Mittwoch, 13. März 2019

Das Fehlen des Flüsterns im Wind von Miriam Schäfer

„Ich bin noch hier!“, rief er herausfordernd in den Raum. Aber nicht einmal ein Echo antwortete ihm. Sein Ruf verklang ungehört im Nichts und die Stille wog schwerer als zuvor.

Ein alter Uhrmacher vor einem Rätsel. Endlose Wanderungen durch Eis und Schnee. Lockende Versprechungen eines Baumes. Wenn das Licht schwindet und die Schatten dichter zusammenrücken, wenn kalte Finger nach dir greifen und dein Weg unweigerlich zu Ende scheint: Wem schenkst du dein Vertrauen?

21 phantastische Geschichten vom Grund der Dinge. Zum Gruseln, Träumen und Nachdenken.
Geheimnisvoll, düster und melancholisch erzählt Miriam Schäfer von den Welten zwischen Traum und Wirklichkeit, Licht und Schatten, Wahrheit und Legende.

2014 wurde sie für "Claire" mit dem Deutschen Phantastik Preis für die "Beste deutschsprachige Kurzgeschichte" ausgezeichnet.
(Amazon Info) 

______________________________________________

Das Fehlen des Flüsterns im Wind

von Miriam Schäfer

Phantasische Kurzgeschichten aus dem Halbdunkel

Verlag abacus // Seitenzahl 184
1. Auflage Feb 2018 

______________________________________________


Meine Meinung

Ich bin ja kein so großer Fan von Kurzgeschichten, aber doch immer wieder neugierig, welche Vielfalt und Ideen auf so wenigen Seiten umgesetzt werden. 21 Geschichten stecken in dem Büchlein, jede meist nur ein paar Seiten lang, aber ich war wirklich fasziniert, wie die Autorin hier trotz der knappen Zeitspanne fast in jeder Geschichte die passende Atmopshäre aufgebaut hat.

Vor allem auch die originellen Ideen und die unterschiedlichen Hintergründe und Bedeutungen, die an den Leser herangetragen, wobei auch die Genres wie auch die Schauplätze sich komplett verändern und eine große Abwechslung und genreübergreifende Palette bieten: mit phantastischen Elementen, Blicken in die Zukunft, mystischem Grauen oder auch realen Situationen.

Nicht alle Geschichten haben mir gleich gut gefallen, aber die meisten waren wirklich gut und vor allem hat mir der wunderschöne Schreibstil gefallen, der durchweg etwas weiches und unaufdringliches hatte und dadurch ein tieferes Gefühl für die Geschichten entstehen ließ.
Natürlich gibt es bei einigen auch erschreckende Überraschungsmomente am Schluss, gerade bei Kurzgeschichten ja ein beliebtes Stilmittel und ich liebe das sehr, am Ende plötzlich eine verblüffende Wendung oder Auflösung präsentiert zu bekommen.

Insgesamt hat es mir jedenfalls wirklich gut gefallen durch die jeweils sehr schön inszenierte und passende Stimmung mitsamt der facettenreichen Auswahl und dem tieferen Sinn der Geschichten .

Meine Bewertung

 http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen

© Aleshanee



Kommentare:

  1. Hey!

    Ich liebe Kurzgeschichten ja sehr und muss zugeben, dass auch das Cover mich sofort angesprochen hat. Titel und Klappentext waren dann quasi die Kirsche auf dem Eis. :-D
    Deine Rezension hat mich ganz neugierig gemacht! Ich mag es auch sehr gern, wenn ich am Ende von Kurzgeschichten überrascht werde. Und nun, ich mag eben Kurzgeschichten wirklich gern und das Buch ist gleich auf meine Wunschliste gewandert! Danke für den tollen Tipp!

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Ich denke das wäre auch tatsächlich was für dich :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com