Samstag, 15. Dezember 2018

LeserStimmen ~ optische Details

Mir ist aufgefallen, dass es seit einiger Zeit immer öfter in Büchern kleine optische Details gibt, oder auch Illustrationen, farbige Schriften oder auch ein Buchschnitt, der sich farblich abhebt...


Ein neuer Trend?

Heute würde ich gerne eure Meinung hören zu einem relativ neuen Trend. Optische Buchverschönerungen gab es ja immer mal, aber ich hab schon den Eindruck, dass es mehr wird, bzw. auch mehr Wert darauf gelegt wird. Wie seht ihr das denn? Ist euch sowas wichtig? Achtet ihr da überhaupt drauf oder stört es euch sogar?

Seit "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende hab ich das kaum mehr gesehen, dort war ja das, was Bastian in der "Realität" erlebt in einer anderen Farbe geschrieben als die Abenteuer, die er in Fantasien liest. Aber mittlerweile hab ich doch das ein oder andere entdeckt, ich hab euch mal ein paar Beispiele rausgesucht.


Ein farbiger Buchschnitt z. B. ist an sich nichts besonderes mehr - denke ich - wird aber trotzdem selten benutzt. Als erstes aufgefallen ist es mir bei der Skulduggery Reihe von Derek Landy, bei dem jeder Band eine andere Schnittfarbe hat. 



Ansonsten kenne ich noch die Dark Village Reihe, die durch einen schwarzen Schnitt auffällt, wie auch bei dem neuen Fitzek "Der Insasse" in knallrot und auch bei der Neuerscheinung "Wicker King" hab ich in einer Rezension gelesen, dass sich das sogar auf die Buchseiten erstreckt und sie immer dunkler werden, je näher man dem Ende kommt! Das find ich schon eine sehr coole Idee!



Bei der Nightmares Reihe von Jason Segel und auch bei dem recht neuen Buch von J. K. Bloom "Wächter der Runen" leuchten Elemente auf dem Cover im Dunkeln, das ist natürlich auch sehr spezielle Idee!

Auch diese wunderschön verstärkten Ecken bei "Fehjan" von Isabell Schmitt-Egner sehen einfach grandios aus, wie überhaupt das ganze Buch *.*

 



Aber auch wenn man den Schutzumschlag abmacht, kann man tolle Überraschungen erleben! Wie zum Beispiel hier bei "Auf immer gefangen" oder "Tankstellenchips"

   


   




Dann gibt es natürlich besondere Details im Buch selbst, ob das besonders schön verzierte Kapitel Überschriften sind, oder ganze Seiten auf alt gemacht werden und auch mit Zeichnungen versehen wie z. B. in den Amizaras Chroniken von Valerian Caitoque - das ist dann schon ein ganz anderes lesen ...

  



Aber auch bei der Reihe "Das Buch von Kelanna" von Traci Chee gibt es viele kleine Details auf den Seiten, die teilweise auch für die Geschichte selbst wichtig sind und später einen AHA Effekt auslösen. Fand ich auch sehr genial! Außerdem stehen unten bei den Seitenzahlen Wörter, die sich durch das ganze Buch ziehen und am Ende ein zusammenhängendes Zitat bilden.

 


Aber auch richtige Fotos sind toll, gesehen hab ich das als erstes bei Stigmata von Beatrix Gurian, oder auch der Reihe der Besonderen Kinder von Ransom Riggs, das macht viel bei der Atmosphäre beim Lesen aus finde ich!

Natürlich auch die Landkarten in vielen Fantasybüchern oder auch Zeichnungen wie hier z. B. In Lady Trens Memoiren von Marie Brennan Band 2

 

  
Ganz besonders gelungen fand ich ja die Verzierungen und Bilder bei "Die Sprache der Dornen" von Leigh Bardugo. Sie umrahmen den Text (der übrigens auch unterschiedliche Farben hat je Märchen) und werden Seite um Seite immer weiter aufgebaut, so dass am Ende des Märchens ein komplettes Bild entsteht. Wirklich ganz besonders schön! <3






Ihr seht, es gibt eine Menge Möglichkeiten Bücher optisch aufzuhübschen. Wie seht ihr denn den Trend? Findet ihr auch, dass es mehr wird und was haltet ihr davon?


Kommentare:

  1. Hallo Alex,
    Da gebe ich dir recht. Mir ist das auch aufgefallen, dass diese Gestaltungselemente immer häufiger werden. Und das macht sich auch gut im Bücherregal. Ich schaue bei solchen Schätzen immer gleich zweimal hin, wenn das Cover nicht nur schön ist, sondern auch im Buch kleine Eyecatcher sind.

    Meine Vermutung ist ja, dass man mit solchen optischen Elementen mehr Leute zum Lesen bringen wollen. Zu Zeiten der unendlichen Geschichte haben einfach mehr gelesen, das wurde ja immer weniger. Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass die Verlage mehr auf diese vielen Gestaltungsmöglichkeiten zurückgreifen, als es noch vor einigen Jahres der Fall war. Mich reizt so was gleich noch mehr und da denke ich, dass ich da nicht allein bin :D wenn ein Buch optisch schon ein Hingucker ist, bin ich gleich doppelt neugierig.

    Vielen Dank für deinen schönen Beitrag ^^

    Hab ein schönes Wochenende und einen tollen 3. Advent.

    Liebe Grüße,
    Cata

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke auch dass es eine neue, aber wirklich schöne "Werbestrategie" ist um das Lesen auf andere Weise wieder etwas schmackhafter zu machen. Ich mag sowas ja super gerne und liebe es sehr wenn im Buch oder auch unter dem Schutzumschlag etwas originelles zum Vorschein kommt.
      Oder überhaupt schön gestaltete Kapitelüberschriften oder kleine Bildchen, ich finde da hat man beim Lesen nochmal ein schöneres Gefühl zum Buch selbst. Klingt komisch oder? :D

      Ich wünsch dir auch einen schönen 3. Advent <3

      Löschen
  2. Hallo Alexandra :)

    Ja, mir ist auch aufgefallen, dass sich das jetzt häufiger in "normalen" Büchern wiederfindet. Sonst erwartet man das ja dann eher bei den Schmuck- oder Sammelausgaben besonderer Werke, z.B. bei Klassikern. Abgesehen davon, dass ich als Bücherei-Mitarbeiterin die durchsichtigen Schutzumschläge ganz furchtbar finde, weil wir die nun mal zwecks Einarbeitung festkleben müssen und es keine Chance gibt, durchsichtige Umschläge optisch ansprechend festzukleben (man sieht immer das Klebeband...), finde ich es eigentlich sehr hübsch, dass so viele tolle gestalterische Elemente zum Tragen kommen :) es wirkt, als wäre besonders viel Mühe und Detailliebe in dieses Buch geflossen. Natürlich will ich damit nicht unterstellen, dass das bei weniger aufgehübschten Büchern nicht der Fall ist, aber du weißt bestimmt was ich meine. Wenn ich durch einen Buchladen gehe und noch nicht weiß was ich genau will, sondern einfach mal stöbere, dann sind es manchmal solche kleinen Details, die mich eher von dem einen als von dem anderen Buch überzeugen.

    Danke für den tollen Beitrag :)

    Liebe Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmuck- oder Sammelausgaben sind ja nicht so meins, da sie mir einfach oft zu teuer sind. Aber ich liebe es sehr wenn es so optische Besonderheiten gibt.

      Durchsichtige Schutzumschläge hab ich erst ein- oder zweimal gesehen, von der Idee her find ich die wirklich toll! *.* Aber ja, wenn man die festkleben muss sieht es natürlich nicht so schön aus.

      Ja, die Liebe zum Buch kommt da schon sehr deutlich zum Tragen, gerade wenn man Buchliebhaber und Lesenerd ist dann ist das einfach ein schönes Element um das Buch abzuheben und es besonders zu machen.

      Ich weiß was du meinst, jedes Buch ist sicher mit viel Liebe gemacht, aber so optische Verschönerungen fürs Auge sind halt doch was besonderes.

      Löschen
  3. Hallo Alex,

    mir ist das ehrlicherweise noch gar nicht so sehr aufgefallen. Besondere Gestaltungen - von schönen Covern und Karten in Fantasy-Büchern mal abgesehen - sind bei mir im Regal doch eher eine Rarität. Unter den meisten Schutzumschläge sind einfarbige Cover und Gestaltungen auf den Seiten bemerke ich kaum. Selbst farbige Buchschnitte haben sich bei mir fast nicht eingeschlichen ^^
    Das besonderste Buch in meinem Regal in punkto Gestaltung ist "Ein Meer aus Tinte und Gold", das du schon erwähnt hast.

    Da ich allerdings viel von den großen Buchverlagen lese, würde ich einfach mal die Vermutung anstellen, dass bei denen eine besondere Gestaltung vielleicht noch nicht so wichtig ist. Vielleicht trifft das eher Kleinverlage und Selfpublisher, die ohnehin nach Wegen suchen müssen, auf sich aufmerksam zu machen? Ich weiß es nicht.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade "Ein Meer aus Tinte und Gold" finde ich ja sehr genial mit den vielen kleinen Details, die ja auch wichtig für die Geschichte sind, teilweise, das fand ich wirklich großartig! Da ist mir zum ersten Mal der Gedanke gekommen bzw. hab ich darüber nachgedacht - und dann sind mir immer mehr optische Details eingefallen, die mir in den letzten Monaten eher unbewusst aufgefallen sind.

      Hm, bei Selfpublishern fällt es mir eher nicht so aus, da ist das Buch von Isabell Schmitt-Egner eher die Ausnahme.
      Farbige Buchschnitte haben eher die größeren Verlage, genauso wie die schönen Cover unter den Schutzumschlägen - oder auch die Besonderheiten mit glänzenden/glitzernden Covern oder auch das Leuchten im Dunkeln.

      Die Möglichkeit, die ja sicher auch kostspielig ist, haben dann doch eher die Verlage und die sehen es wahrscheinlich als Chance, mehr Leser anzusprechen bzw. auch einfach auf ein Buch aufmerksam zu machen durch den besonderen Blickfang :)

      Löschen
  4. Hi Aleshanee,

    schönes Thema! :D

    Buchgestaltung ist für mich eine unglaublich wichtige Sache. Ich liebe es, wenn Texte durch Illustrationen oder typographische Spielereien aufgewertet werden. Ich denke Illustrationen in Büchern waren lange Zeit etwas, dass für Erwachsene nicht mehr vorgesehen war, weil das als kindisch galt. Als jemand die zu der gestaltenden Seite gehört finde ich diesen Trend jetzt natürlich doppelt schön. Ich darf mir die schöne Gestaltung eines Buches nicht nur ansehen und genießen, ich darf sie auch häufiger als früher für andere gestalten und andere Menschen zum Genießen einladen. Das habe ich zwar schon immer hin und wieder machen dürfen, aber es kam eben seltener vor. Meistens sind das dann doch eher die Kinderbuchverlage gewesen. Ich finde es sowohl als Leserin, wie auch als Illustratorin großartig, dass sich Erwachsene jetzt auch immer öfter an schön geschmückten Büchern erfreuen können. Für mich ist die Aufmachung eines Buches schon immer wichtig gewesen und entscheidet maßgeblich ob ich es mir als Print oder E-Book kaufe. Denn Prints erlauben da noch viel mehr Zusammenspiel und gewitzt versteckte Rätsel oder Hinweise, etc.

    Kurzum: Es ist eine tolle Zeit für Leseratten, Künstler und alle anderen die Bücher gestalten und über die Buchstaben hinaus lieben. <3

    Liebste Grüße
    Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja das denke ich mir dass dir das wichtig ist und man sieht es ja auch, mit wie viel Liebe du die Details gestaltest. Auch in deinem neuen Buch Winterhof sind die Zeichnungen wunderschön geworden <3

      Dass das "nur für Kinder" war ist auf der einen Seite irgendwie nachvollziehbar, auf der anderen Seite denke ich mir, warum nicht auch für uns Großen? Jeder mag doch schöne Bilder - wobei manchen Lesern es durchaus egal sein mag ob sowas dabei ist oder nicht - aber ich lass mich da gerne zu einem Buch verführen und beim Lesen finde ich es auch sehr verbindend, wenn ich es mir auch noch optisch auffällt oder es da bestimmte Highlights gibt. Ich mag das sehr gerne!

      Ja, vor allem natürlich bei Prints, da gibt es ja so viele Möglichkeiten, ich find das wirklich einen schönen Trend, der hoffentlich noch viele Überraschungen bringt :)

      Löschen
  5. Hallo Aleshanee,
    ich kann dir nur zustimmen, "Die Sprache der Dornen" hat so wunderschöne Zeichnungen. Ich könnte nur so davon schwärmen 😍
    Bei den farbigen Buchschnitten teilen sich glaube ich die Meinungen.Ich mag es total gerne, allerdings habe ich auch zwei Freundinnen, welche es nicht so schön finden wie ich.
    Mit einem wunderschönen Cover kann man definitiv viele Leser dazu anstiften es zu kaufen 😅
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!
    LG Emily von Mein Schreibtagebuch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sprache der Dornen, da finde ich es ja so außergewöhnlich dass die Zeichnungen fortlaufend sind, also immer größer werden, eine ganz tolle und originelle Idee *.*

      Oh, warum mögen sie die denn nicht? "Schön" an sich find ich sie jetzt nicht, aber sie sind eben was besonderes, also farbige Buchschnitte, ich find das schon toll :D

      Dir auch einen schönen 3. Advent <3

      Löschen
  6. Huhu Aleshanee :o)

    Wie genial ist das denn bitte, mit dem Cover von Tankstellenchips?! Befindet sich das Buch unter der Folie? Gibt es da so eine Zwischenstation, in der sich Chips befinden?

    Kennst du das Cover von Spiel der Macht? Das sieht auch unglaublich schön aus, wenn man den Schutzumschlag entfernt.

    Bei Hummeln im Herzen gab es mal eine Edition, bei der die Hummel auf dem Cover aus Plüsch bestand :o)

    Es gibt wirklich einige sehr schöne Varianten :o)

    Ich wünsche dir einen wunderschönen 3. Advent.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Ja, die Tankstellenchips, das war echt toll als ich den SU zum Lesen abgemacht habe und das Cover darunter entdeckt hatte, find ich als Idee wirklich klasse! Nein, eine "Zwischenstation" mit Chips gibts leider nicht ;)

      Spiel der Macht sagt mir leider nichts ... Hummeln im Herzen, da hab ich das Cover vor Augen, aber die Edition mit der Plüsch-Hummel kenne ich nicht. Aber ist auch eine witzige Idee!

      Vielen Dank, dir auch noch eine schöne Vorweihnachtszeit <3

      Löschen
  7. Hallo Alexandra,
    ich finde auch, dass es mehr wird, aber das finde ich gar nicht schlecht...ich mag diesen Trend sehr gerne.
    Bei Rubinrot, Saphirblau und Smaragdgrün ist der Buchtext jeweils in der Farbe des "Buchtitels", also bei Rubinrot ist der Text rot und so weiter, wenn ich mich richtig erinnere.

    Das fand ich früher schon sehr cool :)

    Viele Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die Edelsteinreihe hab ich auch gelesen, kann mich an den farbigen Text aber gar nicht mehr erinnern O.O Mein Gedächtnis ist einfach nicht das Beste xD Aber ja, solche Details finde ich auch immer toll und ich finde es super, was sie sich alles einfallen lassen!

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com