Dienstag, 4. Dezember 2018

Rezension - Der Nebelkönig von Susanne Gerdom

Ein Herrenhaus mitten im Nebel, verborgen vor aller Welt ...

In Sallies Welt geht alles seinen scheinbar gewohnten Gang: Sie ist Küchenmädchen in einem Herrenhaus, so groß, verwinkelt und weitläufig, dass Sallie nur einen winzigen Bruchteil davon kennt. Am liebsten hält sie sich ohnedies in der Bibliothek auf, um zu lesen. Denn die Geschichte vom ewigen Kampf des Nebelkönigs gegen die Katzenkönigin lässt sie nicht mehr los. Doch schon bald wird Sallie herausfinden, dass diese Geschichte viel mehr mit ihr zu tun hat, als sie sich auch nur vorstellen kann. Sie beginnt Türen zu öffnen und Fragen zu stellen – derweil kriecht der Nebel unaufhörlich ins Haus …





 ______________________________________________

Der Nebelkönig

von Susanne Gerdom

Genre Fantasy-Märchen // empfohlen ab 14 Jahren

Verlag Ueberreuter // Seitenzahl 334
Hardcover 5,40 € // Ebook 5,99 €

1. Auflage Juli 2010

 ______________________________________________


Meine Meinung

Ein wunderschönes, mysteriöses Märchen, das Susanne Gerdom mit einer sehr ruhigen und verträumten Schreibweise erzählt, die mich sehr leicht in diese unwirkliche Welt hat eintauchen lassen.

Durch den Prolog war man schon ein bisschen vorbereitet auf das, was hinter der Geschichte steckt, aber noch lange nicht vor den ganzen Überraschungen gefeit, die einen in dieser Geschichte erwarten.
Die junge Sallie ist Küchenmädchen in dem eigentümlichen Herrenhaus, das beständig von einem dichten Nebel umgeben ist. Sie hat keine besonderen Ambitionen und ihr Leben fühlt sich richtig an, so, wie es ist. Doch dass dieser Schein trügt, muss sie bald auf sehr eigentümliche Art erfahren. Dass das Haus selbst unzählbar viele Korridore und Flügel hat und dass es von außen ganz anders wirkt als von innen, scheint ihr nicht wirklich rätselhaft zu sein; doch sie ist viel mehr mit Zauber verwoben, als sie sich überhaupt vorstellen kann.
Ich mochte Sallie und ihre ungewöhnlichen Freunde sehr gerne. Das Geheimnis, das hinter den Figuren steckt, wird erst nach und nach aufgeklärt und auch Sallie muss sich ständig selbst überwinden, um durch den sich ständig verdichtenden Nebel endlich Klarheit zu erlangen.

Der Schreibstil ist bezaubernd und lässt sehr schön diese mystische Atmosphäre entstehen, die die trügerische Wirklichkeit in einen täuschend echten Traum verwandelt. Viele Details lassen das Herrenhaus und seine Bewohner in einer teils sehr deutlichen, teils aber auch nur nebelhaften Vorstellung entstehen und manchmal zweifelt man wie Sallie an der Wahrheit, die nach und nach an Deutlichkeit gewinnt.

Die Hintergründe zur Geschichte sind geschickt verflochten, wenn mir manches auch etwas undurchschaubar geblieben ist, obwohl es am Ende eine wirklich schöne Auflösung gegeben hat.
Da es ein Jugendbuch ist war es für das Alter entsprechend schön inszeniert. Ein paar brutale Momente waren zwar auch dabei, aber das kennt man ja aus Märchen nicht anders und sie haben die Dringlichkeit hervorgehoben, mit der Sallie endlich gegen die unheimlichen Ereignisse in dem Haus vorgehen muss. Besonders ist auf jeden Fall diese verworrene Kulisse aus Sein und Schein, der man sich beim Lesen kaum entziehen kann.

Sallies Suche nach der Wahrheit war spannend zu verfolgen auch wenn es mich gegen Ende nicht mehr ganz so fesseln konnte. Insgesamt aber auf jeden Fall eine sehr schöne, mystische Geschichte, deren Grundidee originell und auch in manchen Details sehr überraschend war.

Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%20Sonnen


© Aleshanee


Ebenfalls rezensiert von



Über die Autorin: Susanne Gerdom lebt und arbeitet als freie Autorin und Schreibcoach mit ihrer Familie und fünf Katzen am Niederrhein. Sie schreibt seit mehr als einem Jahrzehnt Fantasy und Romane für Jugendliche und Erwachsene.
Quelle: cbt Verlag

Noch ein bisschen besser gefallen hat mir:
Haus der tausend Spiegel

Märchenadaption





Kommentare:

  1. Hallo Aleshanee,

    hm, wie schon bekannt...grins.... mein persönliches Lieblingsbuch von der lieben Susanne Gerdom.
    Das Cover ein echter Hingucker...und die Geschichte...wunderschön...facettenreich, mit viel Gefühl.

    Einfach nur große Klasse...bin halt Fan von diesem Roman..grins..


    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hatte ich noch im Hinterkopf dass es dir so gut gefallen hatte :)
      Ich hatte noch ein kleines bisschen mehr erwartet muss ich gestehen, aber insgesamt auf jeden Fall eine tolle Geschichte!

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    das ist ein wirklich schönes Buch, das ich auch vor langer Zeit mal gelesen habe. Ich kann mich zwar nicht mehr an alles erinnern, aber ich weiß noch, dass ich die Atmosphäre unheimlich mochte. Wie schön, dass es dir auch so gut gefallen hat!

    Liebe Grüße,
    Rubine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja die Geschichten verschwinden ja leider oft ein bisschen im Nebel des Vergessens ^^ Aber sie war wirklich toll und mit so einer schönen Stimmung, gerade richtig für die jetzige Zeit.

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com