Samstag, 10. August 2019

Rezension zu Der Drachenbeinthron von Tad Williams

Rezension zu Der Drachenbeinthron von Tad Williams


Williams beginnt seine Geschichte mit dem ersten Band Der Drachenbeinthron auf dem einst von menschenähnlichen, Sittich genannte Wesen beherrschten Kontinent Osten Ard - einer teilweise unserer Erde gleichenden, teilweise völlig fantastischen Welt. 

Einst hatte John Presbyter das Reich der Menschen geeint und als Hochkönig vom Hochhorst aus über einen Großteil des von Menschen besiedelten Teil von Osten Ard geherrscht. Doch nach mehr als hundert Jahren ist sein Ende nah und seine beiden Söhne Elias und John sind seine Erben - doch beim Spiel um die Macht ist der besessene Zauberpriester Präparates schon lange bereit, seine Pläne für die Übernahme des Reichs in die Tat umzusetzen. Dass ihm dabei ausgerechnet der Küchenjunge Simon in die Quere kommt, der wegen seiner Naivität "Mondkalb" genannten wird, hätte der kleine Simon selbst wohl als letzter gedacht. 
(Textquelle: amazon) 



________________________________________

Der Drachenbeinthron

von Tad Williams

Band 1 der 4teiligen Reihe "Das Geheimnis der großen Schwerter"
Genre High Fantasy
Im Original The Dragonbone Chair
übersetzt von Verena C. Harksen

Verlag Klett-Cotta - Hobbit Presse // Seitenzahl 979
Hier Neuauflage aus 2017
1. Auflage im Fischer Verlag 1991
 ________________________________________


"Es liegt wirklich etwas in Männern und Frauen, das sie antreibt,
nach Dingen zu greifen, die unerreichbar für sie sind",
bemerkte Jarnauga aus seiner Kaminecke.
"Und manchmal überschreitet das , wonach sie streben,
die Grenzen des Verstandes." S. 706



Meine Meinung

Nachdem ich vor einigen Jahren schon einmal in diese Geschichte reingeschnuppert hatte, war jetzt endlich der richtige Zeitpunkt gekommen, denn ich hab mich völlig darin verloren!
Man muss sich hier am besten schon von vornherein darauf einstellen, dass es sehr weitschweifig und mit viel Liebe zum Detail erzählt wird, denn es dauert anfangs schon eine Weile, bis es "so richtig los geht". Trotzdem fand ich es nicht langweilig, sondern war fasziniert, diese fremde Kultur, die Menschen und den Zauber von Osten Ard zu entdecken.
Und ja, da gibt es Zauber, dunkle und grausame Zauber, und eine Menge Geheimnisse, geheime Bündnisse und Verschwörungen,  die kurz vor ihrer Enthüllung stehen.

Im Mittelpunkt steht Simon, ein 14jähriger Küchenjunge, der ein rechter Faulpelz und Träumer ist, so wie es heißt. Ich empfand ihn als unbedarft und neugierig, vor allem oft am Hadern ob der Gerechtigkeit, die ihm entgegen allen anderen nicht widerfährt - aber auch sehr wissbegierig und loyal. Während er auf der Flucht vor seiner Arbeit durch die Burg Hochhorst streicht, stöbert er so manches Geheimnis auf und belauscht Gespräche, die er zwar noch nicht einordnen kann, aber für die weiteren, verheerenden Ereignisse von zentraler Bedeutung sind. Dass gerade Simon immer wieder Zeuge wird kam mir manchmal zuviel des Zufalls vor, aber das sei wohl einfach seiner Bestimmung geschuldet :)

Man erlebt das ganze jedoch nicht nur aus Simons Sicht, denn der Autor wechselt immer mal wieder die Perspektive, so dass man als Leser einen eindrucksvollen Überblick bekommt. Während sich zu Anfang die Handlung noch auf die Burg Hochhorst in Erkynland konzentriert, zieht sie immer weitere Kreise, zieht immer mehr Figuren mit ein und weitet sich aus über die nördlichen Gebirge und Wälder bis hinunter in die südlichen Marschlande.

Der Aufbau der Welt ist absolut großartig und perfekt aufeinander aufgebaut mitsamt der jahrhundertealten Geschichte der Bewohner. Neben den Menschen gibt es auch Trolle, Riesen und andere Geschöpfe, die zwischen Mythen und der Zeit aus den Augen verloren wurden; vor allem da die meisten von ihnen als gefährliche, lebensbedrohliche Geschöpfe in Erinnerung geblieben sind.
Ich war vor allem auch sehr begeistert von den anschaulichen Beschreibungen, mit der der Autor mir diese Welt vor Augen geführt hat, egal ob es um den Charakter der Figuren ging, die besonderen Eigenheiten von Orten oder Gegenständen, wie auch die Landschaft und die Zusammenhänge der schicksalhaften Ereignisse.
Auch logisch verknüpft sich das eine mit dem anderen und es entsteht ein immer größeres Muster, dessen Enträtselung beim Lesen sehr viel Spaß gemacht hat.

Übrigens sollte man sich nicht vom Alter des Protagonisten Simon täuschen lassen, der sowieso während der Ereignisse an Alter und Reife gewinnt - es ist ein komplexes und herausforderndes Werk, in dem es durchaus auch mal brutal zugeht. Wobei hier kein Wert darauf gelegt wurde, durch besonders grausige Stellen oder auch romantisches/erotisches Liebesgetändel Effekthascherei zu betreiben. Alles im Rahmen und eher am Rande - und dadurch umso echter.

Einige der Figuren habe ich schon sehr ins Herz geschlossen und ich bin jetzt super gespannt auf die Fortsetzung!
Damit man nicht den Überblick verliert, gibt es hinten im Buch einen Anhang mit allen wichtigen Personen, Bezeichnungen und natürlich auch einer Karte von Osten Art, um den Figuren auf ihrer Reise folgen zu können.

Meine Bewertung
 
http://blog4aleshanee.blogspot.de/search/label/4%2F5%20Sonnen




Über den Autor: Tad Williams ist ein kalifornischer Superstar. Seine genre-erschaffenden und Genregrenzen sprengenden Bücher wurden mehrere zehn Millionen Male weltweit verkauft.
Seine epischen Fantasy– und Science-Fiction-Reihen, fantastischen Geschichten jeglicher Art, Urban-Fantasyromane, Comics, Drehbücher etc., hatten einen starken Einfluss auf eine ganze Generation von Autoren.
Er und seine Familie leben in den Bergen von Santa Cruz, in einem seltsamen und schönen Haus. Bestseller-Autor Tad Williams, übersetzt in mehr als 20 Sprachen, ist sicher einer der vielseitigsten und originellsten Fantasy-Autoren.
Im November 2004 wurde Tad Williams, als erstem Preisträger überhaupt, der Corine-Future-Preis für seinen Weltbestseller »Otherland« verliehen, und das Hörspiel »Otherland«, dessen erster Teil ebenfalls im Herbst 2004 erschienen ist, wurde zur Sensation: die aufwendigste Produktion des bisher längsten Hörspiels der deutschen Radiogeschichte. Der Autor selbst spricht eine der Stimmen!
(Textauszug - Quelle: Klett-Cotta Verlag)


Das Geheimnis der großen Schwerter

1 - Der Drachenbeinthron
2 - Der Abschiedsstein
3 - Die Nornenkönigin
4 - Der Engelsturm

Zusatzbände

Das Herz der verlorenen Dinge
(Ein Roman aus Osten Ard)

Die Hexenholzkrone
(Fortsetzung der Reihe)
1 - Der letzte König von Osten Ard
2 - Der letzte König von Osten Ard




Kommentare:

  1. Huhu Aleshanee,
    schön das es dir so gut gefällt. Ich hab die Reihe schon vor Jahren gelesen und war genauso begeistert. Die Welt ist fantastisch, die Charaktere sympathisch und es ist einfach spannend. Ich wünsche dir noch viel Spaß bei den weiteren Bänden.
    LG Chia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch ganz hin und weg gewesen! Der Anfang ist ja schon sehr sehr langsam *lach* aber es hat schon seinen Rhythmus und grade in diesen langen Bänden/Reihen ist es grade das, was so faszinierend ist, wenn der Autor es schafft, trotz der ruhigen Atmosphäre eine Handlung aufzubauen, die einen fesselt und rätseln lässt.
      Ich freu mich jedenfalls schon auf die Fortsetzung, ich hoffe, dass ich Band 2 noch im August lesen kann :D

      Löschen
  2. Hallo Aleshanee,

    also ich kenne diesen Autoren von seiner Serie...Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1....lustige Geschichte mit Engeln, Dämonen usw. die habe ich sehr gemocht....

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab bisher ja leider noch nichts von ihm gelesen, das war jetzt mein erstes Buch von ihm ... die Reihe werde ich auch erstmal fertig lesen, auch mit den dazugehörigen anderen Büchern.

      Danach hab ich die Otherland Reihe im Visier :)

      Löschen
  3. Liebe Aleshanee,

    sehr cool, dass Dir das Buch gut gefallen hat. Ich liebe ja diese Reihe von Tad Williams und hab sie vor vielen Jahren das erste Mal gelesen, als die Bücher Ende der 80er, Anfang der 90er erschienen sind. Als er dann verkündet hat, dass seine Osten-Ard Bücher weitergehen, war die Freude natürlich sehr groß. Das ist dann sehr viel Nostalgie, wie wenn man Nachhause zurück kehrt.

    Die Welt fand ich auch genial. Einfach weil sie so schön alt ist und man merkt, dass sie eine Historie hat. Und vom Fantasy Setting ist sie einfach genau das, was ich mir wünsche.

    Auf lesestunden.de hab ich auch eine ausführliche Rezension zu den ganzen Büchern und der Fortsetzung. Und mit Tad Williams hatte ich Ende 2017 ein Meet & Greet, was echt super war, er ist schon sehr sympatisch und ein richtiger Entertainer. Und der einzige noch lebende Autor dessen Bücher ich so richtig liebe ;)

    Liebe Grüße
    Tobi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Reihe ist mir schon sehr lange im Kopf rumgespukt und stand auch eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Vor einigen Jahren hatte ich sogar schon mal in den ersten Band reingelesen, aber das war wohl einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür ... gibts ja manchmal :)
      Umso besser dass ich jetzt so richtig eintauchen konnte, ich finde die Welt, die Figuren und die Ideen wirklich klasse!

      Oh ja, ich glaube ihn persönlich zu treffen wäre wirklich toll, das war sicher ein ganz besonderes Erlebnis.

      Aber der einzig noch lebende Autor dessen Bücher du liebst? Das ist ja schon wieder schade, dass dich nichts aktuelles begeistern kann ... da gibts ja auch einige wirklich ganz tolle Autoren.

      Löschen
  4. Hallo Aleshanee,

    ich habe die vierteilige Trilogie (:D) auch erst später gelesen ... und den Fehler gemacht, die Hexenholzkrone hinterherzuschieben, denn nun warte ich und warte ich ... ;)

    Viele Grüße
    Der Büchernarr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich hab erst gestern durch einen anderen Kommentar auf FB erfahren, dass das vorher eine Trilogie war ^^ Hätte ich jetzt nicht vermutet bei der Dicke der Bände ...

      Ich hatte eigentlich auch vor, die anderen Bände nachzuschieben. Also erst "Das Herz der verlorenen Dinge" und danach die Hexenholzkrone. Band 2 ist 2017 erschienen oder? Ja da würde es wohl schön langsam Zeit für die Fortsetzung ^^ Ist denn da noch gar nichts bekannt drüber oder?

      Löschen
    2. Naja, Williams schreibt offensichtlich nach einem festen Zeitplan. Der zweite Teil der neuen Trilogie ist schon im englischen Original erschienen und ich rechne damit, dass der zweite Teil der Hexenholzkrone im Herbst erscheinen wird. Der Verlag hält sich dazu aber noch bedeckt...

      Löschen

Ich würde mich über dein Feedback zu meinem Beitrag freuen! Ich beantworte die Kommentare immer direkt hier oder schreibe dir gerne auf deinem Blog zurück :)
-----> Info zum Datenschutz: Wenn du einen Kommentar abschickst, akzeptierst du die Speicherung deiner Daten, wie in der Datenschutzerklärung ausgeführt.

Die zitierten Cover und Bilder sind Eigentum des jeweiligen Verlags bzw. Schriftstellers bzw. sonstigen Rechteinhabers und dienen nur zur Veranschaulichung. Bildquellen sind die jeweiligen Verlage, goodreads.com und pixabay.com