Samstag, 2. März 2019

Galaktisches Finale in Maschinengötter von Kai Meyer

Der finale Band der actionreichen Space Opera
Die Galaxis steht in Flammen. Die Maschinengötter sind erwacht und stürzen das Sternenreich in einen kosmischen Krieg. Inmitten der Wirren kämpft Iniza Talantis um die Sicherheit ihrer Familie. An Bord der »Nachtwärts« jagen sie durchs All, verfolgt von den Schergen des Hexenordens. Denn Inizas Tochter Tanys gilt den Hexen als Schlüssel zum Sieg. Ihr Weg führt sie auf den verbotenen Mond der Waffenmeister und durch ausgetrocknete Ozeane, auf verseuchte schungelwelten und in die Slums der Taragantum-Drift. Doch ihr Schicksal erwartet sie auf Tiamande – der Thronwelt der Gottkaiserin. (Verlagsinfo)




____________________________________

Maschinengötter

von Kai Meyer

Band 3 der Trilogie Die Krone der Sterne
Genre Science Fiction / Space Opera

Verlag Fischer TOR // Seitenzahl 352
1. Auflage März 2019

 ____________________________________


"Denn wo Leidenschaften entbrannten und das Streben nach Macht,
da wurden Kriege entfesselt und gewaltige Schlachten geschlagen,
weit draußen in der Leere." Seite 15

Meine Meinung

Das Cover ist ja schon ein Hingucker und reiht sich perfekt ein zu den beiden Vorgängern, aber auch beim Aufschlagen auf den ersten Seiten wird man gleich direkt auf die kosmische Ideenwelt eingestimmt durch die gelungenen Zeichnungen von Jens Maria Weber.
Leider selten bei Fortsetzungen, aber immer wieder großartig: ein zusammenfassender Rückblick der Ereignisse aus den vorherigen Bänden. Natürlich wusste ich noch grob worum es geht, aber es erleichtert den Einstieg doch immens, wenn man alles nochmal kurz Revue passieren lassen kann und dann direkt mit so einem großartigen Schreibstil, dass ich schon nach den ersten Seiten wieder völlig gebannt und meine Vorfreude nochmal gesteigert war.

"Zweieinhalb Jahre sind seit dem Fall von Noa vergangen.
Inizas Tochter Tanys ist drei Jahre alt.
Die Galaxis steht in Flammen." Seite 19

In Flammen hat auch mein Herz geschlagen beim Lesen, denn der Einstieg ist hier mehr als gelungen! Es fühlte sich an wie ein Heimkommen auf dem Schiff "Nachtwärts" und all die lieb gewonnenen Charaktere wieder zu begleiten. Grade die Beziehungen zwischen ihnen empfand ich sehr untypisch und dadurch umso reizvoller und vor allem die Sticheleien und der wortreiche Schlagabtausch zwischen Shara und Kranit haben mich oft zum Lachen gebracht!
Die Alleshändlerin und der letzte Waffenmeister von Amun - die beiden haben wirklich alle Hände voll zu tun um ihre Passagiere zu schützen, denn die Verfolger sitzen ihnen ständig im Nacken. 

Ich liebe ja diese plötzlichen Wendungen, wenn man eigentlich denkt man weiß, wie es weitergeht und dann passieren so viele unvorhergesehene Dinge und stellen die Figuren vor unlösbare Probleme - und auf einmal nimmt die Handlung einen ganz anderen Verlauf! 
Dabei ist es sehr flüssig zu lesen und sprüht geradezu vor Lebendigkeit und Action, mit genug Tempo aber auch anschaulichen Details, um die vielen Eindrücke auch bildlich entstehen zu lassen. Natürlich gibts auch ein paar ruhige Momente, auch traurige Momente, aber durchgehend definitiv eine grandiose Unterhaltung die unbeirrbar auf ein spektakuläres Finale zusteuert. 

Gelungen ist ebenso die Aufklärung über die Beweggründe des Hexenordens und die Hintergründe zu den Maschinen, auch wenn in manchen Details noch Raum gelassen wird zu eigenen Vorstellungen, was dahinter steckt, was ich in dem Fall gut fand, weil es ein stimmiges Gleichgewicht gab an Infos und dem, was man hinein interpretieren kann.
Überhaupt ergibt die Kulisse und all die Zusammenhänge ein abwechslungsreiches Bild an originellen Ideen und damit einer spannenden Reise durch ein Weltraumabenteuer, das sich nicht in technischen Feinheiten verliert und trotzdem eine eindrucksvolle Bühne für Science Fiction Fans bietet. Ich bin absolut begeistert von Abschluss und von der ganzen Reihe und kann sie gerade auch Lesern empfehlen, die in dieses Genre mal reinschnuppern möchten.

Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen

© Aleshanee



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.



Über den Autor: Kai Meyer, geboren 1969, ist einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren. Er hat über fünfzig Romane veröffentlicht, Übersetzungen erscheinen in dreißig Sprachen. Seine Geschichten wurden als Film, Hörspiel und Graphic Novel adaptiert und mit Preisen im In- und Ausland ausgezeichnet.
Quelle: Fischer Verlag




Die Trilogie
Band 2: Hexenmacht
Band 3: Maschinengötter






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com