Freitag, 6. September 2019

Rezension zu King of Scars von Leigh Bardugo

Rezension zu King of Scars von Leigh Bardugo


Leigh Bardugo erzählt die Geschichte der beliebtesten Figur ihrer Grisha-Trilogie weiter: Nikolai Lantsov

Niemand weiß, was Nikolai Lantsov, der junge König von Ravka, während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat. Und wenn es nach Nikolai geht, soll das auch so bleiben.

Jetzt, wo sich an den geschwächten Grenzen seines Reiches neue Feinde sammeln, muss er einen Weg finden, Ravkas Kassen wieder aufzufüllen, Allianzen zu schmieden und eine wachsende Bedrohung für die einstmals mächtige Armee der Grisha abzuwenden.
Doch mit jedem Tag wird in dem jungen König eine dunkle Magie stärker und stärker und droht, alles zu zerstören, was er aufgebaut hat. Schließlich begibt Nikolai sich mit einem jungen Mönch und der legendären Grisha-Magierin Zoya auf eine gefährliche Reise zu jenen Orten in Ravka, an denen die stärkste Magie überdauert hat. Möglicherweise besteht so eine Chance, sein dunkles Vermächtnis zu bannen.

Einige Geheimnisse sind jedoch nicht dafür geschaffen, verborgen zu bleiben – und einige Wunden werden niemals heilen.
(Verlagsinfo)

 ___________________________________

King of Scars

von Leigh Bardugo

Band 1 der Reihe Thron aus Gold und Asche
Aus der Fantasy Saga der Grischa Verse
Im Original King of Scars
übersetzt von Michelle Gyo

Verlag Knaur // Seitenzahl 512
1. Auflage August 2019
 ___________________________________



Meine Meinung


Am Anfang muss ich zugeben, war ich hier noch nicht so gefesselt. Grade die Krähen Dilogie hat bei mir einen ganz besonderen Eindruck hinterlassen, hat aber eine ganz andere Dynamik, wie es hier der Fall ist.
Grade im ersten Drittel geht es viel um die Politik des Landes, im Mittelpunkt der Zar von Ravka, Nikolai Lantsov, den man aus der Grischa Trilogie kennt. Aber es spielen auch noch andere Figuren eine wichtige Rolle, deshalb sollte man die anderen Reihen vorher lesen, um mit genug Vorwissen in die neue Reihe einsteigen zu können.

Nach dem Einstieg, der viel Vorbereitung beinhält und auch wieder Details zu der Vorgeschichte in Erinnerung ruft, hat es mich aber dann wieder total gepackt. Den Schreibstil mochte ich wieder sehr, auch wenn ich konzentriert lesen musste, weil Leigh Bardugo einen recht trockenen und kompakten Schreibstil hat - wobei ich manchmal etwas unschlüssig war, ob die Übersetzung nicht etwas treffender hätte sein können.
Aufgelockert wird das ganze aber durch den scharfzüngigen Schlagabtausch zwischen Nikolai und Zoya, die sich gerne gegenseitig auf äußerst ironische Weise reizen.

Es geht wie gesagt um die Politik des Landes Ravka, das den frisch gewonnenen Frieden erhalten möchte, um Ränkespiele und natürlich auch die Verfolgung der Grischa, deren Magie in anderen Ländern als Makel angesehen wird.
Man fühlt sich plötzlich mitten drin und spürt beim Lesen sehr genau den Impuls der Figuren, die Leidenschaften sowie die Ängste und Hoffnungen, die sie immer wieder antreiben. Und das liebe ich so wenn ich alles um mich herum vergesse und mitfiebern kann, denn die Spannung zieht immer mehr an und gerade gegen Ende wird es dramatisch und aufwühlend.

Was mir besonders aufgefallen ist, ist der Aspekt das alle eine Maske tragen. Dass sich alle Charaktere nach außen und selbst unter Freunden nicht so zeigen können, wie sie wirklich sind, meist aus Angst oder Scham und sie sich dadurch das Leben eigentlich selbst schwer machen. Ein guter Spiegel für unsere Gesellschaft, ein Appell an unsere Toleranz und die wichtige Botschaft, dass jeder Mensch sich nicht verbiegen soll sondern so sein darf, wie er ist.

"Die meisten von uns können unsere größten Verletzungen und Sehnsüchte verstecken.
So überleben wir jeden Tag. Wir geben vor, dass der Schmerz nicht da ist,
dass wir aus Narben statt aus Wunden bestehen." Seite 385

Am Ende angekommen war ich jedenfalls wieder sehr begeistert, denn die Autorin versteht es mich immer wieder in diese außergewöhnliche Welt zu ziehen. Die Entwicklungen bauen sich sehr gut aufeinander auf und ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergehen wird.

Meine Bewertung


http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen



Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.
 Es gab diesbezüglich keinerlei Vorgaben und die Rezension 
spiegelt meine ganz persönliche Meinung wider.

Ebenfalls rezensiert von

Girl behind books 3/5
Mein Schreibtagebuch 4/5
Buchwinkel 8/10


Die Reihen aus der Grischa Welt


Die Grischa Trilogie
Meine Rezension zu Band 1 - Goldene Flammen 
Meine Rezension zu Band 2 - Eisige Wellen
Meine Rezension zu Band 3 - Lodernde Schwingen

 
   


Die Glory or Grave Dilogie 


Meine Rezension zu Band 1 - Das Lied der Krähen
Meine Rezension zu Band 2 - Das Gold der Krähen

 


Illustrierte Märchen aus der Grischa Welt



Kommentare:

  1. Hallo liebe Aleshanee,
    ich habe bislang von der Autorin nur Das Lied der Krähe gelesen. Das Buch ist ja auch schon ein absoluter Eyecatcher. Ich habe - als eine der wenigen Leser/innen - fürchte ich, Schwierigkeiten mit dem Buch gehabt. Ich kam irgendwie so gar nicht in die Geschichte rein. Der düstere Schreibstil gefiel mir sehr. Aber irgendwie fehlte mir die Spannung. Etwas, was mich so richtig an die Seiten gefesselt hat. Gegen Ende hin wurde es dann ja richtig rasant. Aber da war ich - leider - auch schon raus.

    Was King of Scars angeht, habe ich vor Kurzem eine ähnliche Meinung auf einem anderen Blog gelesen. Auch der Blogger schrieb, dass dieser Band ein paar Hängerchen hatte. Schade. Ich würde der Autorin wirklich gerne nochmal eine Chance geben. Aber ich glaube dann besser mit einer völlig neuen Reihe.

    Das Buch ist ja mal wieder optisch ein absoluter Traum. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tanja! Die Grischa Welt bzw. die Bücher finde ich schon speziell, und ich kann mir gut vorstellen, dass dann eben die einen begeistert sind und die anderen nicht so wirklich überzeugt.

      Bei der Grischa Reihe war ich ja z. B. auch noch nicht so ganz begeistert wie jetzt. Das hat sich gesteigert. Grade die Krähen Reihe fand ich ja mega genial! Da sieht man wieder wie unterschiedlich das ist :D Ich fands von Anfang an spannend, und alleine die Charaktere fand ich super!

      Aber wenn man nicht so rein kommt und kein gutes Gefühle hat, dann sollte man es lassen. Gibt ja genug andere Bücher :D

      Löschen
  2. Liebe Aleshanee,

    mir hat "King of Scars" auch sehr gut gefallen! Ich hatte im Vorfeld ein paar Bedenken, das ich die Grisha-Trilogie noch nicht gelesen habe. Doch ich bin mit den Schilderungen aus der Vergangenheit sehr gut klargekommen. Ein paar Kenntnisse hatte ich schon durch die Krähen-Dilogie. :)
    Ich bin auch sehr gespannt, wie es im 2. Band weitergeht, das Finale war wirklich spannend!

    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr dass es dir auch so gut gefallen hat!

      Die Grischa Trilogie find ich etwas anders, sie hat zwar auch den speziellen Bardugo Stil, ist aber auch etwas an die "typischen Jugendbücher" angelehnt. Zumindest hab ich es so empfunden. Die fand ich damals auch wirklich gut, aber die Krähen Reihe fand ich nochmal um einiges besser xD
      Trotzdem denke ich würde dir die Grischa Trilogie auch gut gefallen, schon alleine um noch mehr zu den Hintergründen zu erfahren, auch wenn es jetzt nicht unbedingt nötig ist.
      Ich bin halt so, dass ich dann schon alles wissen muss ^^

      Jaaaa, das Ende verspricht schon einiges, jetzt heißt es wieder warten ...

      Löschen
  3. Huhu Aleshanee,

    ich hab King of Scars auch gerade eben beendet. Und ich kann dir Zustimmen, dass es nicht ganz an die Krähenreihe herankommt und im Großteil auch irgendwie ruhiger ist, aber in der Gesamtbetrachtung hat es mir auch wieder gut gefallen. Ich bin auch gespannt, wie es weiter geht.

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist auch einfach anders.
      Ich finde eh, trotz dass es in der gleichen Welt spielt, hat sie immer ein bisschen eine andere Atmosphäre und eine andere Dynamik in den Geschichten. Bei Grischa, anders als bei den Krähen und jetzt wieder.
      Ist auch irgendwie cool muss ich sagen. Die Krähen haben mir bisher auch am besten gefallen, der erste Band war mein Jahreshighlight :D

      Löschen
  4. Liebe Aleshanee,

    den Punkt mit den Masken hast du toll formuliert. Das ist mir beim Lesen gar nicht so aufgefallen, aber nach deiner Rezension fiel es mir wie Schuppen von den Augen! Da habe ich Mal wieder etwas gelernt :)
    Es freut mich, dass dir das Buch auch gut gefallen hat und vielen Dank für deine Verlinkung.

    Liebe Grüße,
    Nico

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Nico! Manchmal fällt mir sowas leider nicht auf, aber hier hat es sich durch die ganze Geschichte getragen, zumindest hatte ich das Gefühl. Immer das Verstecken müssen vor den anderen, wie man wirklich ist, was man denkt, was man fühlt - ist ja leider heutzutage nicht anders und sehr schade.

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,

    ich lese das Buch gerade. Eigentlich lese ich dann ja nie vorher Rezensionen, aber jetzt musste ich mal gucken, was du schreibst. Einerseits habe ich das Gefühl, es ist wie nach Hause kommen, auf der anderen Seite fällt es mir schwer reinkommen.
    Ich habe die Grisha Bände ja leider noch nicht gelesen. Das merke ich wohl. Aber ich habe auch gerade ziemliche Konzentrationsstörungen. Und wenn du schreibst, man muss konzentriert dabei bleiben, wird das wohl der andere Teil sein. Das erste Drittel habe ich bald, ich hoffe, es wird dann besser.

    Ja, das mag ich an Bardugos Figuren so sehr, dass man eine Innenschau von ihnen bekommt.

    Ich hoffe, sie wird noch viele weitere Bücher über diese Welt schreiben. ♡

    Liebe Grüße
    Petrissa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, schön dass du vorbei schaust.
      Ich bin anfangs aber auch nicht so flüssig reingekommen wie z. B. in die Krähenreihe. Wobei ich auch echt wenig noch wusste von der Grischa Trilogie, die ist ja bei mir doch schon eine Weile her. Aber ich finde es einfacher, sich zurechtzufinden, wenn man sie vorher schon gelesen hat. Auch wenns länger her ist.
      Aber es wird ja doch auch einiges erklärt, so dass man schon gut mitkommen müsste ...

      Ich fand grade nach 1/3 ging es erst so richtig los und dann hat es mich auch gepackt, ich denke und hoffe, dass es dir vielleicht genauso geht. Ab dann ist es auch mit dem konzentriert lesen nicht mehr ganz so schlimm, weil man dann mitten in der Geschichte steckt und dann liest es sich auch wieder von selbst ;)

      Ich hoffe auch, dass da noch mehr Geschichten auf uns zukommen werden! :D

      Löschen
    2. Nachdem ich gestern noch die Rezension voneinander Mein Schreibtagebuch gelesen habe, überlege ich als, ob ich den Verlag frage, ob ich erst die Grisha Bücher lesen darf, die im Oktober rauskommen.

      Ich bin jetzt an der Stelle, an der Nikolai den Mönch vor den Stadttoren zum Frühstück einlädt.
      Kommen noch sehr viele Spoiler bezüglich der Trilogie?
      Also wenn zB das/der Dunkle eine Person war oder personifiziert, würde ich das wohl lieber nicht wissen. Ach verdammt! :(
      Die Trilogie ist ja auch nicht so ratz fatz zu Lesen, daher fällt es mir schwer, den Verlag zu fragen.

      Löschen
    3. Hm, so große "Spoiler" sind es nicht, aber ich persönlich finde es ja eh immer besser, wenn mans der Reihe nach liest ... manche finden das nicht so schlimm und es gibt ja einige, die King of Scars gelesen habe, ohne Grischa zu kennen. Auch die fanden es nicht schlimm.

      Das ist schwer abzuschätzen, bei mir ist die Grischa Trilogie ja auch schon lange her und ich weiß die Details nicht mehr, nur noch die Hintergründe, also ein bisschen Vorwissen sozusagen.

      Ich kann dir da leider nicht so wirklich weiterhelfen, weil ich nicht einschätzen kann wie es wirkt, wenn man Grischa nicht kennt.

      Löschen
  6. Hallo Aleshanee,
    Ich habe sowohl die Grischa-Reihe, als auch Das Lied/ Gold der Krähen gelesen & geliebt, nach Deiner Rezension kann ich es echt nicht mehr erwarten King of Scars in die Finger zu kriegen! :D

    Liebe Grüße, Emma von https://aboutashesanddragons.blogspot.com/?m=1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah wie schön! Noch ein Fan der Reihe :D Hast du auch das "Märchen" Buch aus der Grischa Welt gelesen: Die Sprache der Dornen? Kann ich absolut empfehlen! Das sind tolle Geschichten und das Buch ist auch wunderschön gemacht! <3

      Bei deinem Blog hab ich auch direkt vorbeigeschaut, der ist ja ganz frisch geschlüpft! :D Ich folge auf jeden Fall mal und bin gespannt was da noch so kommt.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com