Dienstag, 28. Mai 2019

Rezension zu Gevatter Tod von Terry Pratchett

Gevatter Tod von Terry Pratchett


Bevor der Tod in seinen wohlverdienten Urlaub aufbricht, stellt er den jungen Lehrling Mort als Vertreter ein. Mort hat alle Hände voll zu tun: Überall auf der Scheibenwelt ist seine Sense gefragt, und es gehört zum guten Ton, dass Könige, Zauberer und andere wichtige Persönlichkeiten vor deren Ableben persönlich besucht werden. Doch dann trifft Mort auf eine junge Prinzessin, die Opfer eines Attentats werden soll. Mort rettet sie und bringt damit nicht nur Tods Plan, sondern das gesamte Gefüge der Scheibenwelt durcheinander …


Band 4 der Scheibenweltromane
Der erste mit dem TOD als Protagonisten
Schauplatz Die Scheibenwelt





_________________________________

Gevatter Tod

von Terry Pratchett

Im Original Mort
übersetzt von Andreas Brandhorst
 
Verlag Piper // Seitenzahl 330
1. Auflage im Heyne Verlag 1990 
_________________________________



Meine Meinung

Die Scheibenwelt ist, ja, eine Scheibe. Diese ruht auf dem Rücken von vier Elefanten, die wiederum auf dem Panzer der riesigen Schildkröte Groß A´Tuin durch das All getragen werden. Kurios? Selbstverständlich! Aber kurios ist so ziemlich alles, was diese Welt betrifft!

Es hat wieder unglaublich viel Spaß gemacht, denn es ist ja schon eine kleine Ewigkeit her seit ich die Scheibenweltromane gelesen hab und endlich kam die Motivation, nach und nach alle nochmal zu lesen.
Gevatter Tod ist eine mega geniale Figur, die Pratchett in seinem bizarren Universum auftreten lässt und das Buch ist gespickt mit trockenem Wortwitz, zutiefst komischen Momenten und philosophischen Sticheleien, die in humorvoller Kleidung daherkommen und sich gerne unter den Rock schauen lassen :D

Zu Beginn wird Mortimer vorgestellt, kurz Mort, den viele als Einfaltspinsel einschätzen würden und selbst seine Familie nicht so wirklich weiß, was sie mit ihm anstellen soll. Schon die Einführung seines Charakters ist großartig und während man den jungen Mort einerseits belächelt, weckt er sofort auch liebenswerte Gefühle.
Er ist es auch, den TOD sich als Lehrling ausgesucht hat. Eine etwas seltsame Situation mit ungewöhnlichen Beweggründen, den TOD ist sich seiner Rolle etwas überdrüssig geworden: er sucht Abwechslung und möchte die Menschen auch mal als Menschen erleben. Was sich allerdings als schwierig herausstellt, da TOD keine Gefühle kennt und sich somit schwer tut, die Freuden des Daseins zu verstehen.

Außerdem verfolgt TOD noch ein anderes Ziel, denn seine Adoptivtochter Ysabell "lebt" recht einsam in ihrem "Zuhause", einem Ort jenseits von Zeit und Raum, in dem sich nur noch sein Diener Albert aufhält. Die Anspielungen auf ein mögliches Liebespaar werden von Mort und Ysabell aber recht schnell und einvernehmlich abgelehnt.
Dieser Ort ist übrigens sehr anschaulich beschrieben, die Farbgestaltung in allen möglichen schwarzen Schattierungen, den Sanduhren in denen die Zeit der Menschen abläuft und den Archiven, in denen die Lebensbücher jedes einzelnen geschrieben werden, ist super gelungen.

Der TOD ist hier allerdings nur der unterstützende Part, denn wer wann stirbt hat das Schicksal zu entscheiden und mit seiner Sense trennt der Sensenmann nach dem Ablenden die Seele vom Körper und geleitet sie, wohin sie auch immer gedenkt weiterzugehen. Mort ist allerdings noch nicht wirklich in der Lage, diese scheinbar recht einfache Aufgabe zu erfüllen, denn seine Gefühle kommen ihm bei einem Auftrag in die Quere - was eine komplette Realitätsverschiebung zur Folge hat, die sich auf die ganze Welt auswirken könnte. Eine verquere Situation, die Mort aber völlig über sich hinauswachsen lässt ;)

Ich liebe den Schreibstil, mit dem mich der Autor immer wieder zum Schmunzeln bringen kann. Die Beschreibungen, egal ob von den Örtlichkeiten wie der Stadt Ankh-Morpork, Sto Lat oder TOD´s Heim, den Figuren die eine wichtige oder auch Nebenrolle spielen oder den gesamten Entwicklungen sind einfach nur phantastisch und meisterhaft erzählt!
Schön ist auch dass man in den verschiedenen Büchern immer mehr über die Orte erfährt, denen man öfters begegnet, so auch Charakteren aus anderen Büchern, wie hier zum Beispiel Rincewind der Zauberer einen kleinen Auftritt hat. Er spielt in den ersten drei Bänden der Scheibenwelt die Hauptrolle.

Jeder Absatz ist etwas besonderes weil es Pratchett versteht, aus jedem Moment etwas skurriles, unvorhergesehenes oder bedeutendes hervorzuheben mit einem so verblüffend frotzigem Stil, der vor Humor nur so sprüht. Ich könnte eine Unmenge an Zitaten nennen, die aber meist nur im Zusammenhang mit der Geschichte einen richtigen Sinn ergeben, aber ein paar Stellen muss ich euch doch zeigen, um euch einen kleinen Eindruck zu vermitteln:

Prinzessin Keli erwachte.
Sie hatte etwas gehört: Es klang so, als verursache jemand nicht das geringste Geräusch.
Seite 180
Dann fielen ihm die Ereignisse der vergangenen Nacht ein.
Das Gedächtnis holte aus und versetzte ihm eine schallende Ohrfeige.
Seite 229
Sie ziehen konventionelle Speisen vor, wie zum Beispiel flugunfähige Vogelembryonen, zerhacktes Fleisch in Darmhäuten, einzelne Scheiben gewisser Muskelteile von Scheinen und aus dem Boden gegrabene Pflanzenknollen, die man in tierisches Fett taucht. In der allgemeinen Sprache des Volkes ausgedrückt handelt es sich um folgende Dinge: Eier, Würstchen, Schinken und Bratkartoffeln.
Seite 236

Ich freu mich jetzt schon auf die vielen anderen Bücher aus der Scheibenwelt die noch auf mich warten, egal ob der TOD im Mittelpunkt steht, die Hexen aus Lancre oder die Stadtwache aus Ankh-Morpork oder die vielen anderen tollen Figuren <3


Meine Bewertung

http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/5%20Sonnen

© Aleshanee



Über den Autor: Terry Pratchett, geboren 1948 in Beaconsfield, England, erfand in den Achtzigerjahren eine ungemein flache Welt, die auf dem Rücken von vier Elefanten und einer Riesenschildkröte ruht, und hatte damit einen schier unglaublichen Erfolg: Ein Prozent aller in Großbritannien verkauften Bücher sind Scheibenweltromane. Jeder achte Deutsche besitzt ein Pratchett-Buch. Bei Piper liegen der erste Scheibenweltroman »Die Farben der Magie« sowie die frühen Bände um Rincewind, Gevatter Tod, die Hexen und die Wachen vor – Meisterwerke, die unter den Fans einhellig als nach wie vor unerreicht gelten. Terry Pratchett erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den »World Fantasy Lifetime Achievement Award« 2010. Zuletzt lebte der Autor in einem Anwesen in Broad Chalke in der Grafschaft Wiltshire, wo er am 12. März 2015 verstarb.
Quelle: Piper Verlag 

Im Mai 2015 neu aufgelegt:

 

Kommentare:

  1. Danke für die interessante Rezension! Wann kommt denn die Nächste? Weißt du das schon?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du von einem der Scheibenwelt Romane? Erst Ende Juni denke ich, ich hab vor einen pro Monat zu lesen und für Juni ist "Der Zauberhut" geplant. Aber meine Wunsch-Leseliste für Juni ist sehr voll *lach* Aber bin optimistisch, denn ich möchte das jetzt schon gerne durchziehen. Die Bücher sind einfach klasse :D

      Löschen
  2. Hach, ich liebe dieses Buch so sehr, es ist eins meiner liebsten aus der Schweibenwelt-Reihe und war damals, glaube ich, auch mein erstes von Terry Pratchett! Vlt wird es auch für mich mal wieder Zeit, alles zu ReReaden =)

    Frühlingshafte Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war zwar nicht mein erstes, aber ich hatte das auch direkt nach den zwei ersten Rincewind Büchern gelesen damals, wenn ich mich richtig erinnere. Wirklich einfach genial und ich freu mich schon echt richtig drauf, sie alle nochmal zu lesen :)

      Liebe Grüße zurück und noch einen schönen Rest-Feiertag!

      Löschen
  3. Liebe Aleshanee,

    das ist eine tolle Rezension und hat mir wieder Lust auf die Romane gemacht. Ich habe vor längerr Zeit den ersten Band gelesen und hatte immer vor, weitere Bücher der Scheibenwelt zu lesen, vorallem die Romane um den TOD. :)
    Empfiehlst du die Bücher nach der nummerierten Reihenfolge zu lesen oder nach Themen/Charaktere? Soweit ich mich erinnere, sind die Bücher über den TODetwas verteilt, oder?
    Ich werde mich demnächst nochmal ausführlicher mit der Scheibenwelt befassen. :)

    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank Nicole!

      Ich hab dir jetzt mal auf Facebook eine PN geschrieben, da ich eine schöne übersicht der Romane als Bild habe, aber das hier nicht einfügen kann ;)

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com