Samstag, 14. März 2020

Rezension zu Die letzte Dichterin von Katharina Seck

Die letzte Dichterin von Katharina Seck


Die Magie in Phantopien ist verschwunden. Nur in der Stadt Fernab gibt es noch Magie. Einmal hier aufzutreten – davon hat die Dichterin Minna Fabelreich immer schon geträumt. Aber Fernab darf nur betreten, wer eine Einladung besitzt. Minna kann ihr Glück daher kaum fassen, als sie eines Tages eine Einladung zu einem Dichterwettstreit bekommt. Zusammen mit dem Schatzsucher Finn macht sie sich auf den Weg. Doch in Fernab entdecken die beiden, dass ausgerechnet die Königin hinter der kunstvollen Fassade der Stadt eine dunkle Kraft verbirgt, die ganz Phantopien bedroht. Und Minna und Finn sind die einzigen, die sich der Gefahr entgegenstellen können. (Klappentext)





Meine Meinung
✰ ✰ ✰ ✰ ✰ ✰ ✰ ✰

Kunst hat keinen greifbaren Wert, aber man kann ihn "be"greifen wenn man merkt, dass die Seele des Künstlers in seinem Kunstwerk steckt, dass er etwas tief aus seinem Inneren weitergibt und wir es spüren: beim Lesen, beim Hören, beim Betrachten - eine gewisse Art von Magie. 

Genau darum geht es in dieser wunderschönen Geschichte von Katharina Seck, die mir sehr zu Herzen gegangen ist und wieder einmal zeigt, dass gerade das am wertvollsten ist, das keinen zahlbaren Wert besitzt. 

"Trotz ihrer jungen Jahre hatte die Geschichtenerzählerin etwas Altes an sich, als hätte 
sie schon viele Leben gelebt. Und wer wusste es schon, vielleicht hatte sie das,
wo sie doch so viele Geschichten mit sich trug." S. 43

Die Autorin schickt Minna Fabelreich auf die Reise, eine der letzten Dichterinnen des Landes, die mir ihren Worten den Zauber der Phantasie entstehen lassen möchte.
An ihrer Seite ist Finn Minengräber, ein Schatzsucher, der noch lernen muss, eine alte Abhängigkeit loszulassen, um endlich seinen eigenen Weg gehen zu können. 
Und - dann gibt es noch die Königin, eine böse Königin mit einem dunklen Geheimnis, dem die beiden auf die Spur kommen werden.

Von Anfang an war ich verzaubert von dem sanften, leichten und doch eindringlichen Stil, mit dem die Autorin zu erzählen weiß. Mit ihren Worten webt sie Bilder und zaubert eine märchenhafte Atmopshäre, die mich durchgehend berührt hat. 

Phantopien, ein Land, in dem die Künste immer mehr verschwinden - und mit ihnen die Magie. Egal ob mit Worten, Tönen, Farben oder Formen, jedes Schaffen allein mit der Vorstellungskraft, der Fantasie, lässt etwas magisches entstehen, das Menschen verbindet. Eine wunderschöne Botschaft, von denen es reichlich gibt und jede davon auch bei mir angekommen ist. 

"Du weißt am besten, was Worte ausrichten können.
Sie können Wahrheiten entstehen lassen, wo keine sind." S. 79

Oder Lügen keimen lassen, Mauern bauen oder einreißen, verletzen oder heilen ... Worte sind machtvoll und können durchschaut oder missverstanden werden. Deshalb ist es manchmal sinnvoll, erst darüber nachzudenken, was man zu sagen hat. Denn auch wenn wir die gleiche Sprache sprechen, messen wir unterschiedliche Bedeutungen und Wirkungen in das, was wir sagen und oftmals merken wir gar nicht, was wir damit bei anderen auslösen.

"Die einzige Regel hier lautet: Füge niemandem Schaden zu." S. 167

Kurz und bündig - und alles, was der Mensch an Regeln braucht. So einfach könnte es sein und deshalb musste ich diesen Satz auch unbedingt zitieren. 

Diese Geschichte ist voll von Menschlichkeit aller Art, auch Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Wut, aber auch Liebe und Freundschaft und den Träumen, die einen vorantreiben, die dem Leben überhaupt erst einen Sinn geben: denn wir sind nicht dafür da, die Vorstellungen und Bedürfnisse anderer zu erfüllen, sondern unser eigenes Ziel zu finden. 

Besonders schön fand ich auch die Beziehung zwischen Minna und Finn, und das Ende, mit dem ich etwas überrascht wurde, was ich sehr positiv finde. Die Handlung ist abwechslungsreich, gut durchdacht und steuert am Ende einem spannenden Finale entgegen. Ich bin einfach nur begeistert und freue mich, so viele schöne Stunden mit Minna und Finn verbracht zu haben <3

Meine Meinung
✰ ✰ ✰ ✰ ✰ ✰ ✰ ✰

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.


Ebenfalls rezensiert von

Der Büchernarr 3/5
Sofias kleine Bücherwelt 5/5 


Die letzte Dichterin von Katharina Seck

Genre Fantasy
empfohlen ab 16 Jahren
Verlag Bastei Lübbe // Seitenzahl 413
1. Auflage Februar 2020



Weitere Bücher der Autorin aus dem Fantasy Genre

Die silberne Königin - meine Rezension
Tochter des dunklen Waldes - meine Rezension
Adriana zwischen den Welten







Kommentare:

  1. Hallo liebe Aleshanee,

    eine schöne Rezension! :)

    Ich habe von der Autorin "Die silberne Königin" und "Tochter des dunklen Waldes" gelesen und bin ein bisschen hin und hergerissen. Einerseits mag ich die märchenhafte Atmosphäre und den poetischen Schreibstil, andererseits gibt es bei beiden ähnliche Erzählstrukturen, die mich ein bisschen gestört haben, und ich hätte Angst, dass es bei diesem Buch genauso ist.
    Trotzdem finde ich die Idee hier so cool, dass ich trotzdem Lust habe, das Buch zu lesen, auch in der Hoffung, dass diese Erzählstrukturen hier nicht auftauchen. xD Die Message klingt auf jedenfall sehr schön. ^^

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)

      Hm, an ähnliche Strukturen kann ich mich nicht erinnern, da lässt mich mein Gedächtnis zu sehr im Stich *lach* Das kann auch mal von Vorteil sein ^^ Ich fand das Buch jedenfalls anders als die anderen beiden obwohl ich, wie gesagt, das jetzt auch gar nicht mehr so gut beurteilen könnte. Bin gespannt ob du es dann lesen wirst :)

      Löschen
    2. Hallo Dana,

      dafür kann ich nachvollziehen, was Du meinst und ja, "Die letzte Dichterin" hat gewisse strukturelle Ähnlichkeiten zu "Tochter des dunklen Waldes". Vielleicht liest Du erstmal die Leseprobe?

      Viele Grüße
      Frank

      Löschen
    3. Hallo Frank,

      danke für den Hinweis. ^^ Die Leseprobe finde ich gar nicht so schlecht, aber meistens tauchten die Punkte, die mich gestört haben, auch erst in der Mitte auf. :'D Mal sehen, ob ich dem Buch nicht doch irgendwann eine Chance gebe. ^^

      Liebe Grüße
      Dana

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    wow, schöne Worte hast du da gefunden, um die Message des Buches rüberzubringen! Ich schleiche schon seit einiger Zeit um das Buch herum und weiß nicht so ganz, ob es mir so super gut gefallen wird, aber ich wollte mich unbedingt auch mal an etwas Neuem probieren, also vielleicht liegt das Buch schon bald auf meinem SuB ;)

    Liebe Grüße,
    Lara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Lara! Würde mich freuen, wenn du es ausprobierst! Was neues - meinst du damit ein neues Genre oder einfach eine neue Autorin? Ich probiere ja sehr gerne und lese viel querbeet, auch weil ich die Abwechslung mag.
      Mich konnte sie mit der Geschichte jedenfalls total mitnehmen <3

      Löschen
  3. Hallo Aleshanee,

    manchmal nehmen wir Bücher dann doch anders war. Vielleicht hatte ich tatsächlich einfach eine falsche Erwartungshaltung, wer weiß ... ;) Schöne, dass es Dir besser gefallen hat und Du Dich eher davon hast verzaubern lassen können.

    Viele Grüße
    Frank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat mich auch sehr gefreut weil ich anfangs schon ein bisschen Bedenken hatte ob das so ist - bei hohen Erwartungen dämpfe ich mich da gerne selber etwas vor dem lesen *g*

      Löschen
  4. Liebe Aleshanee,

    ich lese dieses Schmuckstück gerade und bin absolut begeistert. Das Feeling ist märchenhaft und tiefsinnig, denn wie du schon sagst, manche Schätze sind mehr wert als jegliche Münze.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön! Dann wünsch ich dir noch ganz viel Spaß beim weiterlesen <3

      Löschen
  5. Ahoi liebe Aleshanee,

    uih, da warst du aber fix! Danke für die Verlinkung :)
    Wir sind und ja ziemlich einig, was dieses Buch betrifft - schön, dass auch die Beziehung zwischen Minna und Finn gefeiert hast ^^

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mach ich immer gleich, verlinken, wenn ich was finde - sonst vergess ich das ;)
      Ja, die Beziehung zwischen den beiden war mal erfrischend anders!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com