmt - bestimmen sie jetzt auch seinen Tod?
Eine Frage, die hier am Rande aufgeworfen wird, denn Prophezeiungen oder das Schicksal, inwieweit sollte man darauf vertrauen? Sind unsere Wege vorherbestimmt oder können wir selbst entscheiden, in welche Richtung wir gehen? Und vor allem: kann man verhindern, was wie ein Damoklesschwert über einem hängt? 

Suzanne Collins hat es geschafft, trotz einigen, durchaus brutalen Kampfszenen auch viele andere spannende Elemente mit einzubauen. Gregor muss nicht nur das Unterland vor einem Fluch befreien, er muss sich auch gegen eine gerissene Kriegstreiberin behaupten und ein wichtiger Code muss geknackt werden, damit die Regalianer überhaupt eine Chance haben, in diesem Krieg zu bestehen!
Es ist nicht ganz so düster wie der vierte Band, trotzdem fordert die Handlung wieder viele Opfer auf die unterschiedlichste Weise und es gibt einige traurige und zu Herzen gehende Momente, die mich sehr berührt haben. 

Der Schreibstil bleibt klar, einfach und flüssig zu lesen, wie man es aus den Vorgängern gewöhnt ist. Ich bin wieder regelrecht durch die Seiten geflogen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Kapitel haben auch oft kleine Cliffhanger am Ende und überraschen mit Wendungen und vielfältigen Ideen, die sich perfekt eingefügt und die Spannung vorangetrieben haben! 

Viele Leser haben "beanstandet", dass hier viel Gewalt mit im Spiel ist. Das ist schon richtig, aber die Autorin schafft hier ein ausgleichendes Verhältnis und man muss sich mal überlegen, wie viel Gewalt Kinder in den Medien heutzutage ausgesetzt sind, wo sie es nicht verarbeiten können. Die Botschaft hier ist ganz klar: Gewalt ist keine Lösung und einen gemeinsamen Frieden zwischen Völkern, Arten und Rassen werden wir nur ohne Gewalt finden: in uns selbst!

"... aber überall auf der Welt gab es Menschen, die leiden mussten, die hungerten, flohen,
einander im Krieg töteten. Wie viel Energie sie darauf verwendeten, einander zu schaden.
Wie wenig darauf, sich gegenseitig zu beschützen. Würde sich das je ändern?" S. 350


Meine Bewertung

 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen


© Aleshanee



Gregor Reihe

1 - Gregor und die graue Prophezeiung
2 - Gregor und der Schlüssel zur Macht
3 - Gregor und der Spiegel der Wahrheit
4 - Gregor und der Fluch des Unterlandes
5 - Gregor und das Schwert des Kriegers

Richtig bekannt wurde die Autorin ja durch die Reihe "Die Tribute von Panem" die ich auch mit Begeisterung gelesen hab :)

Mittlerweile sind die Bände in einer Neuauflage erschienen


Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,
    mir gefallen die alten Cover irgendwie besser. Sie sind einfach etwas kindlicher und nicht so obermodern gehalten. Sehen wirklich schick aus.
    Ich kenne die Reihe ja immer noch nicht aber sie klingt einfach immer wieder spannend und selbst für erwachsene interessant.
    Liebe Grüße, Toni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde die neuen Cover auch schön - ich mag die Art, wie sie gemacht sind, aber mein Herz hängt eben auch an den alten, weil ich damit einfach viele schöne Leseabende mit meinen Kindern verbinde <3

      Die Reihe ist meiner Meinung nach durchaus auch für Erwachsene lesenswert! Klar merkt man teilweise das "Kinder"buch, aber es ist durchwegs unterhaltsam und spannend und hat so viele tolle Ideen! Ich find die einfach klasse :D

      Löschen
  2. Ich glaube, die muss ich auch nochmal anfangen, mir fehlte damals der letzte Band, ich weiß gar nicht, wie es ausgeht :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh unbdingt! Das geht ja gar nicht, das Ende nicht zu kennen! ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com