Mittwoch, 23. Januar 2019

❄️ Lesetipps für den Winter ❄️

Lesetipps für den Winter


Auch für die kalte Jahreszeit gibt es wieder die Mitmachaktion der beiden Blogs Der Duft von Büchern und Kaffee und Meine Welt voller Welten
Gesucht sind immer Buchtipps für die jeweilige Jahreszeit und auch wenn ich meine Bücher selten danach aussuche, gibt es doch drei Bücher, die perfekt in diese verschneiten Zeit :)




Jugend Fantasy
Schneewanderer von Catherine Fisher

Aus den undurchdringlichen Nebeln und den eisigen Gebieten jenseits der Grenze der Welt kam einst die geheimnisumwitterte Schneehexe, um mit der Macht der Runen die Völker des Jarls zu unterwerfen. Ihre Zauberkraft scheint ungebrochen – bis zwei unerschrockene Kinder, Jessa und Thorkil, in die Welten des immerwährenden Schnees aufbrechen, um die Schreckensherrschaft zu beenden.

„Schneewanderer“ bezaubert durch eine wunderbar märchenhafte Atmosphäre und eine fesselnde Abenteuergeschichte, in der zwei mutige Kinder gegen Eiswesen, Seelenfresser und nicht zuletzt gegen ihre eigenen Ängste ankämpfen.






Wintermärchen
Die silberne Königin von Katharina Seck


Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit – über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst …








Liebesgeschichte mit einem Hauch Mystery
Das Frostmädchen von Stefanie Lasthaus


Lauri sucht die Einsamkeit inmitten der unberührten Natur der Wälder Kanadas. In der Hütte von den Eltern seines Freundes. Die Abgeschiedenheit soll ihn inspirieren - er ist Maler, illustriert Kinderbücher und ein sehr zurückgezogener Mensch.
Zur gleichen Zeit hat die 21jährige Neve Streit mit ihrem Freund Gideon. Der Kurzurlaub in Longtree sollte die Beziehung wieder kitten, doch die Situation eskaliert. Mit nichts als dem, was sie an sich trägt läuft sie in den verschneiten Wald und wird dort von Lauri gefunden. Fast erfroren glaubt er schon, sie zu verlieren, aber sie scheint sich zu erholen.
Neve genießt die Fürsorge in der heimeligen Hütte, doch es ist die Zeit der Rauhnächte und nicht nur die Kälte droht das Schicksal der beiden in andere Bahnen zu lenken ...





Mystery Thriller mit Bezug zu "Hänsel und Gretel"
So finster, so kalt von Diana Menschig


Als Merle Hänssler nach dem Tod ihrer Großmutter in deren einsam gelegenes Haus im Schwarzwald zurückkehrt, findet sie im Nachlass ein altes Dokument. Darin berichtet ein gewisser Johannes, der Ende des 16. Jahrhunderts im Haus lebte, über merkwürdige Geschehnisse rund um seine Schwester Margareta. Merle tut diese Geschichte zunächst als Aberglaube ab. Doch dann ereignen sich während ihres Aufenthaltes immer mehr unerklärliche Dinge: Kinder verschwinden, tauchen unversehrt auf und verschwinden wieder. Auch das alte Haus selbst scheint ein seltsames Eigenleben zu entwickeln. Langsam, aber sicher beginnt Merle sich zu fragen, ob an Johannes' Erzählung mehr dran ist, als sie wahrhaben wollte.






Mystery Thriller
Winter People von Jennifer McMahon


Durch einen grausamen Mord verliert Sara ihre kleine Tochter Gertie. Ein Brief mit einem uralten Geheimnis hilft ihr, Gertie von den Toten zurückzuholen - für sieben Tage, in denen sie von ihrem geliebten Kind Abschied nehmen kann. Doch sie ahnt nicht, worauf sie sich einlässt. Denn manchmal finden die Toten nicht zurück. Und das Grauen hält Einzug in die Wälder von Vermont ...










Jugendbuch Drama
Weißzeit von Christoffer Carlsson


Rasiermesserscharf und atemberaubend: Vega Gillberg ist 16 Jahre alt, als die Polizei an ihre Tür klopft. Sie ist auf der Suche nach Vegas Bruder Jakob, der des Mordes verdächtigt wird. Doch Jakob ist verschwunden, Vega hat seit Tagen nichts mehr von ihm gehört. Hat er wirklich etwas mit dem Verbrechen zu tun? Vega macht sich in der harten Wildnis Schwedens auf die Suche, taucht immer tiefer in die Geschichten der Menschen um sie herum ein, die alle miteinander verbunden sind, und entdeckt ein dunkles Geheimnis.

Packend, rau, emotional: ein literarisches Juwel aus der Feder des vielfach ausgezeichneten schwedischen Autors Christoffer Carlsson.








Fiktiver Roman in Alaska 1920
Das Schneemädchen von Eowyn Ivey


Alaska in den 1920er Jahren: In dem Wunsch, neu anzufangen, zieht das kinderlose Paar Mabel und Jack nach Alaska. Das harte Leben in der Wildnis setzt den unerfahrenen Neusiedlern sehr zu. Mit dem ersten Schneefall überkommt die beiden jedoch ein schon verloren geglaubter Übermut, und sie bauen zusammen ein Kind aus Schnee. Tags darauf entdecken sie zum ersten Mal das feenhafte blonde Mädchen zwischen den Bäumen am Waldrand. Woher kommt das Kind? Wie kann es allein in der Wildnis überleben? Und was hat es mit den kleinen Fußspuren auf sich, die von Mabels und Jacks Blockhaus wegführen?







Novelle
Der Schneekristallforscher von Titus Müller


Wilson Bentley sammelt Schneeflocken. Für ihn sind sie Wunder von atemberaubender Schönheit. Manche halten ihn deswegen für einen Spinner. Doch für Mina, die ihn und seine Arbeit mehr und mehr bewundert, wird er zu einem Reiseführer in eine andere Welt. "Glückstrunken hielt er das Brettchen in den fallenden Schnee. Ein Schatzsucher, ein Entdecker und Weltenerkunder war er, er fühlte sich frei wie ein Vogel, dem Himmel mehr verwandt als der Erde." 

Eine auf wahren Begebenheiten basierende Erzählung.







Roman in zwei Zeitebenen / Drama
Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod von Gerhard Jäger



Ein sprachgewaltiger Roman über eine unerfüllte Liebe, einen ungeklärten Mord und eine spannende Spurensuche.
Im Herbst 1950 kommt der junge Wiener Historiker Max Schreiber in ein Tiroler Bergdorf, um einem alten Geheimnis auf den Grund zu gehen. Konfrontiert mit der archaischen Bergwelt und der misstrauischen Dorfgemeinschaft , fühlt er sich mehr und mehr isoliert. In seiner Einsamkeit verliert er sich in der Liebe zu einer jungen Frau, um die jedoch auch ein anderer wirbt. Als ein Bauer unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, ein Stall lichterloh brennt und der Winter mit ungeheurer Wucht und tödlichen Lawinen über das Dorf hereinbricht, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Schreiber gerät unter Mordverdacht und verschwindet spurlos – nur seine Aufzeichnungen bleiben zurück.

Mehr als ein halbes Jahrhundert später will ein alter Mann endlich die Wahrheit wissen. Von seinen eigenen Schatten verfolgt, begibt er sich auf Spurensuche in die Vergangenheit.






Ist was für euch dabei?
Oder habt ihr schon eins davon gelesen?


Kommentare:

  1. Liebe Aleshanee,

    das sind aber gleich eine Menge Vorschläge, die Auswahl ist also groß. Mich spricht Das Schneemädchen von Eowyn Ivey an, dazu habe ich auch einige positive Besprechungen gelesen.
    Die Cover deiner Auswahlbücher finde ich alle sehr winterlich, besonders die eisblauen Töne gefallen mir gut.

    Das Drama von Gerhard Jäger entspricht auch meinem Lesegeschmack, das Buch ist mir noch gänzlich unbekannt und ich sehe es zum ersten Mal. Tja, in der Menge an Bucherscheinungen soll das schon einmal vorkommen.

    Liebe Grüße, komm gut und gesund durch die Kälte,
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grade bei Herbst- und Winterbüchern hab ich tatsächlich viel, was gefühlsmäßig in diese Zeit passt. Bei Frühling und Sommer siehts dagegen komplett anders aus *lach* Aber ich hab mir vorgenommen, dieses Jahr auch mal zu den anderen beiden Jahreszeiten teilzunehmen.

      Die Auswahl fand ich ganz gut, damit es auch mehrere Genres abdeckt und so vielleicht für mehr was dabei ist, was gefallen könnte. Die Cover finde ich auch alle klasse und passen wunderbar zum Winter *.*

      Das von Gerhard Jäger, das könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass das was für dich ist. Ich hab das durch Zufall entdeckt, denn erschienen ist es schon vor 2 Jahren ... aber ich hatte nie was davon gehört. Sehr schade, denn ich fands wirklich großartig!

      Löschen
  2. Huhu! "Das Schneemädchen" habe ich auch vorgestellt. "Winter People" habe ich ebenfalls gelesen, das war auch sehr gut. Und "So finster, so kalt" liegt noch auf meinem SUB. :-)
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Silke!

      Ja, das Schneemädchen kommt wohl öfter vor. Das ist aber auch ein wundervolles Buch und passt natürlich perfekt in den Winter!

      So finster, so kalt fand ich auch toll. Das hat zwar auch einen ganz eigenen, seltsamen Stil gehabt fand ich, aber wirklich gut!

      Löschen
  3. Hallo liebe Aleshanee,
    wow! Da hast du aber eine sehr große und richtig schöne Auswahl an Leseempfehlungen zusammengestellt. Da sollte wirklich für jeden etwas dabei sein. Vielen Dank dafür <3 Ich habe tatsächlich noch nicht ein Buch davon gelesen. Allerdings habe ich zu dem ein oder anderen schon eine Rezension gelesen. Sehr interessant finde ich, dass das Schneemädchen nun schon dreimal empfohlen wurde. Ich finde, dass das absolut für das Buch spricht. Ich denke ich werde es mir im nächsten Jahr zulegen. Aber auch auf andere Bücher hast du mich gerade sehr neugierig gemacht. Ganz besonders interessant finde ich Schneewanderer. Magst du verraten, welches dein persönlicher Favorit unter diesen Büchern ist?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, grade Herbst/Winter finde ich sehr schön zum auswählen, da passen doch recht viele Bücher zur Jahreszeit. Frühling/Sommer finde ich dagegen sehr schwer :)

      Ich hab mich auch gewundert, aber auch gefreut, dass das Schneemädchen doch von mehreren genannt wurde, das ist auch eine ganz besondere Geschichte!

      Den Schneewanderer habe ich vor längerer Zeit gelesen. Ein Highlight war es nicht, aber ich fand es eine wirklich tolle Geschichte für ein Jugendbuch! Von der Autorin gibts ja noch mehr: Die Dilogie Nebelgänger/Nebelträumer und die Dilogie Incarceron/Saphhique - haben mir beide sehr gut gefallen.
      "Die vergessene Kammer" von ihr dagegen war nicht so gut.

      Einen Favoriten, das ist echt schwer ... jedes auf seine Art war besonders.

      "Das Frostmädchen" mochte ich super gerne - hat allerdings von vielen anderen sehr negative Rezensionen bekommen, was ich total schade fand.

      "Weißzeit" ist auch nicht bei allen gut angekommen, ist sehr rau geschrieben und auch eher traurig, aber mir hats gefallen.

      "Winter People" war ein ganz spannender Mystery Thriller, den mochte ich sehr, aber eben auch alle anderen Bücher *lach*

      Mein erstes Buch 2019 war ja "Der Schnee, das Feuer ..." von Gerhard Jäger und ist gleich ein Highlight geworden. Das fand ich schon sehr genial muss ich sagen. Ein sehr eigenwilliger Stil, der mir aber total getaugt hat, sehr "wortgewaltig", das muss man mögen :)

      Löschen
    2. Also wortgewaltig ist schon mal nicht schlecht. Ich finde ein guter Schreibstil kann einer Geschichte nochmal das gewisse Etwas mit auf den Weg geben. Der Schnee, das Feuer muss ich mir genauer anschauen.

      Vielen Dank, dass du so ausführlich auf meine Frage eingegangen bist. Ich meine zu "Das Frostmädchen" habe ich auch schon einige Rezensionen gelesen. Ich kann mich aber gerade nicht daran erinnern, etwas negatives gelesen zu haben.

      Das Schneemädchen wurde glaube ich jetzt noch einmal zusätzlich empfohlen. Ich hatte es vor dieser Aktion noch gar nicht so richtig auf dem Schirm. Aber mittlerweile bin ich so neugierig darauf geworden. Es muss wirklich eine schöne Geschichte sein <3

      Löschen
    3. Absolut! Manchmal ist die Handlung allein sehr vordergründig, da reicht auch ein "einfacher" Schreibstil.
      Aber manchmal muss die Handlung gar nicht so ausschlaggebend sein, weil sie einfach so dermaßen wunderschön erzählt wird *.*
      Wenn dann beides zusammentrifft ist es natürlich am besten! ;)

      Oh, also als das Buch rauskam, "Das Frostmädchen", da hat es wirklich negative Kritiken gehagelt und viele haben es auch abgebrochen. Egal wo ich geschaut habe, es war wirklich meist negativ, das fand ich extrem schade! Aber umso besser wenn du auch positives darüber gesehen / gehört hast :)

      "Das Schneemädchen" hatte ich auch länger auf meiner Wunschliste, aber das kam mir so nichtssagend vor, wahrscheinlich durch das Cover. Ich lass mich da ja gerne leiten ... Ich wusste einfach nicht, ob das jetzt wirklich so was besonderes ist. Aber für mich war die Geschichte wirklich ein ganz tolles und intensives Erleben :)

      Löschen
  4. Hallo Aleshanee,

    sehr schöne Tipps hast du dabei. :) Das sind aber mehr als drei?

    Ehrlich gesagt, mir wäre weder "Winter People" noch "So finster, so kalt" bei Winterbüchern in den Sinn gekommen. Beide fand ich sehr gut zu lesen und kann die Empfehlung nur unterschreiben.

    "Das Schneemädchen" habe ich jetzt auch schon bei anderen entdeckt. :D Das Buch ist so bezaubernd, bei mir hat's einen Ehrenplatz im Regal.

    Und mit "Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod" hast du mich mittlerweile angefixt. Ich werde es als Hörbuch versuchen und bin schon sehr gespannt drauf. Übrigens, mir ist das Buch schon vor einigen Jahren aufgefallen. Irgendwie ist es dann doch nie auf der WL gelandet. Gut Ding braucht bekanntlich Weile.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind ein paar mehr :) Es war ja keine Grenze gesetzt, deshalb hab ich drauf gepackt, was mir eingefallen ist ^^

      Bei "Winter People" wars der Titel, der mich sofort drauf gebracht hat, und wenn meine Erinnerung mich nicht täuscht war es auch in der Handlung Herbst/Winter oder? Ich weiß es nimmer :D Das gleiche gilt an sich für "So finster, so kalt", das fand ich auch sehr außergewöhnlich.

      Oh, da bin ich gespannt wie es dir gefällt. Vor allem als Hörbuch. Ich hab von dem Buch erst vor kurzem gehört bzw. hatte ich nur das Cover gesehen und den Titel gelesen und beides hatte es mir sofort angetan. Die ersten Seiten wirken noch "unbedarft", aber dann entwickelt es einen Sog, das man gar nicht mehr aufhören kann! Zumindest ging es mir so :)

      Löschen
    2. Stimmt, bei "Winter People" passt die Jahreszeit. :D Und trotzdem hätte ich niemals in dem Zusammenhang an das Buch gedacht.

      "Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod" werde ich (hoffentlich) dieses Wochenende beginnen. Bin schon recht neugierig. Ich glaube, ich habe es damals bei einer Verlagsvorschau in einem anderen Buch gesehen ...

      Schönes Wochenende & liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    3. Oh, na dann wünsche ich dir ganz viel Spaß mit dem Buch von Gerhard Jäger und hoffe sehr, dass es dich genauso begeistern kann! Die ersten paar Seiten wirken noch etwas unbedarft und man weiß nicht so recht, wo es hinführt. Aber davon nicht abbringen lassen ;)

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,
    wow, da hast Du Dir aber echt viel Mühe gegeben und einige Tipps zusammengetragen.

    Witzig, dass "Das Schneemädchen" voll im Trend zu liegen scheint. Ich habe es beim Stöbern unter den Teilnehmern der Aktion von Tanja und Leni mehrfach gelesen.

    Stefanie Lasthaus finde ich unter Deinen Tipps besonders interessant, da ich die Autorin live auf der "lit.love" gesehen habe.

    Viele Grüße,

    Steffi von www.glimrende.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Die sind mir alle ziemlich spontan eingefallen, weil ich sie eigentlich alle auch direkt mit der Winterzeit verbinde :)

      Das Schneemädchen ist ein wirklich tolles Buch, es hat mich auch sehr gefreut, dass es mehrfach genannt wurde <3

      "Das Frostmädchen", ja das mochte ich wirklich sehr. Ich fand es nur sehr schade, dass es so vielen gar nicht gefallen hatte. Ich stand da mit meiner positiven Meinung sehr allein ^^

      Löschen
  6. Guten Morgen, Aleshanee!

    Das sind aber viele Vorschläge. 😲 Das ist toll, da kann ich ja für den nächsten Winter aus dem vollen schöpfen.
    Von deiner Liste kenne ich bisher nur "Die silberne Königin". Das fand ich damals ganz ok, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen. Für den Winter ist es aber auf jeden Fall ein geeignetes Buch, mit schön viel Eis und Schnee.
    Schneewanderer gefällt mir aufgrund deiner Beschreibung neben dem Buch von Gerhard Jäger am besten. Wie haben dir die beiden Bücher gefallen?

    Liebe Grüße,
    Rubine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte alle Bücher die ich gezeigt habe sehr!

      Schneewanderer ist ja ein Jugendbuch und jetzt nicht tiefgängig und es war auch kein "Highlight", aber ich fand es eine tolle Geschichte mit originellen Ideen und auf jeden Fall unterhaltsam.

      Das von Gerhard Jäger war mein erstes in diesem Jahr und gleich ein Highlight, er schreibt sehr intensiv und das muss man mögen. Aber ich fands grandios. Hab auch eine Rezension dazu geschrieben ;)

      Löschen
  7. Huhu Aleshanee,

    ich glaube mein Mund ist immer weiter nach unten gewandert, je weiter ich mit dem Curser meiner Maus runtergescrollt bin. Das sind sooo viele gute und interessante Leseempfehlungen!

    Richtig erstaunt bin ich darüber, wie oft "Das Schneemädchen" dieses Mal schon einen Auftritt hatte. Bisher habe ich das Cover noch nirgends entdecken dürfen und nun macht ihr mich immer neugieriger darauf! Auf jeden Fall ist die Geschichte bereits auf meine Wunschliste gewandert. Zudem bin ich durch deine Liste wieder auf "Die silberne Königin" gestoßen. Das Buch liegt IMMER NOCH auf meinem SuB. Eigentlich wollte ich im November/Dezember 18 versuchen es vom Stapel zu erlösen, aber dann ist doch immer wieder etwas - meistens ein anderes Buch - dazwischengekommen. Allerdings habe ich schon so viel gutes davon gehört, es kann einfach nicht sein, dass das Buch so lange ungelesen bei mir herumliegt. >.<

    "Schneewanderer" hat mir bis eben auch noch gar nichts gesagt, aber der Klappentext klingt unfassbar ansprechend. Auch "Das Frostmädchen" hatte ich seit einer Weile auf dem Schirm. Auf jeden Fall bin ich überzeugt davon, dass du für jeden ein winterliches Buch empfehlen konntest. Da muss man einfach neugierig werden! Ich danke dir vielmals für die vielen und diversen Lesetipps. ♥

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Leni :) Ja, ich konnte mich da schwer entscheiden und wollte gerne alles zeigen, was mir dazu einfällt!

      "Das Schneemädchen" hab ich in den letzten Jahren immer wieder mal gesehen gehabt und dann endlich gelesen: und es ist wirklich klasse! Ich glaube auch, dass es etwas für dich wäre :)

      "Die silberne Königin" ist auch toll - ein schönes Wintermärchen das jetzt, bei dem eisigen Wetter, auf jeden Fall perfekt zum Lesen passt.

      "Schneewanderer" kennt auch kaum jemand, so kommt es mir zumindest vor. Ein bisschen Aufmerksamkeit hat die Autorin ja für ihre Dilogie "Incarceron"/"Sapphique" bekommen, aber ihre älteren Bücher sind wohl nicht so bekannt.
      Sie hat auch noch "Nebelgänger" und "Nebel..." fällt mir grad nicht ein *lach* geschrieben, auch eine schöne Jugend-Fantasy Geschichte.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com