Samstag, 22. Dezember 2018

Rezension zu Winterhof von Sameena Jehanzeb

»Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.«

Von klein auf liebt Kora den Schnee und den Winter. Seine eisige Umarmung gibt ihrem kranken Herzen das Gefühl, im richtigen Takt zu schlagen. Je älter Kora wird, desto weniger Schnee gibt es in ihrem Leben. Die Welt wird wärmer, die Umweltkatastrophen verheerender und schon bald muss Kora den Winter suchen. Schließlich findet sie ihn in einem kleinen Dorf, in dem der Legende nach die Schneekönigin wohnt. Als sie tatsächlich auf diese trifft, stellt die Königin des Winters sie vor eine Entscheidung, bei der Kora nur verlieren kann – ganz gleich, welche Wahl sie trifft.





 _____________________________________

Winterhof

von Sameena Jehanzeb

Genre düstere Märchen Novelle zu Die Schneekönigin

Verlag Zeilengold // Seitenzahl 160
Taschenbuch 10,90 € // Ebook 2,99 €

1. Auflage Okt 2018

 _____________________________________

© Sameena Jehanzeb

Meine Meinung 
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄

Da mich von der Autorin schon das Debüt "BRÏN" so begeistert hab, war ich natürlich total neugierig auf ihre Märchen-Adaption zum Klassiker der Schneekönigin. Ich war allerdings etwas überrascht, dass die Geschichte sehr in der Realität verstrickt ist, auch wenn der Klappentext schon darauf hindeutet. Obwohl ich es mir anders vorgestellt hatte, hat mich der Verlauf nicht nur überrascht sondern auch durch die tragische Entwicklung gefangen gneommen.

Die Protagonistin Kora kann man durchaus als Winterkind bezeichnen, sie liebt den Schnee und träumt schon seit ihrer Kindheit von einer verzauberten Lichtung, in der ihr die eisige Kälte nichts ausmacht und sie alles das tun kann, was sie will. Aber auch im echten Leben haben sich trotz ihrem kranken Herzen viele Träume erfüllt, doch der Wunsch, ihre Kindheitserinnerung zurück zu bringen, stellt sie vor eine grausame Wahl.

© Sameena Jehanzeb

Die einleitende Passage fängt wunderschön und märchenhaft an und weckt viele Bilder im Kopf und täuscht sehr gut darüber hinweg, was wir doch alle wissen: Die Schneekönigin ist einsam, unerbittlich und hat ein Herz aus Eis. Doch ihre Rolle im Laufe der Welt hat einen nicht unerheblichen Aspekt und fordert genau den unbeugsamen Willen, der ihr Schicksal besiegelt und sie mächtig, aber auch verloren macht.
Während man Kora auf ihrer Reise in die Vergangenheit und in die Zukunft begleitet, wächst das Unbehagen, was auf sie zukommen wird und es ist wirklich düster und unmenschlich, was die Verzweiflung stetig wachsen lässt.
Die Geschichte ist relativ kurz, beinhaltet aber alles, was man wissen muss - die leichte Oberflächlichkeit ist bei Märchen ja meist gegeben und passt hier auch gut zur Handlung. Die neue Idee zum Hintergrund der Schneekönigin ist gelungen und nimmt sogar noch eine aktuelle Problematik mit auf, die unbewusste Ängste schürt und einen vor die Frage stellt, wie man sich selbst wohl entschieden hätte.

Interessant ist auch der Countdown der Kapitel von 10 bis 0 und wunderschön die Zeichnungen der Autorin, die jedes Kapitel begleiten. Ein Mythos verwoben mit wehmütiger Hoffnung und leiser Dramatik, genau das richtige für einen kalten Winterabend.

Meine Bewertung
❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄❄

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen


© Aleshanee


Ebenfalls rezensiert von



Über die Autorin:  Sameena Jehanzeb wurde 1981 in Bonn geboren. Sie ist diplomierte und selbstständige Grafikdesignerin, Illustratorin und Scherenschnittkünstlerin, eine nimmermüde Sarkasmusschleuder, Katzenbändigerin und halbexotische Rheinländerin mit pakistanischen Wurzeln. Wenn sie nicht gerade mit der Nase über dem Zeichenbrett hängt, versinkt sie in Büchern, verfasst Buchrezensionen oder wird selbst zur Geschichtenweberin. Sowohl beim Schreiben als auch beim künstlerisch-handwerklichen Arbeiten setzt sie sich am liebsten mit phantastischen Themen, Sagen und Märchen auseinander, denen sie nur zu gern einen modernen und mitunter rebellischen Anstrich verpasst.
Quelle: Zeilengold Verlag


Ebenfalls von der Autorin gelesen:

Juno kämpft sich nach vielen Enttäuschungen durchs Leben. Bis zu dem Tag, als sie in eine Pfütze stolpert – und sich auf dem fremden Planeten Brïn wiederfindet …
Im mittelalterlichen Frankreich gesteht die heranwachsende Jeanne ihrer Freundin Marie ihre Liebe. Sie ahnt nicht, welche Folgen das für sie hat …
Die Führerin und magische Stimme des Planeten Brïn ist tot – der Planetenschild geschwächt, die Portale zu anderen Welten brechen zusammen …
So weit diese Ereignisse auseinander zu liegen scheinen, sind sie doch auf phantastisch-skurrile Weise miteinander verwoben. Brïn ist ein Planet voller Mystik und Magie. Wächter beschützen ihn vor Angriffen bizarrer Kreaturen und ein bestialischer Mörder treibt sein Unwesen.
Wie ein roter Faden ziehen sich dabei die Schicksale zweier Frauen, die über Raum und Zeit miteinander verbunden sind, durch den Strudel der Ereignisse.

Kommentare:

  1. Huhu Alex ^^

    da hast du mal wieder die richtigen Worte gefunden :D. Ich fand die winterliche Atmosphäre auch ganz wunderbar und hatte richtig Sehnsucht nach einer hübschen Schneelandschaft beim lesen ^^.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, die Winterlandschaft und dieses Dorf waren wirklich toll, als wäre man mittendrin! Ein schönes Märchen hat sie da gezaubert :)

      Löschen
  2. Danke dir für die schöne Rezension, Aleshanee. Ich bin froh, dass dich das Märchen nicht enttäuscht hat und es dich trotz aller Gemeinheiten abholen konnte. :) <3

    Liebe Grüße und schöne Feiertage!
    Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass du vorbei geschaut hast Sam!
      Da waren wirklich einige fiese Ideen, die aber perfekt zur Grausamkeit der Kälte gepasst haben. Die Geschichte war ganz anders als erwartet, aber das ist dann auch immer eine schöne Überraschung :)

      Dir auch schöne Feiertage! <3

      Löschen
  3. Dieses Buch eingewickelt in einem warme Decke am knisternden Kamin lesen, während es draußen schneit ... das ist genau das richtige =)

    Ich fand es auch so düsterschön und mag dieses moderne Märchen sehr!

    Weihnachtliche Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Vivka, freut mich dass es dir auch gefallen hat!
      Ich wünsch dir auch schöne Feiertage <3

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com