Dienstag, 10. März 2020

Rezension zu Im Zeichen des Löwen von Daniel Wolf

Im Zeichen des Löwen von Daniel Wolf


Friesland 1351: Schiffe zu bauen – das war schon immer der Traum des jungen Zimmermanns Jann Wilken. Mit seinen genialen Ideen will er die Seefahrt revolutionieren und sich in den Häfen der Hanse einen Namen machen.
Aber Jann hat es nicht leicht. Er ist der uneheliche Sohn des mächtigen Wilke Tammen Osinga, der den Bastard verabscheut und täglich erniedrigt. Der jähzornige Wilke führt eine Blutfehde gegen seinen Erzfeind Enne Rycken und zieht seine Söhne in den Konflikt hinein. Jann ist seit langem heimlich in seine Jugendfreundin Jorien verliebt. Doch als er ihr endlich seine Gefühle gestehen will, kommt zu einer Katastrophe ...
(Klappentext)




Meine Meinung
☸ ☸ ☸ ☸ ☸ ☸ ☸ ☸

Ich liebe es, wenn ich in einer historischen Vergangenheit so eintauchen kann, dass die Seiten nur so dahinfliegen - und genau das hat Daniel Wolf geschafft. Knappe 1000 Seiten voller Spannung und Abenteuer im Friesland des 14. Jahrhunderts, angesiedelt in Warfstede, mit den Hauptakteuren der Familie Osinga.
Die Fehde mit der Familie Rycken zieht sich durch das ganze Buch wie ein roter Faden, aber es gibt noch so viel mehr, was mir diese Zeit und diese freiheitsliebenden Friesen ans Herz hat wachsen lassen.

Der Schiffbau ist ein großes Thema, aber auch das Leben, das Land und die Leute, die sich mit groß angelegten Deichen vor den schlimmen Stürmen der See schützen müssen. Leider bleibt einigen die stürmische Wut von Wilke Tammen Osinga ebenfalls nicht erspart, unter der vor allem sein Bastard Sohn Jann und sein leiblicher Sohn und Krüppel Abbe leiden müssen.
Der Autor spinnt hier eine immer weitreichendere Geschichte, schickt seine Figuren nach Bremen und Lübeck, erzählt vom blühenden Handel, vom kommenden Krieg, der überstandenen Pest und der leidigen Inquisition. Manches wird nur angeschnitten, manches ausführlich in die Geschichte eingefügt und ergibt insgesamt ein wunderbar anschauliches und farbenprächtiges Bild dieser Zeit.

Ich hab mich durchweg super unterhalten gefühlt, ob während den Spannungsbögen oder den Momenten mit ruhigerem Tempo. Beim Schreibstil gab es eine schöne Balance zwischen der Atmopsphäre der damaligen Zeit und der flüssigen, angenehmen Ausdrucksweise, die sehr unterhaltsam ist.

Man muss viel mitleiden mit den Figuren, denn wie "im richtigen Leben" werden ihnen ständig Steine in den Weg gelegt. Jedes Mal wenn man denkt und sich darüber freut, dass etwas gutes passiert, kommt etwas unvorhergesehenes, dass das Ruder wieder herumreißt. Einzig das viel gebeutelte Liebesglück hat meine Geduld sehr auf die Probe gestellt, aber das wird andere Leser sicher nicht stören und war auch absolut passend für den Verlauf der Handlung.
Überhaupt sind viele Wendungen vielleicht nicht überraschend gekommen, haben aber zu unverhofften Entwicklungen geführt, die die Spannung geschürt haben.

Das Leben war damals sicher kein leichtes und vieles, was "normal" war, wäre heutzutage undenkbar. Dennoch gleicht sich doch mehr als man denkt und so sind Vorurteile und generationsübergreifender Hass leider immer noch aktuell. Hier hat Daniel Wolf am Ende eine schöne Lanze gebrochen für etwas mehr Herz und ja, auch Verstand - und auch wenn es kaum möglich erscheint, vielleicht doch die bessere Lösung ist und tatsächlich, wenn auch nicht sofort, für mehr Frieden sorgen könnte.

Ein großartiger Roman mit einer Menge Abwechslung, interessanten Charakteren und vielfältigen Einblicken in das friesische Leben im 14. Jahrhundert - absolut lesenswert!
Vorne und hinten im Bucheinschlag sind Karten einmal vom Ort Warfstede und vom Aufbau eines Schiffes, was ich schön fand - zum authentischen Hintergrund hat der Autor dieses Mal nichts im Anhang vermerkt, dafür war seine "maritim unterlegte" Danksagung am Ende amüsant :)


Meine Bewertung
☸ ☸ ☸ ☸ ☸ ☸ ☸ ☸

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.

Ebenfalls rezensiert von

Monis Zeitreise
Nicoles Bücherwelt 5/5
Rolands Bücher Blog 




Im Zeichen des Löwen von Daniel Wolf


Band 1 der Friesen Saga
Genre Historischer Roman
Schauplatz Friesland im 14. Jahrhundert
Verlag Goldmann - Seitenzahl 928 
1. Auflage Februar 2020




Ebenfalls von Daniel Wolf gelesen hab ich die vier Bände zur de Fleury Reihe, die mir auch sehr gut gefallen hat :) Schaut gerne in meiner Rezension zum ersten Band "Das Salz der Erde"

     

Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    hm, das Cover kommt mir irgendwie bekannt vor...spielte das nicht mal eine Rolle bei der Top Ten-Wochenaktion?

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Karin! Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, es ist ja grade erst rausgekommen - außer es war mal ein Thema was man lesen möchte. Bei so vielen TTTs hab ich da keinen Überblick mehr ;)

      Aber die historischen Cover ähneln sich ja eh alle sehr ^^

      Löschen
  2. Hey Aleshanee,

    Schön, dass dir dieser Roman so gut gefallen hat. Durch die ganze Situation mit Corona habe ich ein bisschen länger zum Lesen gebraucht, aber meine Rezension wird diesen Samstag online gehen. Ich habe dich bei mir verlinkt.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, den fand ich total klasse!
      Ich werde Ausschau halten und verlinke dann deine Rezension gerne auch :)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com